SG Steinach - SG Reichenbach 2:3 (2:2). Tore: 1:0 Simon May (6.), 1:1 Moritz Dieterle (27.), 1:2 Manuel Hein (33., Foulelfmeter), 2:2 Adrian Schultheis (36.), 2:3 Simon Trägner (53.). Zeitstrafen: Simon Trägner (40., Reichenbach), Fabian Götz (87., Steinach), Nico Hillenbrand (87., Reichenbach).
In dem hart umkämpften Nachbarschaftsduell behielten die Reichenbacher knapp die Nase vorn. Dabei lief für die von Sebastian May betreuten Steinacher zunächst alles nach Plan. Bereits nach sechs Minuten spielte Fabian Rottenberger Simon May die Kugel in den Lauf, der alleine auf Reichenbachs Keeper Fabian Mellenthin zulief, diesen nervenstark noch ausspielte und zur Führung einlochte. Doch mit zunehmender Spieldauer kämpften sich die Gäste zurück in die Partie, die mit einem Doppelschlag nach einer halben Stunde sogar gedreht wurde.
Zunächst besorgte Moritz Dieterle den Ausgleich, ehe Manuel Hein einen Strafstoß zur Reichenbacher Führung vollstreckte. Das wollten die Steinacher natürlich nicht auf sich sitzen lassen, setzten den Kasten von Fabian Mellenthin verstärkt unter Druck und belohnten sich ziemlich schnell mit dem Treffer zum 2:2. Nach einer Ecke von Fabian Götz kam Adrian Schultheis frei zum Kopfball und ließ sich nicht zwei Mal bitten.
Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Steinacher ein leichtes Übergewicht. "Wir haben mehrere gute Gelegenheiten leichtfertig vergeben", ärgerte sich Simon May, umso mehr, weil Simon Trägner auf der Gegenseite seine Farben erneut in Front schoss. Daraufhin verstärkten die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen, wollten wenigstens noch ein Unentschieden erreichen, blieben jedoch weiterhin ohne Erfolg im Abschluss. Bei einigen brandgefährlichen Kontern hätte der Sieg der Reichenbacher durchaus noch höher ausfallen können. "Doch mein Torwart Franz-Xaver Roßhirt hat da bei einigen Chancen glänzend pariert", verteilte Trainer Sebastian May ein Extralob. Da aber vorne nichts mehr reinging, blieb es beim knappen Sieg der Gäste. Steinachs Coach Sebastian May hakte die Geschichte schnell ab. "Es kommen noch mehrere Spiele, und da müssen wir dann eiskalt sein und die drei Punkte holen."