TSV Großbardorf - SV Erlenbach: Jedes neue Schuljahr bringt neue Herausforderungen. Das gilt auch für Lehrer. Die persönliche von Stefan Piecha, der als Grabfeld-Gallier im Mittelfeld des TSV Großbardorf die Gegner das Fürchten und als Referendar Gymnasiasten Mathematik und Sport lehrt, ist seit Dienstag ein gutes Stück schwieriger geworden. Statt wie zuletzt in Schweinfurt unterrichtet er "bis zum Halbjahr sicher" im mittelfränkischen Feuchtwangen. Heißt im Klartext: An mindestens zwei der drei wöchentlichen Trainingseinheiten an der Unterhofer Straße wird der 27-Jährige nicht teilnehmen können. Zum Abschlusstraining jeden Donnerstag will er die 160 Kilometer ins Grabfeld fahren.
So ist zumindest momentan der Plan.
"Ich bleibe bis zum Winter auf jeden Fall beim TSV", sagt der aus Rimpar stammende Rechtsfuß. Ob er auch die zweite Saisonhälfte ab März das Trikot der Grabfeld-Gallier tragen wird, ist noch offen und hängt von seinem Dienstort im zweiten Schulhalbjahr ab.

Schönwiesner zurück

Die Trainingsgruppe der Grabfeld-Gallier war jedenfalls in den letzten Tagen überschaubar. Nicht nur, weil Stefan Piecha fehlte. "Marcel Hölderle, Dominik Zehe, Johannes Katzenberger, Felix Kaufmann, Klaus Freisinger", zählt Trainer Dominik Schönhöfer fünf weitere Akteure auf, die wegen Krankheit oder Verletzungen nur eingeschränkt üben konnten. Klaus Freisinger hatte es gar doppelt erwischt: Erst war eine Zahn-Operation notwendig, dann war der Torwart krank. Auf der Ausfallliste stehen außerdem Manuel Orf (Bluterguss operativ entfernt) und Tobias Breunig (Handgelenk gebrochen), die noch länger fehlen. Immerhin hat sich Björn Schönwiesner kürzlich zurückgemeldet.
Wegen all der Unabwägbarkeiten lässt Schönhöfer die Entscheidung über die Startelf gegen den SV Erlenbach so lange wie möglich offen. Sollten Hölderle und Zehe mittun können, müsste derweil nur Breunigs Position hinten links im Vergleich zum 1:0 gegen Aubstadt vor zwei Wochen zwangsläufig neu besetzt werden. Markus Neder, Michael Gabold oder Björn Schönwiesner heißen die Optionen. "Wir sind ein bisschen aus dem Rhythmus gekommen und müssen erst wieder in die Spur finden", sagt Schönwiesner auch ob der Absage der Partie in Würzburg vor einer Woche. dr