SG Schondra II/Breitenbach-Mitgenfeld/Schönderling - TV Jahn Winkels 1:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Felix Mast (10., 25.), 0:3 Fabio Mast (71.), 1:3 Timo Schneider (76.). Gelb-Rot: Felix Mast (32., Winkels), Manuel Müller (81., Schondra II). Bes. Vorkommnis: Carsten Leitsch (Schondra) hält Foulelfmeter von Michael Böse (76.).

Die DJK verschlief die Anfangsphase völlig, sodass Felix Mast die Gäste nach einem Eckball per Kopf in Führung brachte. Auf der Gegenseite hielt Jahn-Torwart Bastian Bäumler einen Kopfball von Tim Martin mit einer Glanzparade. Dann schnürte Felix Mast seinen Doppelpack mit einem Lupfer über den herauslaufenden Torwart Manuel Müller. und eine Viertelstunde später nach einem langen Ball wenig Mühe hatte, zwei Tore zu erzielen. Kurz darauf hatte der Winkelser aber schon Feierabend, denn bereits in der 32. Minute schickte ihn der Unparteiische mit Gelb-Rot vom Platz. Die ersatzgeschwächten Gastgeber wussten mit ihrer Überzahl allerdings nicht viel anzufangen und waren zumeist nur bei Standards gefährlich. Das 0:3 durch Fabio Mast, ebenfalls mit einem Heber, beantwortete Timo Schneider mit einem Abstauber aus kurzer Distanz. Für den letzten Höhepunkt der Partie sorgte Carsten Leitsch, der nach dem Platzverweis für Manuel Müller ins Tor musste und einen von Michael Böse geschossenen Elfmeter gekonnt aus dem Eck fischte.

SG Obereschenbach/Morlesau - SV Garitz 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Florian Holzinger (2.), 1:1 Fynn Streng (42.), 1:2 Alexander Flassig (50.), 2:2 Florian Graf (62.), 3:2 David Reuter (74.). Gelb-Rot: Philipp Sitzmann (74., Garitz), David Reuter (90.+, Obereschenbach).

Bereits nach zwei Minuten war Florian Holzinger nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und besorgte die frühe Führung für Obereschenbach. Garitz ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und war im ersten Durchgang leicht überlegen. Fynn Streng und Alexander Flassig trafen kurz vor und nach dem Pausenpfiff und drehten das Spiel. "Dann ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und in der zweiten Halbzeit waren wir besser", berichtete SG-Sprecher Tino Reuter. Florian Graf stand nach einer starken Aktion von Michael Schumm genau richtig und staubte zum 2:2 ab. In der 74. Minute trat David Reuter aus aussichtsreicher Position zum Freistoß an und zirkelte den Ball zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen. Für die Garitzer war es ein herber Rückschlag im Aufstiegskampf der A-Klasse Rhön 1.

SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth - SV Römershag 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Terry Perez (11.), 2:0 Julian Försch (25.), 3:0 Terry Perez (49.).

Mit dem letzten Aufgebot empfing die SG Gräfendorf den Tabellenletzten vom SV Römershag, denn ganze zwölf Akteure der Gastgeber waren unpässlich. Doch Neuzugang Terry Perez, ein nigerianischer Flüchtling aus dem Münchner Raum, der seit wenigen Wochen erst in Gräfendorf und bereits bestens integriert ist, sprang in die Bresche und fügte sich mit einem Doppelpack sensationell gut ein. Zudem erzielte Julian Försch den sehenswerten Treffer zum 2:0, mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball an und beförderte ihn aus der Drehung über den Römershager Torwart German Steile. Die Gäste blieben weitestgehend ungefährlich, außer einem Lattentreffer wollte dem SV nicht viel gelingen. "Die Mannschaft hat richtig gut gekämpft, besonders in der ersten Halbzeit", lobte SG-Coach Jörg Albert.

SG Großwenkheim I/Münnerstadt II - SpVgg Althausen-Aub 3:0 (3:0). Tore: 1:0 Jan Schneider (10., Eigentor), 2:0 Sullaiman Warritay (23.), 3:0 Sebastian Härter (31.). Gelb-Rot: Sascha Balling (90., SG Großwenkheim).

Der Favorit aus Großwenkheim und Münnerstadt wurde seiner Rolle zu Beginn gerecht, brauchte aber etwas Glück, um das erste Tor zu erzielen. Ein missglückter Klärungsversuch von Jan Schneider landete im eigenen Gehäuse. Sullaiman Warritay mit einem präzisen Abschluss ins lange Eck und Sebastian Härter nach starker Vorarbeit von Jonas Glückert erhöhten noch vor dem Seitenwechsel auf 3:0. Damit war die Heimmannschaft offenbar zufrieden, denn sie nahm im zweiten Durchgang merklich den Fuß vom Gas. Althausen schaffte es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. "Das war zwar nicht berauschend, aber besser als letzte Woche", stellte SG-Trainer Frank Dölling nüchtern fest. Stärker gefordert wird die SG Großwenkheim am kommenden Sonntag. "Da freue ich mich auf Hausen, meinen alten Verein", sagte Dölling, bei dem er drei Spielzeiten als Spielertrainer unter Vertrag stand.

TSVgg Hausen - SG Niederlauer /Strahlungen II 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Christoph Schmück (28.), 1:1 Noah Braun (37.), 1:2 Dominik Mauer (45.), 2:2 Sebastian Noack (64.).

In Hausen trafen zwei etwa gleichstarke Mannschaften aufeinander und demensprechend gestaltete sich auch der Spielverlauf. "Insgesamt ein leistungsgerechtes Unentschieden", sagte TSVgg-Sprecher Patrick Fichte nach dem Spiel. Abwehrmann Christoph Schmück brachte die Gastgeber nach einer halben Stunde in Führung. Doch die Spielgemeinschaft aus Niederlauer und Strahlungen nutzte ihre darauffolgende Druckphase gut aus und drehte das Spiel noch vor dem Pausenpfiff durch Treffer von Noah Braun im Anschluss an eine Ecke und Dominik Mauer. Verdient, weil Hausherren-Keeper Phillip Albert "zwei gute Paraden zeigte", die einen höheren Rückstand verhinderten. "Nach der Pause haben wir umgestellt", sah Fichte den Grund darin, dass es nun deutlich besser lief. "Jetzt besaßen wir mehr Chancen", sah er den Ausgleich als verdient an. Sebastian Noack hieß der umjubelte Schütze zum 2:2. "Seine verunglückte Flanke senkte sich über den Keeper hinweg ins Tor." Die nachfolgenden Bemühungen beider Seiten verliefen im Sand.

FSV Hohenroth - SG Burglauer/Reichenbach II/Windheim II 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Chris Kraus (39., Foulelfmeter), 1:1 Tobias Kaiser (44., Foulelfmeter).

Als "gerechtes Ergebnis", bewertete FSV-Sprecher Marcel Fuchsberger den Ausgang dieses umkämpften Derbys. "Beide Mannschaften sind mit großem Einsatz zur Sache gegangen und haben sich nichts geschenkt." Aus dem Spiel heraus gelang keinem ein Tor. Für den Jubel mussten zwei berechtigte Foulelfmeter herhalten. In den ersten 30 Minuten sah Fuchsberger den FSV Hohenroth "besser im Spiel" und unterstrich das mit zwei dicken Chancen: Luis Hahn steuerte nach Vorlage von Kai Feder von der Seite allein auf Torwart Markus Grebe zu und scheiterte an ihm (17.). Und nach einem Konter marschierte Oliver Kirchner auf den Keeper zu, der Ball versprang ihm, vorbei die Chance (29.). Nun kamen die Gäste zusehends besser ins Spiel und feierten das 1:0 durch Chris Kraus per Elfmeter. Auf den Punkt zeigte der Referee kurz vor der Pause auf der Gegenseite: Auch Tobias Kaiser behielt die Nerven und verwandelte. "Ich habe gar nichts auf dem Zettel stehen", beschrieb Fuchsberger die zweite Halbzeit. Es sei nicht viel passiert, "keine klaren Chancen".