Gedacht ist an zwei Stellplätze auf dem Parkplatz, ganz vorne, an der Einfahrt Promenadestraße. Die beiden Auflade-Stationen sollen rund um die Uhr anfahrbar sein, deshalb haben sich die Stadtwerke gegen eine Aufstellung auf dem Betriebshof entschieden.

Gedacht ist die Strom-Tankstelle vor allem für Touristen und Gäste, da der Einheimische sein Gefährt auch in der eigenen Garage aufladen kann. Aber natürlich können auch Kissinger die Tankstelle nutzen, während sie zum Beispiel einen Einkaufsbummel unternehmen. Zimmer geht von einer Ladezeit um die zwei Stunden aus.
Das Ladekabel muss der Fahrer selbst mitbringen, es wird dann in die Steckdose der Zapfsäule gesteckt. Aktiviert wird der "Tankvorgang" per Mobiltelefon und SMS. Einen Schacht für Geldkarten wird es nicht geben.


Strom gibt's vorerst umsonst



Die gute Nachricht: In der Anlaufphase wird das Strom-Tanken kostenlos sein. "Wir sehen das als Promotion, um das Thema voranzubringen," sagt Zimmer. Später wird das Geld vom Handy-Konto abgebucht werden.
Natürlich können auch Elektro-Fahrräder am Salinenparkplatz aufgeladen werden. Theoretisch aber auch andere Akkus. Vor Missbrauch sei man nie gefeit, so der Chef der Stadtwerke. Allerdings sei dieser Bereich des Salinenparkplatzes video-überwacht. Die Video-Aufzeichnung würde auch eventuelle Randalierer aufzeichnen, die beispielsweise mit einer isolierten Zange das Stromkabel durchschneiden. Wobei Manfred Zimmer sich bereits bei anderen Kommunen, die Elektro-Tankstellen haben, informiert hat. Dort sei Vandalismus bisher kein Thema gewesen.

In der 1. Aprilwoche wird die Strom-Tankstelle in Betrieb gehen. Laut Zimmer ist vorstellbar, dass weitere Zapfsäulen aufgestellt werden, wenn sich das Angebot bewährt. Ein denkbarer Standort wäre die KissSalis-Therme
Etwas über 5000 Euro pro Zapfstelle lassen sich die Stadtwerke den Einstieg in die Stromversorgung für Fahrzeuge kosten. Bad Kissingen wird dann nach Schweinfurt und Bad Neustadt die 3. Eletro-Tankstelle in der Region anbieten.

Gesamtkonzept Die Elektro-Tankstelle auf dem Salinenparkplatz wird nicht die einzige Aktivität der Stadtwerke in Sachen Elektro-Mobilität sein. Das Gesamtkonzept sieht laut Stadtwerkechef Manfred Zimmer vor, dass gerade unter dem Ansatz als Energieversorger in einer Kur- und Fremdenverkehrsstadt das Thema vorangebracht werden soll. Dazu soll eine weitere Tankstelle an der KissSalis-Therme zählen, ebenso das Angebot von Elektro-Fahrrädern, die an der Therme gemietet werden können. Außerdem ist daran gedacht, mit Hotels zusammenzuarbeiten, die Elektro-Fahrräder anbieten. Letztendlich wollen die Stadtwerke mit gutem Beispiel vorangehen und ein Elektro-Auto im Kleinwagenformat in Dienst stellen. Anfang April wollen die Stadtwerke ihr Konzept öffentlich präsentieren.

Preisfrage Wie lange das kostenlose Tanken am Salinenparkplatz angeboten wird, ist noch offen. Wenn der Kunde einmal zur Kasse gebeten wird, dann wird sich der Preis für den Strom nach dem aktuellen Marktpreis richten.