FC Thulba - DJK-SV Eichenhausen 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Timm Manger (10.), 1:1 Andreas Vierheilig (30.), 2:1 Julian Wüscher (61.). Rot: Michael Schultheis (84., Eichenhausen). Gelb-rot: Dominik Schineller (91., Eichenhausen), Manuel Hänelt (93., Thulba).
Ereignisreiche 90 Minuten bekamen die Fans in Thulba geboten. Und einen verdienten Frankonen-Dreier, weil die Elf von André Betz die besseren Gelegenheiten besaß. Andreas Vierheilig, bester Akteur der Gäste, hatte zwar den Thulbaer Führungstreffer mit dem Ausgleich beantwortet, der erneute Rückstand sollte freilich eine zu große Hypothek sein. Erst recht nach der Roten Karte gegen Michael Schultheis nach einer Notbremse gegen Max Hüfner. In einem keineswegs unfairen Spiel mussten anschließend zwei weitere Akteure vorzeitig vom Platz.
Gut in die Partie gekommen waren die Eichenhausener mit der frühen Gelegenheit für Andreas Vierheilig, ehe Thulba die Initiative ergriff. Fortan stand Gäste-Keeper Christian Dietz im Brennpunkt bei Aktionen insbesondere von Julian Wüscher, der auch die Führung mit einem Eckball vorbereitete, den Timm Manger per Kopf veredelte. Sein Können zeigte auf der anderen Seite Alexander Büchner beim Chancen-Doppelpack von Sebastian Bayer und Vierheilig. Nach Wiederanpfiff blieb der FC Thulba am Drücker. Glänzend parierte Dietz den 30-Meter-Freistoß von Philipp Hölzer, musste sich aber geschlagen geben beim Wüscher-Schuss nach dem zu kurz abgewehrten Flankenball von Benedikt Stürzenberger. Knapp das Ziel verfehlten anschließend Sergiu Nistor und Max Hüfner. js

TSV Rannungen - FC Strahlungen 0:0. Gelb-rot: Julian Stahl (83., Rannungen).
"Auf die Abwehr ist derzeit Verlass. Vor allem unser Innenverteidiger Dominik Gehrig sorgt mit seiner Kopfballstärke für Stabilität", zeigte sich TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger durchaus einverstanden mit dem torlosen Remis. Über 90 Minuten hatten die Gäste zwar deutlich mehr Spielanteile, doch strecken musste sich Rannungens Schlussmann Florian Erhard nur beim Kopfball von Erik Hach in Halbzeit zwei. Gleich drei erstklassige Gelegenheiten besaß die Elf von Werner Köhler. Timo Stahl fand in FC-Schlussmann Johannes Bömmel seinen Meister (20.), nach dem Wechsel schoss Fabian Erhard nach der Vorarbeit von Marcel Döll erst ans Außennetz, um nach Pass von Thomas Wolf seinen Sololauf nicht zu krönen gegen den aufmerksamen Bömmel. js

VfR Stadt Bischofsheim - SV Ramsthal 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Martin Enders (3.), 2:0 Florian Zirkelbach (52.), 2:1 Sascha Ott (56.), 2:2 Timo Kaiser (85.).
Wie in den beiden vergangenen Saisons spielte Bischofsheim 2:2 gegen den SV Ramsthal - und schaffte es auch diesmal nicht, eine Führung über die Zeit zu bringen. VfR-Informant Martin Gensler sprach von einem "gerechten Endergebnis". Halbzeit eins ging an die Hausherren, nach dem Seitenwechsel war der SV am Drücker. "Es ging traumhaft los für uns", weil Martin Enders nach seiner Verletzungspause die Bischofsheimer Torflaute beendete und nach drei torlosen Spielen schon nach drei Minuten zur VfR-Führung traf. Der quirlige Stürmer vergab in der Folgezeit noch zwei gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite verpassten Alexander Ullrich und Timo Kaiser die Ausgleichschance. Auch im zweiten Abschnitt legten die Bischofsheimer einen Blitzstart hin, als Florian Zirkelbach per Freistoß einnetzte. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und verkürzten schnell durch Sascha Ott. "Die Ramsthaler haben dann richtig Gas gegeben", erinnerte sich Gensler. Erst landete der Kopfball von Sascha Ott an der Latte, dann der Nachschuss von Enrico Ott am Pfosten. Der SV ließ nicht locker - und wurde in der Schlussphase mit dem verdienten Ausgleich durch Timo Kaiser belohnt. Trotz des Unentschiedens müssen die Bischofsheimer weiter die Rote Laterne tragen. Auch die Weindörfler bleiben im Keller. spion

1. FC Bad Brückenau - TSV Reiterswiesen 3:3 (1:1). Tore: 0:1 Michael Böse (16.), 1:1 Konstantin Bengart (40.), 1:2 Fabian Reith (60., Foulelfmeter), 1:3 Adrian Reith (62.), 2:3 Marcel Gebhart (63.), 3:3 Daniel Gleißner (90.+3). Gelb-rot: Marcel Röder (47., Reiterswiesen).
So sieht Abstiegskampf aus: Zerfahren. Hektisch. Umkämpft. Trotz Unterzahl nach der Pause hatten die Reiterswiesener zwei Tore erzielt und waren angesichts der 3:1-Führung ganz nah dran am wichtigen Auswärts-Dreier. Doch im Duell der Aufsteiger schlugen die Sinnstädter schnell zurück mit dem Treffer von Marcel Gebhart, ehe Daniel Gleißner seiner Elf in der Nachspielzeit das Remis sicherte. Ein verdienter Punkt, weil die FCler nach der Pause das klar dominierende Team stellten. In Führung gegangen waren die Gäste durch Michael Böse nach einer fehlerhaften Brückenauer Abwehr, was Konstantin Bengart aus Sicht der FCler kurz vor der Pause mit einem platzierten Schuss korrigierte. Ein von Fabian Reith verwandelter Strafstoß und der Sonntagsschuss von Adrian Reith aus über 30 Metern brachten die Elf von Jochen Haberle in Stimmung, die getrübt wurde, weil Marcel Gebhart nach einem Gewühl im Strafraum postwendend verkürzte und Daniel Gleißner unmittelbar vor Spiel ende eine feine Einzelaktion abschloss. spion

FC Reichenbach - TSV Nordheim/Rhön 2:3 (0:2). Tore: 0:1 Markus Herbert (39.), 0:2 Marcel Karlein (45.), 1:2 Michael Schön (70.), 2:2 Markus Weisenseel (80.), 2:3 Dominik Baumüller (86.). Gelb-rot: Marcel Karlein (63.), Marco Schmidt (85., beide Nordheim).
Als der gute Schiedsrichter Josef Brüger (Irmelshausen) das Verfolgerduell abpfiff, sank so mancher Teutone verzweifelt auf den Rasen. Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber hatten nach einer grandiosen Aufholjagd ein Spiel verloren, das sie schon aufgrund der personellen Überzahl nie hätten verlieren dürfen. "Nordheim hat jeden unserer Fehler gnadenlos bestraft, aber trotzdem Kompliment an die Mannschaft, die sich gut verkauft hat", so FC-Coach Marc Hartmann, der selbst nicht eingriff und mit Markus Buhlheller einen etatmäßigen Angreifer ins Tor stellen musste. Doch dieser wurde erst kurz vor der Pause von den bis dahin total harmlosen Gästen geprüft, zu diesem Zeitpunkt hatte auf der Gegenseite Christoph Hillenbrand bei Freistößen bereits zweimal Alu (8., 30.) anvisiert. Die erste gut vorgetragene Offensivaktion schlossen die Hohen Rhöner dagegen erfolgreich ab durch TSV-Spielertrainer Markus Herbert. Der Halbzeitstand wurde aus Sicht der Rot-Schwarzen zum Desaster, als ein 25-Meter-Schuss von Marcel Karlein über den etwas zu weit vor seinem Kasten postierten Keeper einschlug. Mit dem Vorziehen von Lukas Nöth von der Manndeckerposition ins Sturmzentrum glückte seinem Coach im zweiten Durchgang ein Schachzug, der die gegnerische Abwehr ins Wanken brachte. Vor allem nach der Ampelkarte für Marcel Karlein (Meckern, Foul) setzten sich die Platzherren in der gegnerischen Hälfte fest. Mit einer schönen Einzelleistung besorgte Michael Schön den Anschlusstreffer, ehe Markus Weisenseel nach einem Schön-Alleingang zum Ausgleich traf. Als mit Marco Schmidt, der binnen vier Minuten zweimal gelb sah, ein zweiter TSVler vom Platz flog, roch es sogar nach Heimsieg. Doch nach einem fatalen Fehler in der Vorwärtsbewegung rannte Dominik Baumüller nach Steilpass von Johannes Fischer allen "Hartmännern" davon und schlenzte überlegt ein. sbp