250 Starter und zusätzlich 20 historische Autos - die ADAC-Grabfeldrallye zeigt einmal mehr, dass sie zu den größten Motorsport-Veranstaltungen bundesweit zählt. Eine kleine und beschauliche Gemeinde direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze wird in diesem Tag wieder zum Nabel der PS-Szene werden. 270 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und aus Österreich nehmen die "Grabfeld" in diesem Jahr unter die Räder. Sogar ein Team aus Schottland reist an. Mehr als ein Duzend Sieganwärter und die sehr anspruchsvollen Prüfungen sorgen für Spannung an den Strecken. Und eine Driftshow am Rundkurs in Sulzdorf für viel Action. Da dürfen Teams aus der Region nicht fehlen.

Ein Blick aus nächster Nähe

Bereits am Freitag beginnt ab 17 Uhr das Rallye-Wochenende mit dem "Warm-Up" im Rallye-Zelt, das wie gewohnt auf dem Sportgelände steht.
Dort gibt es neben gutem Essen auch die Möglichkeit, die Rallye-Boliden genauer anzuschauen. Samstag ab 11.40 Uhr wird es ernst. Die Vorjahressieger Fritz Köhler und Petra Hägele starten mit der Startnummer 1 in die 20. Grabfeldrallye. Den beiden schnellen Schwaben folgen mehr als ein Dutzend Fahrer, die am Abend ganz oben stehen wollen. Viele deutsche Spitzenteams von Nordrhein-Westfalen bis Sachsen, vom Alpenraum bis zur Nordseeküste wollen sich den prestigeträchtigen Sieg bei der Jubiläumsveranstaltung holen.

Die Hessen Jörg Schuhej auf Mitsubishi Lancer Evo 7 (Sieger 2011), Marco Koch (Sieger 2009 und 2010, Opel Kadett C) sowie der Vorjahresdritte Michael Rausch (Opel Ascona B) wollen ebenso vorne mitmischen wie der Thüringer Raphael Ramonat (Sieger 2006 und 2007, Mitsubishi Lancer Evo 6). Die bayerischen Fahnen halten Reinhard Honke auf Ford Escort Cosworth (Sieger 2008), der Zweite des Vorjahres Rudolf Reindl (Mitsubishi Lancer Evo 7) und der Bamberger Nicolas Hässler mit seinem Porsche 911 hoch. Die erste Wertungsprüfung ist die Traditionsstrecke zwischen Serrfeld und Sulzdorf. Die Fahrt führt das Feld anschließend auf eine ganz neue Prüfung bei Herbstadt, bevor es nach der Pause auf die Königsprüfung "Bayernturm XL" sowie auf die Strecken bei Rappershausen und Hendungen geht. Den sportlichen Abschluss bildet ab 16.41 Uhr der spektakuläre Rundkurs in Sulzdorfer Ortskern. Dort findet ab 15 Uhr eine Driftshow statt, bei der sich Oliver Harsch und einige weitere "Künstler" ein Stelldichein geben. Die erste und die letzte Prüfung sind bequem zu Fuß vom Rallyezentrum aus erreichbar. Als Service sind außerdem die Zuschauerpunkte an den verschiedenen Streckenteilen ausgeschildert. Gegen 22.30 Uhr beginnt die große Siegerehrung mit anschließender Party bis in die Morgenstunden. Zu allen Prüfungen, ins Rallyezentrum und zur Siegerehrung ist der Eintritt frei. Mehr Infos unter www.grabfeldrallye.de.


Zeitplan

Freitag 17 Uhr bis 22 Uhr Freiwillige Dokumenten- und Technische Abnahme, Warm-Up für Teilnehmer und Fans.

Samstag 11.40 Uhr Start des ersten Fahrzeuges am Rallyezentrum; 11.58 Uhr WP 1 Möbelwerke bei Serrfeld/Sulzdorf; 12.44 Uhr WP 2 Herbschter Hütte bei Irmelshausen/Herbstadt; 13.29 Uhr Sulzdorf Pause (Sammelkontrolle); 14.42 Uhr WP 3 Bayernturm XL bei Sternberg/Zimmerau/ Schwanhausen; 15 Uhr Driftshow auf WP 6 in Sulzdorf; 15.35 Uhr WP 4 Rappershausen; 15.53 Uhr WP 5 Behrunger Feld; 16.41 Uhr WP 6 Sulzdorf Rundkurs; 22.30 Uhr Siegerehrung im Rallyezelt.