Für Verwirrung sorgte der Artikel von Mittwoch, dem 14. Mai: Es ging darum, dass es seit zehn Tagen keinen neuen bestätigten Fall einer Corona-Infizierung im Landkreis gab. Auf der Coronaseite des Robert-Koch-Institutes steht für den Landkreis Bad Kissingen jedoch der Durchschnitt von 6,8 Fällen pro 100 000 Einwohner binnen der letzten sieben Tage. Auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sind es sogar 10,66 Fälle pro 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Zu Recht stellten sich einige Leser also die Frage, wie das sein kann.

Burkhard Lamer von der Öffentlichkeitsarbeit des Landratsamtes vermutet verschiedene Meldewege als Ursache. Außerdem hätte es in den vergangenen Tagen aus technischen Gründen zeitliche Verzögerungen gegeben. Sei dies behoben, sollte der richtige 7-Tage-Wert auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes und des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erscheinen. "Wir erhalten unsere Zahlen direkt vom Gesundheitsamt, sind sozusagen an der Quelle", erklärt Lamer dazu.

Diese Erklärung lässt sich überprüfen: Das Landratsamt meldete gestern, dass in Bad Kissingen bisher insgesamt 258 Fälle bestätigt worden sind. Auf der Seite des Robert-Koch-Institutes sind bisher erst 239 bestätigte Fälle gemeldet, auf der des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sind es 245 bestätigte Fälle. Daraus lässt sich schließen, dass die Zahlen des Robert-Koch-Institutes und des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weniger aktuell, als die des Landratsamtes sind.