FC Reichenbach - VfR Bischofsheim 1:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 Lukas Nöth (8.), 1:1 Stefan Wich (11.).

In einem sehr intensiven und ausgeglichen Spiel stand am Ende eine gerechte Punkteteilung. Nach einem schnellen Spielzug durch die Mitte legte Claus Kirchner den Ball in die Gasse für Lukas Nöth, der noch den Libero umspielte und gekonnt zur Reichenbacher Führung einschob. Wenig später nutzte Matthias Tratt einen Ballverlust im Mittelfeld, sein Schuss landete an der Latte, doch Goalgetter Stefan Wich staubte aus spitzem Winkel zum Ausgleich für die Gäste ab. Lukas Nöth vergab die erneute Führung der Teutonen, als er trotz eines Fouls weiterlief und die Kugel neben das Gehäuse setzte.
Nach der Pause verflachte die Partie, lediglich Lukas Nöth hatte Pech, als eine verunglückte Flanke über die Querlatte rutschte.

SV Aura - TSV Wollbach 1:4 (1:3) - Torfolge:
0:1 Philip Kirchner (12.), 0:2 Alexander Baldauf (Eigentor/21.), 0:3 Christoph Kriener (25.), 1:3 Fabian Illig (28.), 1:4 Marco Krapf (75.).

Klare Fronten in Aura, wo die Gastgeber um den Klassenerhalt bangen, während die Wollbacher weiter um die Versetzung in die Kreisliga spielen. Bei den ersten beiden Gäste-Treffern hatten die SV-Kicker ordentlich mitgeholfen. Mit der Führung im Rücken spulte der Favorit sein Pensum herunter. Pech hatten die Gastgeber bei den Lattentreffern von Fabian Illig und Sebastian Rohr.

SpVgg Wartmannsroth - DJK Kothen 3:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Manuel Wießner (40.), 2:0 Victor Kleinhenz (48.), 3:0 David Böhm (80.).

So hatte sich das Karlheinz Thoma vorgestellt. "Die Mannschaft hat alle Vorgaben perfekt umgesetzt und spielerisch wie läuferisch überzeugt", lobte der Wartmannsrother Pressesprecher. Und schwärmte vom 3:0, als Spielertrainer David Böhm aus 25 Metern in den Winkel getroffen hatte.

FC Poppenroth - VfR Sulzthal 0:0 - Tore: Fehlanzeige.

Obwohl Tim Eckert nach dem Wechsel den Pfosten traf, war es ein eher schmeichelhaftes Remis für die Sulzthaler um ihren stark spielenden Regisseur Philipp Hesselbach. denn das Chancen-Plus lag auf Seiten der Viktoria, die in Person von Julian Kühnlein und Johannes Schlereth diverse Hochkaräter liegen ließ.

TSV Ebenhausen - DJK Burghausen/Windheim 5:0 (2:0) - Torfolge: 1:0 Christian Engert (15.), 2:0 Matthias Dees (32.), 3:0 André Schmitt (73.), 4:0 Nunzio DeDonato (79.), 5:0 Christian Engert (86.).

Nach der miserablen Vorstellung beim 0:2 gegen Rothhausen/Thundorf präsentierten sich die Ebenhäuser unter der souveränen Leitung von Landesliga-Schiedsrichter Marco Burkardt (SG Schleerieth) stark verbessert. Insbesondere Nunzio DeDonato und Christian Engert hätten das Spiel deutlicher gestalten können gegen stark ersatzgeschwächte DJKler. Eine Fleißnote im TSV-Mittelfeld verdienten sich auch Spielmacher Elio Trasente und der laufstarke André Schmitt.

TSV Pfändhausen - TSV Rannungen 0:2 (0:2) - Torfolge: 0:1/0:2 Julian Stahl (8./24.).

Viel Ballbesitz ist noch keine Garantie für ein gutes Ergebnis. Das weiß der FC Barcelona ebenso gut wie aktuell der TSV Pfändhausen, der nur bis zum Rannunger Strafraum gefällig kombinierte und durch den Lattentreffer von Jochen Zink die beste Chance besaß. Die auf dem nassen Platz auf Konter bedachten Gäste hatten früh getroffen durch den Doppelpack von Julian Stahl, der erst nach einem Zufallspass einschob, dann nach einem schnell ausgeführten Einwurf nachlegte.

ASV Sulzfeld - VfB Burglauer 3:2 (1:1) - Torfolge: 0:1 René Langer (12.), 1:1 Udo Streit (36.), 1:2 René Langer (52.), 2:2 Christian Seifert (83.), 3:2 Max Wasser (90.).

PSV Bad Kissingen - SV Machtilshausen 0:4 (0:2) - Torfolge: 0:1 Patrick Kamm (20.), 0:2 Daniel Warmuth (30.), 0:3 Dominik Warmuth (47.), 0:4 Jörg Schmitt (87.) - Gelb-rote Karten: Eugen Schlei (55.), Andi Seidl (87.), Damian Smieja (alle Bad Kissingen/89.).

"Not gegen Elend", so fasste Reinhold Kutzer die Partie zusammen. Die Postler konnten nicht die Form der letzten Wochen abrufen und verloren verdient. Ärgerlich für Kutzer waren besonders die Platzverweise wegen wiederholten Foulspiels.

SG Hassenbach - SG Oberleichtersbach/Modlos 1:4 (0:2) - Torfolge: 0:1/0:2 Simon Wittmann (26./Foulelfmeter, 29.), 1:2 Dominik Metzt (Foulelfmeter/50.), 1:3 Frank Beck (51.), 1:4 Florian Müller (88.) - Bes. Vorkommnisse: Christof Kessler (33.) und Oliver Hofmann (beide Hassenbach/36.) scheitern mit Foulelfmeter an Steffen Schneider.

Erst im dritten Versuch trafen die Hassenbacher vom Kreidepunkt. Zuvor zeigte sich Steffen Schneider als "Hexer" im Oberleichtersbacher Gehäuse. In den letzten 15 Minuten waren die Hassenbacher dem Druck der Gäste nicht mehr gewachsen.

TSVgg Hausen - TSV Euerdorf 4:2 (1:2) - Torfolge: 0:1 Stefan Krauß (18.), 1:1 Sascha Vieth (32.), 1:2 Stefan Krauß (42.), 2:2 Marc Lauter (52.), 3:2 Christoph Schmück (70.), 4:2 Patrick Häfner (90.).

Erst nach der Pause und einigen Umstellungen fanden die Häusler besser ins Spiel und drehten noch die Partie. Allerdings musste Informant Rudi Müller bis zur 90. Minute zittern, ehe Patrick Häfner den Sack zu machte. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg verdient", befand Rudi Müller.

SV Wildflecken - TSV Heustreu 1:3 (1:2) - Torfolge: 0:1 Thorsten Dietz (14.), 0:2 Andreas Schneider (32.), 1:2 Marco Fiedler (34.), 1:3 Andreas Halbig (70.).

Beim SV Wildflecken lief wenig zusammen, die Fehlerquote war zu hoch, so dass die Gäste verdient die Punkte mitnahmen. Marco Fiedler, dem noch der Anschlusstreffer gelang, hatte in der 22. Minute Pech, als sein Schuss an die Latte klatschte. Heustreu war an diesem Tag die spielerisch bessere Mannschaft und ging auch aggressiver zu Werke.

TSV Aschach - TSV Oberelsbach 0:0 - Tore: Ferhlanzeige.

Die stark ersatzgeschwächten Aschacher hatten über 90 Minuten Probleme und kamen zu einem glücklichen Punktgewinn. Die Gäste bestimmten über weite Strecken das Spiel, konnten ihre zahlreichen Chancen nicht verwerten. André Dippacher im Aschacher Gehäuse hatte einen Sahnetag, so rettete er fünf Minuten vor Schluss zwei Mal reaktionsschnell auf der Linie. Mit der einzigen nennenswerten Gelegenheit hätte Julian Klöffel kurz vor dem Abpfiff sogar noch für den Aschacher Siegtreffer sorgen können, scheiterte aber am gegnerischen Keeper.

DJK Ammerthal - FC 05 Schweinfurt 1:0 (1:0) - Tor des Abends: 1:0 Frank Lincke (19.).

In den Spitzenspielen hatte der FC 05 stolze sieben Punkte gesammelt und sich im Kampf um den Aufstieg in eine hervorragende Position gebracht. Bei unbequemen Ammerthalern, die bereits im Hinspiel gepunktet hatten (1:1), setzte es eine ärgerliche Niederlage für die Schnüdel. Vor 750 Fans hatte Frank Lincke mit einem sehenswerten Volleytreffer früh für die Gastgeber getroffen nach der Vorarbeit von Markus Pöllinger, der davor und danach Chancen zu weiteren DJK-Treffern besaß. Und die Unterfranken? Spielten gefällig, besaßen die größeren Spielanteile, wussten sich in vorderster Front aber nur selten in Szene zu setzen.

Die erste gute Aktion nach der Pause gehörte wieder den Gastgebern in Person des emsigen Pöllinger, ehe Franz Petzold seinen Schuss knapp neben das FC-Gehäuse setzte. Spätestens damit ging die Führung der Ammerthaler in Ordnung. Selbst in der fünfminütigen Nachspielzeit brachten die Gäste keine gefährliche Aktion zustande. Dass der Ordnungsdienst einen kurzen Einsatz im Gästeblock hatte, rundete das negative Bild ab, das die Schweinfurter boten.