SV Schalding-Heining - FC 05 Schweinfurt.

So, war das jetzt alles Humbug mit der völlig verkorksten Vorbereitung? Oder am Ende doch wegweisend? Ersteres hofft selbstredend der Schweinfurter Trainer Geld Klaus, der überzeugt ist, dass seine Mannschaft rechtzeitig zum Regionalliga-Restart in Schalding-Heining am Samstag um 14 Uhr den Hebel umlegen kann von Test- auf Praxis-Modus: "Die Reaktion im Training war sehr gut, alle haben sich gezeigt." Insbesondere Jene, die beim unsäglichen Generalproben-0:6 gegen Amberg am meisten neben sich gestanden hatten.
Doch Klaus weiß auch: "Wir müssen jetzt auswärts gleich was mitnehmen, sonst bekommen wir das gleich wieder aufs Brot geschmiert. Denn eines ist klar: Sechs Stück gegen Amberg, das geht gar nicht. Die Einstellung Einiger war katastrophal. Da war ich enttäuscht von der Truppe." Und jetzt geht es ausgerechnet zum SV Schalding-Heining, der in dieser Runde zu Hause erst einmal verloren hat und das mit 1:2 in der Nachspielzeit gegen Ligaprimus Würzburger Kickers. Und der neben dem 0:0 gegen Hansa Rostock II alle seine Tests gewonnen hat. Das Schweinfurter 5:0 darf da keinesfalls ein Gradmesser sein, denn erstens wurden die Passauer seinerseits vom Schiedsrichter nicht sehr wohlwollend behandelt und zudem zu deutlich ausgekontert, zweitens stehen sie inzwischen als Elfter nur noch einen Punkt hinter dem FC 05.
Ist also schon ein Sechs-Punkte-Spiel für die Schweinfurter im Kampf gegen die Abstiegsrelegation, das da auf einem in katastrophalem Zustand befindlichen Sportplatz stattfindet. In besserem Zustand sei die Physis seiner Jungs, sagt Klaus. Zumindest der nichtverletzten. Daniel Mache fällt nämlich noch mindestens eine Woche aus, Johannes Bechmann nach seinem letzte Woche erlittenen Bänderriss im Knöchel wohl deutlich länger und Adrian Dußler ist nach verletzungsbedingtem Trainingsrückstand noch nicht reif für einen Einsatz. Der Rest ist fit, lediglich bei Michael Kraus dürften einige wegen Oberschenkelprobleme verpasste Übungseinheiten dafür sorgen, dass er nach einer Stunde vermutlich raus muss.
Die Bechmann-Lücke in der Abwehrkette des 4-2-2-2 ist natürlich keine kleine: Ein heißer Kandidat, sie zu füllen, ist Michael Krämer. Dafür würde dann wohl Pablo Pigl nach Innen auf die Doppelsechs neben Kevin Fery rutschen. Pigls Rechtsverteidiger-Position wäre dann ein Fall für Andreas Bauer. Knifflig. Da hat es SVS-Kollege Mario Tanzer ("an so eine Situation kann ich mich nicht erinnern") einfacher: nicht ein einziger Ausfall. Klaus wiederum kommt da Last-Minute-Zugang Ali Yetkin (wir berichteten) ganz gelegen. Denn der Offensivspieler, der 2010/11 schon mal in Schweinfurt war, ist vielseitig einsetzbar und hinterließ im Training auf Anhieb einen starken Eindruck: "Bombenleistung, sehr spritzig", urteilt der Trainer. "Er hat gute Chancen auf die Startelf." Die Spielberechtigung ist jedenfalls punktgenau am Freitagmittag eingetroffen.
In Passau eintreffen wird der FC 05 entgegen ursprünglich anderer Überlegungenen erst am Spieltag. Für eine rechtzeitige Hotel-Planung war die Wetterlage im Süden zu lange zu unbeständig, eine Absage stand im Raum - ist aber mittlerweile kein Thema mehr. So geht es jetzt also um 8.15 Uhr in Schweinfurt los - ein Tag für Frühaufsteher also.