SV Riedenberg - FV Rannungen 2:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 André Wetterich (6./44.), 1:2 Lukas Hergenröther (70.), 1:3 André Wetterich (76.), 2:3 Lukas Hergenröther (81.), 2:4 Alexander Müller (90.).

Die Männer vom Wasserturm haben sich mit großem kämpferischen Einsatz die Aufstiegsrelegation endgültig gesichert. Mann des Tages war der Rannunger André Wetterich, der im Angriffsspiel der Gügger alle Fäden zog und im gegnerischen Strafraum geradezu notorisch goldrichtig stand. Schon nach sechs Minuten stellte Wetterich seinen Torriecher unter Beweis, als er nach einem Lattenabpraller am höchsten stieg und das Leder aus kürzester Entfernung mit dem Kopf über die Linie drückte. Vorausgegangen war ein spektakulärer Fallrückzieher der Gäste, der am Quergestänge des Riedenberger Gehäuses gelandet war. Die Grün-Weißen blieben im ersten Durchgang blass und phasenweise völlig harmlos und uninspiriert. SV-Stürmer Kevin Lormehs gab in der Offensive zunächst den Alleinunterhalter, bereitete mit seinen Tempoläufen den Rannunger Verteidigern aber immer wieder Kopfzerbrechen. Viel mehr als ein Pfostenschuss des fleißigen Kilian Markart sprang auf Seiten der Gastgeber bis zur Pause nicht heraus. Folgerichtig erhöhte André Wetterich noch in der ersten Halbzeit mit einem feinen Heber in den Winkel. Den Anschlusstreffer für die Rhöner besorgte Lukas Hergenröther mit einem sehenswerten Außenrist-Schlenzer unhaltbar ins Toreck. Franz Beckenbauer hätte an diesem Treffer die reinste Freude gehabt. Als André Wetterich bei einem Rannunger Eckball wiederum höher als alle anderen Akteure stieg und unnachahmlich einnetzte, schien die Messe gelesen. Doch der junge Riedenberger Stürmer Lukas Hergenröther brachte die Seinen noch einmal zurück ins Geschäft, als der Rannunger Keeper Florian Erhard im eigenen Strafraum leichte Orientierungsschwierigkeiten hatte. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Alexander Müller, der nach einem fulminanten Solo über den halben Platz dem Riedenberger Schlussmann Lars Schaab keine Chance ließ. Zu diesem Zeitpunkt hatten die gut informierten Gügger bereits vom Remis der Strahlunger erfahren, das den Weg in die Aufstiegsrelegation ebnete. bit

FC Reichenbach - FC WMP Lauertal 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Martin Baumgart (45.), 0:2 Daniel Schmitt (48.), 0:3 Tim Potschka (64.), 0:4 Daniel Schmitt (78.).

Die Teutonen leisteten den abstiegsgefährdeten Teams keine Schützenhilfe, was schon die Aufstellung verriet, denn sie beorderten einige Stammspieler zum Match der zweiten Mannschaft. Durchsetzt mit Reservisten, leistete das Häuflein der Aufrechten zwar Widerstand, doch große Torchancen erarbeiteten sie sich nicht. Die Schützlinge von Martin Schendzielorz dominierten die Partie, gingen aber zunächst schlampig mit ihren Hochkarätern um. So scheiterte Daniel Schmitt gleich zweimal aus Nahdistanz an Keeper Eric Reß. Auch der früh eingewechselte Martin Baumgart brachte das Leder freistehend nicht am Goalie vorbei (37.). Mit dem Halbzeitpfiff brachte Baumgart seine Farben dann doch in Führung, per Kopf nach der Flanke von Simon Denner. Gleich nach dem Seitenwechsel visierte Sebastian Händel die Latte an, das zurückprallende Leder setzte Schmitt ins lange Eck. Drei Minuten später schlenzte Andre Kessler das Spielgerät ans Quergestänge, beim nächsten Angriff ließ er es wieder erzittern. Die Lauertaler, die mit diesem Erfolg so gut wie gerettet sind, erhöhten durch Tim Potschka, dessen Freistoßflanke unberührt ins lange Eck flog. Ein Schrägschuss von Schmitt sorgte für den Endstand, danach vergeigte der eingewechselte Stefan Denner noch zwei gute Möglichkeiten. "Wir haben einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht", freute sich Martin Schendzielorz, die Gastgeber nahmen die Niederlage in ihrem letzten Saisonspiel stoisch hin. sbp

FC Rottershausen - SV Ramsthal 1:3 (1:2). Tore: 1:0 Julian Göller (12.), 1:1, 1:2 Sascha Ott (28., 36.), 1:3 Lukas Stark (90.+4). Bes. Vorkommnis: Julian Göller (Rottershausen) verschießt Foulelfmeter (65.).

"Glückwunsch an die Ramsthaler zum Klassenerhalt", gratuliert Rottershausens Spielertrainer Alexander Schott, dessen Elf freilich auch eine exzellente Saison absolviert und zumindest vor dem Spiel noch eine kleine Chance auf die Aufstiegs-Relegation besaß. Nicht minder stark war der Start in die Partie, als Luca Wilm einen Pass abfing und Julian Göller perfekt in Szene setzte. "Vollkommen unnötig haben wir dann gleich mehrere Gänge zurück geschalten, womit die Ramsthaler immer besser ins Spiel fanden", sagte Schott. Mit seinem schnellen Doppelpack hatte Sascha Ott die Elf von Bastian Knauer noch vor der Pause in Führung gebracht. Nach dem Wechsel drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich, doch mit Glück und Geschick hielt SV-Keeper Bastian Reusch seinen Kasten sauber. Auch deshalb, weil Julian Göller nach dem Foul von Willi Voss an Alexander Hirt den Strafstoß über den Kasten schoss. Mit seinem Kontertor machte der eingewechselte Lukas Stark den Ramsthaler Sieg perfekt.js

FC Untererthal - TSV Großbardorf II 3:1 (3:0). Tore: 1:0 Niklas Gerlach (12., Handelfmeter), 2:0 Elias Bergander (20.), 3:0 Maurice Pache (45.), 3:1 Florian Dietz (47.).

Um noch abzusteigen oder in die Relegation zu müssen, hätte es schon einer außergewöhnlichen Konstellation bedurft. Alles egal, denn mit dem Sieg gegen den Meister buchte die Viktoria ein weiteres Kreisliga-Jahr. Abgeschenkt hatte die Bayernliga-Reserve dieses Spiel keineswegs, doch hatten die Grabfelder in ihrer Freitags-Partie beim 2:1-Erfolg gegen Herbstadt offensichtlich einige Körner gelassen. "Und wir waren in der ersten Halbzeit nah dran an der Perfektion", freute sich FC-Pressesprecher Sven Röthlein, während im Hintergrund bereits die Klassenerhalts-Party gestartet wurde. Die Führung hatte Niklas Gerlach besorgt mit seinem verwandelten Strafstoß, dem eine Flanke von Pascal Wüscher und ein Handspiel eines TSV-Verteidigers vorausging. Nachdem Gäste-Keeper Jonathan Barthelmes einen Freistoßball von Elias Bergander pariert hatte, jubelten die Gastgeber ein zweites Mal, als der starke Bergander den Ball ins leer Tor schob nach einem Missverständnis zwischen dem TSV-Torwart und Mathias Leicht. "Das 3:0 war ein absolutes Sahnestück", schwärmte Röthlein vom Kombinationsfußball mit dem perfekten Abschluss von Maurice Pache. Kurz davor hatte Maurice Fella nur Alu getroffen. Den Großbardorfern gelang kurz nach Wiederanpfiff nur noch der Anschlusstreffer durch Florian Dietz aus spitzem Winkel. "Mehr hat unsere superstarke Verteidigung um unseren Tormann Daniel Hammer, Sebbo Heinlein, Niklas Gerlach und Co. nicht zugelassen", so Röthlein.js

TSV-DJK Wülfershausen - FC Steinach 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Ronny Roggatz (15.), 1:1 Aaron Friedel (43., Foulelfmeter), 1:2 Holger Wieschal (65.), 2:2 David Mayer (68.), 3:2 Fabian Schön (78.). Gelb-Rot: Nils Voigt (54., Wülfershausen).

Es war dies der unabwendbar nötige Sieg, der erste Heimsieg des TSV-DJK Wülfershausen nach der Winterpause und nach dem Trainerwechsel, um den Kreisligaabstieg doch noch, und das ohne Relegation, abwenden zu können. Der anfängliche Druck der Gastgeber ergab einen Freistoß aus 23 Metern, den Routinier Ronny Roggatz zum 1:0 verwandelte. Diese Führung brachte aber nicht die erhoffte Ruhe ins Spiel. Vielmehr übernahmen von da an die Gäste das Heft des Handelns und bestimmten über weite Strecken das Spielgeschehen. Es dauerte aber bis kurz vor der Halbzeit, bis Steinach der längst verdiente Ausgleich gelang - Aaron Friedel verwandelte einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Die Mannschaft von Spielertrainer Michael Voll gab sich aber damit nicht zufrieden, sondern drückte, mittlerweile in Überzahl, auf den Führungstreffer, der dem Abwehrspieler Holger Wieschal per Kopf nach einem Eckball gelang. Mit Köpfchen machte es aber auch David Mayer nur drei Minuten später, erzielte ebenso nach einer Ecke den 2:2-Ausgleich. Bei einer zunächst abgewehrten Ecke war dann der eingewechselte Fabian Schön zur Stelle und erzielte den viel umjubelten Siegtreffer. Denn ein zweites Mal ließen sich die Gastgeber den Vorsprung nicht mehr nehmen. Hinterher begann das Telefonieren und Rechnen und die Erkenntnis, dass es zum Feiern noch zu früh, für den Klassenerhalt aber noch nicht zu spät ist und man es selber noch regeln kann. rus

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - SV Ramsthal 5:2 (1:1). Tore: 0:1 Fabian Willacker (17.), 1:1 Marcello Weigand (30.), 1:2 Christoph Schießer (54.), 2:2 Andre Wetterich (62.), 3:2 Peter Hahn (67.), 4:2 Andre Wetterich (75.), 5:2 Alexander Müller (88.).

Die Kaufmann-Schützlinge zementierten am Freitagabend erst einmal den zweiten Tabellenplatz gegen stark ersatzgeschwächte Ramsthaler, die durch Fabian Willackers Distanzschuss in Führung gingen. Doch bereits zehn Minuten später hatte der Favorit durch Marcello Weigand egalisiert. Den Auftakt zu einer spektakulären zweiten Halbzeit machte SV-Abwehrchef Timo Kaiser mit einem verunglückten Schlag an den Pfosten des eigenen Tores, kurz darauf drehte SV-Keeper Bastian Reusch einen Flachschuss von Andreas Berninger gerade noch um den Kasten. Völlig überraschend ging die Knauer-Elf ein zweites Mal in Führung, als Christoph Schießer FV-Goalie Florian Erhard tunnelte. Das war es dann schon mit der Offensive der Gäste, die fortan einem Dauerdruck der Platzherren ausgesetzt waren. Der Ausgleich gelang, als Andre Wetterich die Kugel im Nachschuss über die Linie drückte. Fünf Minuten später brachte der gerade eingewechselte Peter Hahn mit einem Kopfball ins lange Eck seine Farben nach einer Flanke von Michael Röder in Front, die Führung baute Wetterich aus, der bei seinem Solo zwei Gegenspieler versetzte und dann mit einem überlegten Heber erfolgreich war. Die Gastgeber schickten weiter frische Kräfte auf den Rasen, unter anderem Alex Müller, der kurz vor Spielende die Kugel in den Winkel wuchtete. sbp

Außerdem spielten

TSV Großbardorf II - Sportfreunde Herbstadt 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Benjamin Diemer (44.), 2:0 Luca Böhm (55.), 2:1 Thomas Reder (75.).

TSV Bad Königshofen - Spfr. Herbstadt 3:2 (2:0). Tore: 1:0 Daniel Hellmuth (20.), 2:0 Alexander Erlanov (23.), 2:1 Markus Jeger (53.), 3:1 Florian Zirkelbach (80.), 3:2 Dominik Firnschild (82., Elfmeter).

SG Urspringen-Sondheim/Rhön - FC Strahlungen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Michael Becker (25.), 1:1 Ferdinand Fischer (39.).