"Wir wollen uns den noch zum Klassenerhalt notwendigen Punkt holen", verkündete FC-Kassier Karl Heinz Beck schon am Eingang. Die Weiß-Blauen taten ihm den Gefallen. Für den FC Westheim bedeutete die Niederlage den endgültigen Abstieg aus der Kreisliga, weil Niederlauer 24 Stunden später gegen Bad Brückenau punktete, womit der Relegationsplatz elf nun sieben Punkte entfernt ist. Der FCW hat allerdings nur noch zwei Spiele zu absolvieren. Die Begegnung, die auf dem relativ hohen Gras des B-Platzes stattfand, war von Kampf geprägt. "Der Gegner hat die Leistungen der letzten Wochen bestätigt und uns alles abverlangt", erklärte FC-Coach Thomas Freund später. Ähnlich äußerte sich Riedenbergs Trainer Charly Storch, dessen Mannen am nächsten Wochenende auf die Schützlinge von Marco Holzinger treffen. "Westheim ist mit seinen schnellen Kontern kein ungefährlicher Gegner, da müssen wir hellwach sein." Der Gast hatte Glück, dass Stefan Heinisch die Kugel knapp am langen Eck vorbeisetzte. Dann vergab Malte Förster nach einem Steilpass von Maxi Schaub eine hundertprozentige Gelegenheit. Sein missglückter Heber landete genau in den Armen von FC-06-Keeper Jörg Schaffelhofer, der auch in der kommenden Saison zwischen den Kissinger Pfosten stehen wird. "So eine Möglichkeit bekommt man nicht oft", klagte Westheims Trainer Marco Holzinger. Im Gegenzug machte Westheims Torhüter Pascal Kümmert keinen Mucks, als ein Heinisch-Freistoß den Außenpfosten rasierte.

Nach einem Stellungsfehler in der Westheimer Defensive sah sich Florian Wedlich unversehens vor Kümmert, der den Volleyschuss zur Ecke lenken konnte. Machtlos war der Gäste-Goalie kurz vor dem Seitenwechsel. Arek Porombka lupfte das Spielgerät hinter den gegnerischen Deckungsverband, sodass David Straub überlegt ins kurze Eck einschieben konnte. Zwei Minuten später rettete auf der Gegenseite Martin Benedikt in höchster Not, als er einen Schuss von Daniel Wendel weggrätschte. "Westheim wehrt sich nach Kräften und hat das Spiel noch nicht verloren", lobte Obererthals Abteilungsleiter Manfred Rüth die Gäste zur Pause. Nach Wiederanpfiff des unauffälligen, aber konsequent pfeifenden jungen Lukas Steigerwald wollten die Kurstädter die frühe Vorentscheidung erzwingen, dabei stand Michael Schmidt bei seinem Schlenzer auf die Latte mit Fortuna nicht im Bunde (48.). Davon konnte auch bei Maxi Schaub keine Rede sein, der im Fallen die Kugel ans Außennetz des Kastens der 06er setzte (55.). Zwanzig Minuten vor Spielende hatte Daniel Wendel den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, doch mit einem Fußreflex entschärfte Schaffelhofer die Top-Chance. Der Gast musste nach einem Konter den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Dabei setzte sich David Straub bis zur Grundlinie durch, nach dessen Rückpass erwischte Heinisch Pascal Kümmert auf dem falschen Fuß. "Das wird am Sonntag eine heiße Kiste gegen Westheim", denkt Riedenbergs Goalie Florian Dorn.

Tore 1:0 David Straub (40.), 2:0 Stefan Heinisch (85.).

Zuschauer 50.

Bad Kissingen Schaffelhofer - O'Sullivan, Benedikt, Wedlich, Beck - Schmidt, Heinisch, Be. Knappke, Helfrich - Straub, Porombka; eingewechselt: Pinke, Limpert.

Westheim Kümmert - R. Breunig, Nöth, D. Breunig, Roth - Heinlein, Hüfner, Schaub, Vierheilig - Da. Wendel, Förster; eingewechselt: Schleyer, Beck.

BSC Lauter - SV Riedenberg 0:4 (0:2) - Torfolge: 0:1 Daniel Dorn (24.), 0:2 André Römmelt (45.), 0:3 Daniel Dorn (46.), 0:4 Simon Hergenröder (76.).

Die Platzherren sahen sich vom Anpfiff weg einem spieltechnisch überlegenen Kontrahenten gegenüber, der Ball und vor allem den Gegner laufen ließ. Der Führungstreffer der Grün-Weißen, Daniel Dorn setzte die Kugel von der Strafraumgrenze unter die Latte, war für Lauters Besten, Keeper Thomas Metz, unhaltbar. Der rettete mehrmals in höchster Not, war aber beim 0:2, nach Hereingabe von Christoph Dorn schob Andre Römmelt ins leere Tor, machtlos. Nach einem Querpass drückte Daniel Dorn die Kugel mit dem Allerwertesten zum 3:0 über die Linie. Der Tabellenführer nahm danach einen Gang heraus, ohne dass der Sieg in Gefahr geriet. sbp

SV Ramsthal - VfR Stadt Bischofsheim 2:0 (2:0) - Torfolge: 1:0 Tino Feichtinger (7.), 2:0 Matthias Hallhuber (44.).

Keine Probleme hatte der SV Ramsthal mit den Rhönern, sodass Thorsten Büttner und Co. im Meisterschaftsrennen bleiben. Die entscheidenden Szenen spielten sich bereits im ersten Durchgang ab. Der frühe Treffer von Tino Feichtinger nach finalem Büttner-Pass hatte die Hausherren in Hochstimmung versetzt. Doch so einfach wollten sich die Gäste nicht abspeisen lassen, die flott und gekonnt mitspielten. Markus Rehn hatte in Durchgang eins Bischofsheims größte Chance, der per Kopfball-Torpedo am aufmerksamen Frank Popp scheiterte (40.). Kurz vor dem Seitenwechsel traf Matthias Hallhuber zum beruhigenden 2:0 nach einem Traumpass von Björn Morper. Als Rostislav Antl seinem Bewacher Jörg Herterich entwischt war, musste Frank Popp erneut sein Können zeigen. Den dritten SV-Treffer verpassten Thorsten Büttner, der per Freistoß den Außenpfosten traf, und Florian Hahn. ksei

TSV Nordheim - SC Diebach 4:2 (2:0) - Torfolge: 1:0 Marco Schmidt (35.), 2:0 Christian Hippeli (37.), 2:1 Daniel Hart (47.), 3:1 André Fischer (57.), 4:1 André Abe (70.), 4:2 Marcus Hein (75.) - Gelb-rote Karte: Sven Franz (90./Diebach).

Die Frankonen zittern weiter um den Klassenerhalt. Und hatten das Pech, dass Marcus Hein nur den Pfosten traf (27.). Das war ein Weckruf für die Gastgeber, die nach einem Doppelschlag mit scheinbar sicherer Führung in die Kabine gingen. Beim 1:0 setzte Marco Schmidt einen Freistoß in den Winkel, beim 2:0 schlug ein Weitschuss von Christian Hippeli vom Innenpfosten in die Maschen. Doch der Motor des TSV geriet zu Beginn des zweiten Durchgangs ins Stottern, nachdem Daniel Hart einen Alleingang um drei Gegenspieler sehenswert abschloss. Zehn Minuten später liefen die Gäste in einen Konter. Ein Kopfball von André Abe nach Flanke von Marco Schmidt "beruhigte unseren zwischenzeitlichen Hühnerhaufen-Fußball sichtlich", so TSV-Informant Konrad Link. Marcus Hein verkürzte per Freistoß zwar noch einmal, doch danach ließen die Platzherren nichts mehr anbrennen. sbp

SV Niederlauer - FC Bad Brückenau 4:4 (1:2 ) - Torfolge: 0:1 Stefan Wich (6.), 1:1 Manuel Knaier (Foulelfmeter/26.), 1:2 Stefan Wich (45.), 1:3 Markus Schumm (50.), 2:3 Thorsten Bauer (63.), 3:3 Philipp Jakobsche (Eigentor/70.), 4:3 Manuel Knaier (78.), 4:4 Stefan Wich (86.).

Die Gäste bestimmten den ersten Durchgang, besonders ihr Torjäger Stefan Wich, der früh zum erfolgreichen Alleingang angesetzt hatte, war nie auszuschalten. Nach Foul an Thorsten Bauer gelang Manuel Knaier vom Punkt der Ausgleich, doch mit dem Pausenpfiff brachte Wich die Rothosen erneut in Führung, die Markus Schumm per Kopf ausbaute. Ein Volleyschuss von Thorsten Bauer, ein unglückliches Eigentor von Philipp Jakobsche sowie ein Freistoß von Manuel Knaier ließen die Gastgeber auf einen Sieg hoffen. Doch die Rechnung war ohne den Wich gemacht, der das gerechte Ergebnis herstellte. sbp

TSV Ebenhausen - TSV Aubstadt II 3:2 (1:0) - Torfolge: 1:0 Matthias Dees (11.), 1:1 Christof Pecat (61.), 2:1 Nunzio DeDonato (74.), 2:2 Christian Wachmer (82.), 3:2 Elio Trasente (Foulelfmeter/83.).

Mit einem hart umkämpften, am Ende aber verdienten 3:2-Sieg, wahrte der TSV Ebenhausen seine Minichance auf den Klassenverbleib. Die Gastgeber setzten die Aubstädter Abwehr in der Mehrzahl über Elio Trasente unter Druck. Kurz vor dem Führungstreffer von Matthias Dees hatte dessen Bruder Sebastian das Aluminium getroffen. In der tollen zweiten Halbzeit begegneten sich die Kontrahenten auf Augenhöhe. Nach dem Ausgleich von Christof Pecat markierte Nunzio DeDonato die erneute Führung, die Christian Wachmer mit dem 2:2 beantwortete. Wenngleich nun Ebenhausens Spiel etwas an Balance verlor, kam man doch noch zum Siegtreffer. Ein Foul an DeDonato ahndete der Unparteiische mit Strafstoß, den Elio Trasente, der zuvor Pech mit Alu hatte, zum Siegtreffer vollstreckte. Fairerweise hatte der Gast keine Spieler der Landesliga-Elf eingesetzt. ksei