SG Oerlenbach/Ebenhausen - TV 48 Schwabach 46:70 (23:36) - Die Bayernliga-Damen der SG Oerlenbach/Ebenhausen lassen weiter die nötige Konstanz vermissen, um letztendlich erfolgreich zu sein. Auch gegen den Tabellenzweiten agierten sie zu Beginn sehr stark, führten nach dem ersten Viertel gar mit 14:13. "Da hatte ich gehofft, dass wir uns etwas absetzen können", war Coach Chris Maier da noch zufrieden.

Im Training eingeübte Sachen wurden gut umgesetzt, umso unerklärlicher kam der Einbruch Mitte des zweiten Viertels, nach dem sich die Gäste eine relativ komfortable Halbzeitführung herausspielen konnten. "Das war auch mit einer Auszeit nicht zu korrigieren. Sie waren vom Kopf her nicht mehr in der Partie", bedauerte der Trainer. Der Spielfluss ging verloren, man leistete sich zu viele Ballverluste und vergab einfache Korbleger.

Auch nach der Pause änderte sich daran nichts, die Gäste hatten leichtes Spiel und konnten den Vorsprung bis zum Schluss stetig ausbauen. "Da gerät man regelrecht in einen Abwärtsstrudel. Bis auf Michelle Curtis und Bärbel Gunreben war das unterirdisch", ärgerte sich Maier, der im Training nicht nur deutliche Worte finden wird, sondern auch psychologische Aufbauarbeit leisten will.

Der Coach ist froh, dass am Samstag gegen die MSG DJK Neustadt/TB Weiden erneut ein Heimspiel ansteht und glaubt nach wie vor an den Klassenerhalt. "Die Mädels müssen nur langsam in die Pötte kommen und an die Leistungen von den vorherigen Spielen anknüpfen", hofft Chris Maier auf einen konzentrierteren Auftritt.

Punkte für die SGO: Bärbel Gunreben (16/davon 2 Dreier), Michelle Curtis (8), Courtney Curtis (6), Jana Katzenberger, Sara Ludwig, Sonja Weppert (alle 4), Simona Keßler, Miriam Pfaff (beide 2).

TG Zell - SG Oerlenbach/ Ebenhausen 117:54 (52:26) - Eine herbe Packung kassierten die SG-Herren in der Bezirksliga. Die vielen Ausfälle waren für Coach Björn Weber nicht zu kompensieren, so dass sein Team von Beginn an auf verlorenem Posten stand. Da erst am 26. Januar das nächste Spiel bei der TG Würzburg ansteht, kann der Trainer auf eine Entspannung der personellen Situation hoffen.

Punkte für die SGO: Andre Komenda (18), Randolf Hannwacker (15), Patrick Seufert (14/1), Ivan Kakus (7).