FC Rottershausen - TSV Steinach 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Joshua Jung (7.), 0:2 Fabian Schäfer (21.), 1:2 Julian Göller (82.).

Selten sah man eine Mannschaft und ihre Fans nach Spielende trotz eines Sieges so enttäuscht vom Platz gehen. "Schade, dass es nicht für den Klassenerhalt gereicht hat, aber wir haben den direkten Vergleich gegen den punktgleichen Mitkonkurrenten aus Wülfershausen leider verloren", bilanzierte TSV-Spielertrainer Michael Voll. In Rottershausen mussten die Gäste zunächst eine Schrecksekunde verdauen, denn ein 20-Meter-Schuss von Julian Göller schlug von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Gleich nach dem Abschlag wurde ein Steinacher im Halbfeld gefoult, den fälligen Freistoß hob Joshua Jung in den Sechzehner, die Kugel ließ Holger Wieschal passieren, was FC-Goalie Johannes Hein so irritierte, dass er den Ball ins Toreck segeln ließ. Die Voll-Elf setzte sofort nach, brachte den gegnerischen Kasten mit einigen flüssigen Kombinationen in Gefahr, profitierte beim zweiten Treffer aber von einem Abwehrfehler der "Spirken". Diese beförderten das Leder unpräzise ins zentrale Mittelfeld, wo es Voll aufnahm, quer auf Fabian Schäfer ablegte, der mit trockenem Schuss ins Toreck den Vorsprung ausbaute. Mit einem knapp verzogenen Freistoß verpasste Aaron Friedel das 0:3. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Gefordert war TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt bei einem Schuss von Fabian May. Bei einem ihrer Konter verpassten die Gäste einen weiteren Treffer, nach einem Chip-Ball über die FC-Deckung hinweg hob Friedel das Spielgerät übers Toreck. Pfeffer kam ins Match, als Göller mit einem unhaltbaren Schuss aus der Drehung heraus in den Winkel verkürzte, doch mehr ließ der Absteiger, der in der Schlussphase Pech hatte, als ein Schuss von Maximilian Hein von Pfosten zu Pfosten kullerte, nicht zu. "Es tut mir leid für Steinach", meinte FC-Coach Alexander Schott, eine solch spielstarke Mannschaft muss eigentlich nicht absteigen." sbp

FC WMP Lauertal - FC Untererthal 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Maurice Fella, 1:1 Leon Kilian (24.), 2:1 Andre Keßler (47.), 3:1, 4:1 Stefan Denner (56., 68.), 4:2 Lukas Tartler (78.). Gelb-Rot: Patrick Heilmann (61., Untererthal).

Allerletzte Zweifel am Klassenerhalt beseitigte der FC WMP Lauertal mit dem Sieg über den FC Untererthal, womit sich beide Teams auch in der neuen Saison in der Kreisliga Rhön über den Weg laufen werden. "Unser Sieg war unter dem Strich verdient, aber die Untererthaler haben das Spiel keineswegs abgeschenkt und bewiesen, warum sie zurecht in dieser Liga spielen", bilanzierte WMP-Pressesprecher Sven Gessner. Den besseren Start hatten die zunächst klar überlegenen Gäste mit dem Führungstreffer durch Maurice Fella, aber dann kamen die Lauertaler ins Rollen, die durch Leon Kilian egalisierten nach einem spektakulären 50-Meter-Solo von Daniel Schmitt. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Andre Keßler mit einem feinen Volleyschuss für die erste Führung der Gastgeber, wieder hatte sich Schmitt einen Assist verdient mit seinem Chip-Ball auf den Torschützen. "Das war so etwas wie der Game-Changer", urteilte Sven Gessner. Für die Entscheidung sorgte bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause Stefan Denner per Doppelpack: Der künftige WMP-Coach bestrafte erst den Fehlpass von Viktoria-Keeper Daniel Hammer, um dann erst einen Abwehrspieler ins Leere grätschen zu lassen und eiskalt zu verwandeln. Durch ihren eingewechselten Goalgetter Lukas Tartler verkürzten die Untererthaler trotz Unterzahl und standen sogar dicht vor dem dritten Treffer, den WMP-Keeper David Ziegler verhinderte. "Jetzt ist das Zittern vorbei, darauf stoßen wir jetzt an", so ein glückseliger Sven Gessner.js

SV Ramsthal - SG Urspringen/Sondheim/Rhön 2:3 (2:1). Tore: 0:1 Felix Umla (13.), 1:1 Timo Kaiser (17.), 2:1 Tim Danz (23.), 2:2 Fritz Hey (57.), 2:3 David Heuring (78.). Gelb-Rot: Nico Morper (40., Ramsthal).

Die Ramsthaler wollten zwar den Steinachern Schützenhilfe leisten, doch der Plan ging nicht auf. Zum einen traten die Weindörfler mit dem letzten Aufgebot an, zum anderen mussten sie fünfzig Minuten lang in Unterzahl agieren. "In einer intensiven Partie ging es gleich zur Sache", berichtete SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. In Führung ging die Herbert-Elf, als Felix Umla den zu weit vor seinem Tor stehenden Bastian Reusch mit einem überlegten Heber mattsetzte. Doch die Gastgeber schlugen postwendend zurück, dabei hämmerte Timo Kaiser das Leder unhaltbar in den Winkel. Für die Elf von Bastian Knauer wurde es noch besser, als ihr Kapitän Tim Danz nach einer Ecke mit einem Kopfball unter die Latte dem Gäste-Keeper Louis Kümmeth keine Abwehrchance ließ. Mit einer Parade verhinderte Reusch bei einem Schuss von Chris Heinrich den Ausgleichstreffer vor der Pause. Den erzielte dann Fritz Hey, dessen verdeckter Schuss im Toreck einschlug. In Unterzahl verlegten sich die Einheimischen auf Konter, einen solchen hätte Christoph Schießer fast mit dem neuerlichen Führungstreffer abgeschlossen (63.). Dem entscheidenden Treffer ging ein Lattenschuss der Hohen Rhöner voraus, die abprallende Kugel nickte David Heuring ein. "Danach haben die Gäste, die über die Spielstände der Mitkonkurrenten immer bestens informiert waren, mit Zähnen und Klauen den Vorsprung verteidigt", informierte der scheidende Pressesprecher. Die drei Punkte bescheren der SG Urspringen den sicheren Klassenerhalt.sbp

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - TSV Bad Königshofen 4:1 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Daniel Kraus (52., Foulelfmeter, 71.), 3:0 Alexander Müller (73.), 4:0 Daniel Kraus (75., Handelfmeter), 4:1 Thorsten Eckart (89.).

Der Tabellenzweite schonte zwei Tage vor dem ersten Relegationsmatch, am Dienstagabend müssen die Schützlinge von Benjamin Kaufmann in Eßleben auflaufen, einige Stammkräfte wie die angeschlagenen Andre Wetterich und Keeper Florian Erhard. Da auch die Kurstädter bei der Partie um die "goldene Ananas" ersatzgeschwächt angereist waren, entwickelte sich im ersten Durchgang ein müder Kick. "Eigentlich hatte ich nur eine Torchance zu notieren", meinte FV-Pressesprecher Ludwig Berninger. Kurz vor der Pause scheiterte Thorsten Eckart am reaktionsschnellen FV-Goalie Benno Hobelsberger. Nach dem Seitenwechsel beorderte der FV-Trainer neue Kräfte wie Daniel Kraus und Alex Müller auf den Rasen und in die Offensive. Das Duo machte mächtig Betrieb und war maßgeblich am Heimsieg beteiligt. Zunächst verwandelte Kraus einen Strafstoß, gefoult worden war er selbst. Mit einem feinen Doppelpass hebelte das Duo Müller - Tobias Pfeffermann später die zunehmend überforderte Gäste-Deckung aus. Nach einer Hereingabe hatte Kraus kein Problem, die Kugel über die Torlinie zu drücken. Zwei Minuten später sprang das Leder im TSV-Strafraum zwischen einigen Akteuren unkontrolliert hin und her, ehe Müller erfolgreich und unhaltbar für Keeper Andreas Hofmann einschoss. Auch den nächsten Angriff schlossen die Platzherren mit leichtem Umweg erfolgreich ab, nach einem strittigen Handelfmeter zeigte sich Kraus vom Punkt aus wieder nervenstark. Die Gäste kamen auf Vorarbeit von Robert Marynka, dessen Schuss vom Innenpfosten zurückschlug, durch einen Abstauber von Eckart noch zum verdienten Ehrentreffer. sbp

Spfr. Herbstadt - FC Westheim 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Dominik Firnschild (3.), 1:1 Konstantin Papdopoulos (71.), 2:1 Dominik Firnschild (81.), 2:2 Andreas Graup (87., Foulelfmeter). Rot: Franz Brückner (75., Herbstadt).

Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den FC Westheim, der sich bekanntlich freiwillig in die A-Klasse zurückzieht, heißt es nun für die Sportfreunde Herbstadt: Ab in die Abstiegsrelegation. Der Grund war, dass ein Spieler der Gäste drei Minuten vor dem Abpfiff im Strafraum zu Fall kam und der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den umstrittenen Foulelfmeter verwandelte Andreas Graup sicher gegen Thomas Kneuer im Herstädter Gehäuse. Dies war aber nicht die einzige Entscheidung, die die Anhänger der Platzherren erzürnte. Denn eine Viertelstunde vor dem finalen Pfiff in der Saison 2021/22 schickte der Schiedsrichter Franz Brückner vorzeitig zum Duschen, da er angeblich gegen einen Westheimer Spieler nachgetreten haben soll. "Das hat allein der Mann mit der Pfeife gesehen. Denn keiner der Zuschauenden wusste, warum Brückner die Rote Karte erhalten hat", berichtete Herbstadts Informant Benedikt Jörg.rus

FC Strahlungen - SV Riedenberg 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Manuel Hein (42.), 2:0 Felix Beck (44.), 3:0 Joachim Seit (50.), 3:1 Lukas Hergenröther (55.), 4:1 Max Grimm (67.).

In einem sehr fairen Spiel besiegte der FC Strahlungen den SV Riedenberg im letzten Saisonspiel klar mit 4:1. Dabei merkte man aber beiden Mannschaften deutlich an, dass es für sie um nichts mehr ging. Die Vorentscheidung fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Manuel Hein und Felix Beck innerhalb von drei Minuten die Platzherren mit 2:0 in Führung brachten. Erst traf Manuel Hein vom Strafraumeck in den Winkel, dann netzte Felix Beck nach einem Doppelpass mit Markus Neder ein. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Joachim Seit, der einen stramm geschossenen Eckball aus sieben Meter ins Riedenberger Gehäuse köpfte. Doch die Gäste wollten sich nicht kampflos ergeben und verkürzten durch Lukas Hergenröther. Den letzten Treffer erzielte schließlich Max Grimm, der das Leder nach einer feinen Einzelleistung unter die Latte drosch. rus

Außerdem spielten

TSV Großbardorf II - TSV-DJK Wülfershausen 3:3 (0:1). Tore: 0:1 Patrik Warmuth (15.), 1:1 Manuel Leicht (46.), 1:2 Benedikt Stuhl (72.), 2:2 Jonas Alber 873.), 2:3 Patrik Warmuth (86.), 3:3 Patrik Warmuth (90.+1, Eigentor).