Im Jahr 2004 waren neun Mitglieder der Garitzer Kolpingsfamilie zu einem 14-tägigen Arbeitseinsatz im Kolping-Feriendorf "IVO" im Hargithagebirge in Siebenbürgen aufgebrochen um das "Würzburger Haus", ein Seminar- und Begegnungshaus, fertigzustellen. In dieser Zeit wurden viele Bekanntschaften geschlossen und freundschaftliche Kontakte geknüpft. Seitdem schickt die Kolpingsfamilie Hilfsgüter nach Rumänien.
Das Kolpingwerk Rumänien trägt durch seine Arbeit einen großen Teil dazu bei, dass im Land Sozialstrukturen entstehen. Das Kolpingwerk ist seit Beginn der neunziger Jahre im Land aktiv.
Jetzt haben sich Mitglieder der Kolpingsfamilien aus Garitz und Münnerstadt wieder mit Hilfstransporten auf den Weg gemacht nach Siebenbürgen. Zwei Lastwagen und ein Begleitfahrzeug mit Anhänger waren von Kolpingmitgliedern vollgepackt worden.
Ziel war das Pfarrhaus und Kolpingheim in Cristuru-Secuiesc, circa 20 Kilometer östlich von Schässburg (Sighisoara). Zusammen mit den ansässigen Kolpingmitgliedern wurden die Fahrzeuge entladen bzw. Hilfsgüter nach Bereck zu Pater Robert und nach Odorheiu zu Schwester Margit in das Kinder- und Altenheim gebracht. Die "Süßen Päckchen" für rumänische Kinder wurden bereits sehnlichst erwartet.
Im 20. Jahr der Aktion wurden 13 781 Päckchen aus der gesamten Diözese verladen. Der ehemalige Bildungsreferent des Würzburger Kolpingwerkes, Erhard May, hatte nach vorherigen Erfahrungen in Rumänien ab 1994 die Kontakte aufgebaut und zur Gründung zahlreicher Kolpingsfamilien in Rumänien beigetragen.
1996 rief May die Aktion "Süße Päckchen" ins Leben, die zu einem Erfolgsmodell wurde. Diözesanweit wurden bisher nahezu 300 000 Päckchen gesammelt und an Kinder und Bedürftige verteilt.
Das Kolpingheim Garitz war auch in diesem Jahr zum wiederholten Male die zentrale Sammelstelle für die "Süßen Päckchen" und weitere Hilfsgüter, die die umliegenden Kolpingsfamilien vorbeibringen. Oftmals müssen die angelieferten Päckchen für den Transport - in Bananenkisten - vorbereitet werden.
Auch mit diesem Transport wurden zusätzliche Hilfsgüter wie, Lebensmittel, Medikamente, Windel, Pflegebetten, Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle, Wolldecken, Nähmaschinen Spielsachen, Büchertaschen, Fahrräder, Kleider, Schuhe, Kinderwagen usw. auf die Reise geschickt.
Der Diözesanverband Alba Julia gewährleistet die gerechte Verteilung an verschiedene caritative Einrichtungen für Kinder und alte Menschen. Die "Süßen Päckchen" werden an Schulen, Kindergärten, Kinderheime, Waisenhäuser, Krankenhäuser und auch an Einrichtungen für alte und kranke Menschen mit Hilfe der Mallersdorfer Schwestern abgegeben.
Zur Finanzierung weiterer Transporte bittet die Kolpingsfamilie um Spenden auf das Konto der Kolpingsfamilie Garitz e.V., VR-Bank Bad Kissingen, IBAN DE 41790650280002001535 mit dem Vermerk "Rumänien". red