Schon seit Jahren wächst die Fan-Gemeinde in Deutschland stetig und der Trend hält weiter ungebrochen an. Im Herbst findet sogar ein Profi-Spiel der National-Football-League (NFL) in Bayern statt. In München treffen dabei die Seattle Seahawks auf die Tampa Bay Buccaneers um Star-Quarterback Tom Brady. Bei den Münnerstädter Footballern Dark Knights geht es da zumindest sportlich etwas gediegener zu.

Das Team um Cheftrainer Eric Sumner befindet sich sportlich nämlich noch in den Kinderschuhen und geht deshalb zunächst in der Aufbauliga Bayern an den Start. Nächste Saison ist der Sprung in die Landesliga geplant. Es wird für den TSV Münnerstadt ein historischer Moment sein, wenn am Samstag, 10. September, mit dem Kick-off gegen die Ansbach Grizzlies das erste Football-Heimspiel beginnt.

Zwei Spiele haben die Münnerstädter Dark Knights schon bestritten. Gegen die Bamberg Phantoms (3:14) und gegen die Nürnberg Silverbacks (8:24) setzte es zwei Niederlagen. Den einzigen Touchdown erzielte die Defensive, die eigentlich den Gegner am Punkten hindern soll und bislang unfreiwillig mehr Spielzeit hatte als die Offensive. Zu lange stand das Verteidigerteam auf dem Platz und wurde mitunter förmlich überrollt. Das sorgte auch für eine Umstrukturierung innerhalb des Trainerteams. Der bisherige Offense-Coach Joachim Seitz steht nicht mehr zur Verfügung und so wurde Defense-Coach Eric Sumner prompt zum Chef-Trainer befördert. Der 53-Jährige ist ein absoluter Football-Fachmann und sogar Schiedsrichter in der Europäischen-Football-Liga.

"Unser Ziel muss sein, dass die Defense und Offense möglichst ausgeglichene Spielzeiten haben, damit keinem Mannschaftsteil die Puste ausgeht", sagt Sumner zur sportlichen Zielsetzung. Das Spiel wird sich gegenüber den ersten beiden Partien nicht grundlegend ändern. Spielzüge einzustudieren dauert eben. "Es war ja auch nicht alles schlecht", schiebt der Bamberger nach und erwartet eine Mischung zwischen Lauf- und Passspiel. Ein Pass über 60 Meter mit anschließendem Touchdown wird man aber wohl kaum sehen, dafür ist es noch zu früh für die dunklen TSV-Ritter.

Rund 30 Offensiv-Spielzüge

Der Münnerstädter Kader umfasst in der Spitze rund 35 Mann. Ergänzt wird die Mannschaft durch die Red Devils aus Kümmersbruck, eine Art Spielgemeinschaft wie beim Fußball. Mit rund 30 einstudierten Spielzügen verfügt die TSV-Offensive über allerlei Angriffsoptionen. Kopf der Offense-Abteilung ist Quarterback Mark Crivaro, eine Art Spielmacher im Football. Er sagt die Spielzüge an und versucht, seine Mitspieler vielfältig in Szene zu setzen. Sein Pendant ist der Middle-Linebacker auf der Abwehrseite, der ebenfalls seine Mitspieler anweist, wie der Angriff des Gegners abgewehrt werden kann.

Einen Spielzug zu eröffnen, darf maximal 25 Sekunden dauern. Beim Football darf der Ball auch nur einmal nach vorne geworfen werden, nach hinten beliebig oft. Die Schiedsrichter ahnden Regelverstöße zumeist mit Distanzverlust. Der Regelverstoß während des Spiels wird mit einer gelben Flagge angezeigt, die vom Schiedsrichter auf das Spielfeld geworfen wird. Das Angriffsteam hat drei Versuche, um zehn Meter Raumgewinn zu erzielen. Wenn das nicht gelingt, kann beim vierten Versucht entweder ein Field-Goal erzielt werden oder der Ball muss vom "Punter" zum Gegner gespielt werden, ähnlich wie der Abschlag beim Fußball.

Jede Menge Arbeit im Vorfeld

Aber auch neben dem Spielfeld ist im Vorfeld jede Menge Arbeit zu verrichten. Ein Football-Ligaspiel ist logistisch doch deutlich herausfordernder, als ein Fußballspiel. Alleine fünf Schiedsrichter reisen am Spieltag an und kosten einen mittleren dreistelligen Betrag. Auch die Markierungen auf dem Spielfeld sind deutlich umfangreicher als beim Fußball. "Wir werden aber auch nur alle zehn Meter markieren", sagt Markus Pekar, Vorsitzender vom Förderverein Dark Knights und gleichzeitig Spieler. Die Vorgaben vom American Football Verband Bayern sind hierzu auch nicht so streng wie in höherklassigen Ligen. Auch die großen Feld-Tore (Field-Goals) standen eigentlich schon, mussten aber bei den Bezirksliga-Heimspielen der Fußballer teilweise wieder abgebaut werden.

Thomas Geyer, Vorstand Öffentlichkeit beim TSV Münnerstadt, hofft auf ein langfristiges Football-Projekt. "Für uns als Sportverein ist das eine Bereicherung und wir wollen gemeinsam mit der Abteilung den Football-Sport in Münnerstadt dauerhaft etablieren", sagt er. Der TSV wird keine finanziellen Abenteuer eingehen, um als Football-Standort zu bestehen, hat aber auch Unterstützung vom Förderverein der Dark Knights, die sich um Sponsoren kümmern und Teile der umfangreichen Ausrüstung bezahlen. Allgemeine Kosten wie die Mitgliedschaft beim Bayerischen-Landessport-Verband übernimmt der TSV. Die Geschichte Football in Münnerstadt kann beginnen.

Ein Rahmenprogramm für die ganze Familie

Kick-off Das Spiel im Sportzentrum Münnerstadt beginnt um 15 Uhr, Einlass ist um 14 Uhr. Ein Teil des Eintritts kann als Essens- oder Getränkegutschein verwendet werden.

Spieldauer Die Dauer eines Spiels kann durchaus stark variieren. Ein Spiel gliedert sich in vier Viertel, die in der Aufbauliga Bayern jeweils zehn Minuten dauern. Dabei handelt es sich um Nettospielzeit, da bei Unterbrechungen die Uhr angehalten wird.

Programm Angeboten werden eine Tombola, eine Hüpfburg und Musik von DJ Apartment 53. In der Halbzeit findet ein Field-Goal-Wettbewerb statt. Auf den Gewinner wartet ein von der Mannschaft signierter Helm. Das Spiel wird von Michael Lautenschlager und einem Experten moderiert.