Obwohl krasser Außenseiter, hatten sich die Lauerstädter den Sieg fest vorgenommen, zumal man das Saisonziel Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost als Vierter klar verfehlt hatte. Eine positive Überraschung hielt bereits das Auftakt-Match gegen den VfL Kleinlangheim parat, das gegen den Bezirksligisten mit 3:1 (25:20, 25:19, 23:25, 25:23) gewonnen wurde. Im vierten Satz hatten die Münnerstädter bereits mit 15:20 zurückgelegen, ehe eine Aufschlagserie von Uwe Knipping die Wende brachte.

Der TV Großostheim, mit nur einer Niederlage Meister der Bezirksklasse Unterfranken West, war eine unbekannte Größe. Die TSV-Akteure nahmen den Schwung des Erfolges zuvor mit in dieses entscheidende Match und gewannen die ersten beiden Sätze mit 25:19 und 25:22. Die Geschichte wiederholte sich, weil auch diesmal der dritte Abschnitt in die Binsen ging aufgrund mangelhafter Konzentration.
Auch ein Rückwechseln in die Stammformation brachte keine Besserung (16:25). Doch der Tiefschlag war kein Knockout. Die Münnerstädter standen wieder auf und boten eine bemerkenswert gute Leistung. Der TV Großostheim machte kaum noch Punkte bei eigenem Aufschlag, dagegen führten mehrere Punkte bei den Aufschlägen von Sandro Petzold, Mazz Meder und Uwe Knipping zum deutlichen Satz- und Spielgewinn. Damit sind die Münnerstädter qualifiziert für den Landespokal im Herbst.