Untererthal II - Premich/Langenleiten(Mittwoch, 18 Uhr, in Oberthulba)

Sein Verein trifft heute um 18 Uhr in Oberthulba auf den FC Untererthal II. "Natürlich wollen wir gerne aufsteigen, dann hätten wir nächste Saison einige interessante Derbys", so Sportleiter Nico Schlesinger. Die Vorbereitung auf das Relegationsspiel geht man bei der SG ganz entspannt an.

"Wir machen jetzt nichts besonderes mehr", sagt Schlesinger. Er hofft allerdings auf große Unterstützung der Fans. Ein Bus ist geordert, weiß er. Unter dem Motto "Zwei Dörfer, ein Ziel. Relegation 2022" sollen die Massen nach Oberthulba strömen. Der Sportleiter kennt aus der Vergangenheit die Viktoria und erwartet ein körperbetontes Spiel.

Einen Favoriten zu nennen ist schwer. Mit nur 35 erzielten Toren gegenüber Untererthal mit 68 Treffern könnte ein Vorteil beim FCU liegen. Alleine Untererthals Kevin Wüscher erzielte bereits 21 Treffer. Aber die SG mit nur 12 Gegentreffern scheint eine stabile Abwehr zu besitzen.

Beim FC Untererthal II steigt dagegen die Fieberkurve an. Es ist davon auszugehen, dass die Unterstützung der Grün-weißen enorm sein wird. Die "FC-Ultras" sind bekannt für ihren kreativen Support. Im Vorfeld gibt es eine interessante Personalie zu vermelden. Kreisliga-Stammkeeper Daniel Hammer wird ins Team rücken. "Nicht weil wir uns bewusst verstärken wollen, sondern weil wir einen Engpass auf dieser Position haben", erklärt FCU-Sportleiter Andre Tiedemann.

Er findet, dass sich die bisherige Mannschaft das Spiel verdient hat. Die Stimmung im Team und im Verein ist laut Sportleiter hervorragend. Er wünscht sich eine große Kulisse und einen spannenden Lokal-Fußballabend.