"Dass einfach mal so ein guter Volleyballer bei uns anklopft, wünschen wir uns eigentlich seit Jahren", freut sich Teammanager Olly Wendt über einen unverhofften Neuzugang. Marian Epple, geboren in Schwäbisch Hall und aufgewachsen in der 6000 Einwohner-Gemeinde Mainhardt, macht derzeit ein duales Studium bei der Bundespolizei und ist von September bis Dezember im Ausbildungszentrum in Oerlenbach. "Ich habe nach potenziellen Vereinen in der Nähe gesucht und mittels Google Maps festgestellt, dass es nur 20 Kilometer bis nach Hammelburg sind", erzählt der 21-Jährige.

Über seinen Heimatverein SSV Geißelhardt kam Marian Epple in der Saison 2015/2016 zum Bundesstützpunkt Friedrichshafen, spielte bei den Volley Youngstars 2. Bundesliga, zusammen übrigens mit Hammelburgs Severin Hauke. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem Trainer der Saalestädter, denn als Marian Epple in der Saison 2018/2019 beim damaligen Zweitligisten SV Fellbach anheuerte, führte Thiago Welter Regie beim "Roten Rudel".

Nach weiteren Stationen in Geißelhardt (Oberliga) und zuletzt beim ASV Botnang (Dritte Liga), steht der 1,90 Meter große Außen-Annahmespieler bei den Unterfranken im Kader. "Durch Marian verleihen wir unserer Offensivabteilung weitere Dynamik und Schlagkraft", sagt Teammanager Frank Jansen und freut sich auf den motivierten Neuzugang, der seine persönliche Stärken in seiner Technik, der Ballkontrolle und der Spielintelligenz verortet.

"Ich habe mich ab dem ersten Training super wohl gefühlt und mir gefällt die tolle Organisation hinter den Kulissen", lobt Epple seinen neuen Verein. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: "Marians Engagement geht erst einmal bis Ende Dezember, da er dann wohl in die Nähe von Köln versetzt wird", erklärt Jansen.

Seinen persönlichen Saisonhöhepunkt hat Epple auch schon ausgemacht: Am zweiten Heimspieltag trifft er auf seinen jüngeren Bruder Neo, der mit dem Bundesstützpunktteam Friedrichshafen in Hammelburg gastiert. "Marian ist unser vorletzter Neuzugang, bevor wir 'mission completed' vermelden können", verrät Olly Wendt, der für die nächsten Tage einen weiteren spektakulären Transfer ankündigt. An diesem Wochenende sind die Jungs von Headcoach Thiago Welter auf einem Vorbereitungsturnier bei Ligakonkurrent Gotha zu Gast, in der kommenden Woche steht dann noch ein Vorbereitungsspiel gegen Erstling Unterhaching auf dem Plan.

Hoffen auf das Live-Erlebnis

Die Hammelburger Volleyballgemeinde kann sich indes Hoffnung machen, die Heimspielen ihrer Volleys wieder live in der Halle zu verfolgen. "Die neue Corona-Verordnung der Bayerischen Landesregierung besagt, dass wir bei einer bestimmten Hospitalisierungsrate wieder Zuschauer in unserem Wohnzimmer empfangen dürfen", erklärt Frank Jansen, der die genaue Zuschauerzahl erst in der kommenden Woche kommunizieren kann.