TSV Münnerstadt - SG Eintr. Oberleichtersbach 5:1 (2:0) - Torfolge: 1:0 Johannes Geyer (6.), 2:0 Niklas Sperlich (26.), 3:0 Luis Bach (33. ), 4:0/5:0 Jan Gäfke (46./51.), 5:1 Niklas Beck (59.).

Über den endgültig gesicherten Klassenerhalt freute sich das Münnerstädter Trainer-Duo Dominik Härter und Manuel Fuchs nach dem deutlichen Erfolg gegen den Tabellenletzten. "Wir sind unglaublich froh und stolz, dass die Mannschaft nach den schwierigen letzten Wochen und den verlorenen Duellen gegen die direkten Konkurrenten aus Wollbach und Bad Kissingen nie aufgesteckt hat und zum richtigen Zeitpunkt den Schalter umlegen konnte", lautete das Fazit von Dominik Härter.

Luis Bach als Vorbereiter

Von Beginn an zeigten die TSVler, wer Herr im Haus ist und gingen mit unbedingtem Siegeswillen zur Sache. Die frühe Führung gab zusätzlich Sicherheit. Eine Flanke von Luis Bach verlängerte Luca Katzenberger auf Johannes Geyer, der aus zehn Metern den Ball unhaltbar für Torwart Sandro Fell flach neben den Pfosten ins Netz setzte. Die Gastgeber setzten nach, so hätte der frei gespielte Niklas Sperlich in der 15. Minute erhöhen können, als er alleine vor Keeper Sando Fell die Kugel über den Kasten hob. Luca Katzenberger machte es wenig später nicht besser und verfehlte aus acht Metern das Tor. Als dann Konstantin Schenk nur die Latte getroffen hatte, war der zweite Treffer überfällig. Erneut Luis Bach zog von der Außenbahn den Ball gekonnt nach innen uns diesmal vollendete Niklas Sperlich, der aus 15 Metern mit seinem schwächeren linken Fuß einfach mal draufhielt und Glück hatte, dass der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Chancen der Gäste waren Mangelware, so dass sie mit zwei Toren zur Pause gut bedient waren.

Die Münnerstädter machten in der zweiten Halbzeit da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatten. Der quirlige Luis Bach erkämpfte sich an der Mittellinie die Kugel, sah, dass Sandro Fell etwas zu weit vor seinem Gehäuse stand, und zimmerte aus rund 25 Metern den Ball in den Winkel. "Ein absolut sehenswerter Treffer und so kurz nach der Halbzeit die Vorentscheidung im Spiel", schnalzte Dominik Härter mit der Zunge. Den Anschlusstreffer hatte Lukas Schreiner auf dem Fuß, als er freistehend an Nico Fuchs scheiterte, der normalerweise der Abwehrchef beim TSV ist und als Torwart aushelfen musste. Endgültig den Deckel drauf machte Jan Gäfke, der zweimal im Duell eins gegen eins Sandro Fell keine Chance ließ. Die präzisen Vorlagen in die Schnittstelle der Abwehr kamen von Luca Katzenberger und Johannes Geyer. Dass die Münnerstädter Führung nicht höher ausfiel war das Verdienst von Keeper Sandro Fell, der einen Schuss von Niklas Erhart aus fünf Metern parierte und einen genau gezirkelten Ball von Luca Katzenberger aus dem Winkel fischte. Ein umstrittener Abseitspfiff verhinderte das 6:0 durch Jonas Glückert. Während die Gastgeber noch reklamierten spielten die SGler schnell weiter und kamen durch Niklas Beck nach Vorarbeit von Dennis Heller kurz vor Schluss zum Ehrentreffer. "Das Ergebnis geht aus unserer Sicht auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Wir können froh sein, dass wir nicht noch höher verloren haben, Torwart Sandro Fell hatte viele gute Szenen. Münnerstadt war uns in allen Belangen klar überlegen", gratulierte SG-Betreuer Julian Endres dem Gegner. Endres bedauerte, dass sein Team das Fehlen einzelner Leistungsträger, wie beispielsweise Abwehrchef Lukas Fröhlich, nicht kompensieren konnte. Außerdem sei seine Mannschaft in der Chancenverwertung noch zu grün. "Bis auf zwei Spieler sind alle erst Jahrgang 2001 und bestreiten ihr erstes Jahr in der U 13", erklärte er. "Wir hatten alle Probleme mit der Hitze und waren nicht in der Lage, unser Können auf dem Platz zu zeigen", ergänzte sein Spieler Dennis Heller niedergeschlagen. Durch die fehlenden Erfolgserlebnisse in den letzten Wochen und die vielen knappen Niederlagen muss Endres viel Aufbauarbeit in Sachen Motivation und Selbstvertrauen leisten. "Aber trotzdem ziehen alle mit und zeigen vollen Einsatz."

Auf Münnerstädter Seite ist man froh, dass man in den letzten beiden Spielen befreit aufspielen kann. "Vielleicht ist noch der eine oder andere Punkt drin", meinte Dominik Härter, der aus seiner Mannschaft keinen Spieler hervorheben wollte, da "alle super gespielt haben". Der zweite Münnerstädter Trainer, Manuel Fuchs, hob hervor, dass jeder Einzelne kämpferisch im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen "ein paar Prozent draufgelegt hat". Für Aushilfstorwart Nico Fuchs war es einfach nur ein geiles Spiel. "Heute haben wir endlich wieder mal gezeigt, was wir können."