Bad Kissingen hat nun einen "Platz der Partnerstädte". Der Bereich am Massa-Brunnen, Ecke Maxstraße / Von-Hessing-Straße erhielt am Freitag im Rahmen eines Festaktes anlässlich der 60-jährigen Partnerschaft mit den Städten Vernon und Massa einen neuen Namen. Die Umgestaltung des Platzes soll bis Frühjahr 2022 erfolgen.

"Die Tränen, die vor der Abfahrt aus Massa beim Abschied der Schüler fließen, das ist einer der schönsten Momente", sagt Maren Schmitt, Präsidentin des Städtepartnerschaftskomitees zum diamantenen Jubiläum der Städtepartnerschaften mit Vernon und Massa. Sie organisiert seit 20 Jahren den Schüleraustausch zur italienischen Partnerstadt. Die Idee, den zentral gelegenen Massa-Brunnen mit Umgebung als Platz für alle drei Partnerstädte zu nutzen, umzubenennen und neu zu gestalten, wurde von ihrem Verein eingereicht und vom Stadtrat einstimmig beschlossen.

"Hier ist was los, die Schulen sind in der Nähe, es kommen viele Leute vorbei, es herrscht Verkehr, aber trotzdem ist das Lauteste am Platz das Plätschern des Brunnens. Hier wird die Partnerschaft im Stadtbild gesehen", begründet Schmitt die Wahl des Ortes. Nach einem ersten Entwurf soll der Platz mit mehr Sitzgelegenheiten und drei Stehlen ausgestattet werden, an denen man sich anhand eines QR-Codes über die einzelnen Partnerstädte informieren kann.

"Er soll als Ort dienen, wo das Begrüßen und das Verabschieden stattfindet, wenn sich unsere Städte in Bad Kissingen treffen", sagte Oberbürgermeister Dirk Vogel. Außerdem werden grüne Souvenirs die bisherige Bepflanzung ersetzen - ein Apfelbäumchen aus Vernon und Weinreben aus Massa und Eisenstadt. Maren Schmitt hofft, dass noch weitere Ideen des Vereins in die Planungen mit einbezogen werden.

Der Oberbürgermeister bedankt sich für das langjährige Engagement des Vereins und übergibt der Präsidentin stellvertretend für die anwesenden Delegationen aus Vernon und Massa das neue Straßenschild "Platz der Partnerstädte", als Symbol für die Partnerschaft. Auch Franco Tortorella und Martine Vardon freuen sich über den neuen Treffpunkt der drei befreundeten Städte. Der Italiener begleitet seit 30 Jahren die Treffen zwischen Bad Kissingen und Massa als Dolmetscher und schwärmt von der "Freundlichkeit aller Kissinger". Martine Vardon engagiert sich bereits seit 1967 am Schüleraustausch zwischen Vernon und Bad Kissingen. Die Vizepräsidentin des französischen Städtepartnerschaftskomitees erinnert sich am liebsten an die Begegnungen mit ihrer Gastfamilie als Schülerin, wie auch als Erwachsene. Inzwischen bekommt sie bereits von der nächste Generation der Familie Besuch.