Im Hause Lochmüller dreht sich fast alles um das runde Leder. "Aber ohne meine Ehefrau Reinhilde wäre das nicht möglich", betont Rainer Lochmüller, der am heutigen 1. Dezember 70 Jahre alt wird, und seit 1988 in verschiedenen Funktionen als Fußball-Funktionär beim Verband tätig ist.

Von 1988 bis 2006 übte der in Bad Neustadt geborene und in Wegfurt aufgewachsene 1,91 Meter große Fußball-Fanatiker das Amt des Juniorenspielleiters beim Bayerischen Fußballverband aus, ehe er 2006 zum Kreisjuniorenleiter gewählt wurde. Im März 2010 gab er dieses Amt ab, blieb aber auf der Funktionärsbühne. Seit August 2010 bis 2012 fungierte er als Spielleiter bei den Herren, von 2013 bis 2018 als Kreisjuniorenleiter. Im Jahre 2016 wurde Rainer Lochmüller schließlich Kreisvorsitzender des Fußballkreises Rhön. Dieses Amt übt der in Rödelmaier lebende Jubilar bis heute aus. Wenn es nach dem Geburtstagskind geht, auch über das Jahr 2022 hinaus. Denn er wird sich zur Wiederwahl stellen, sofern es seine Gesundheit zulässt.

Schon als kleiner Bub jagte Rainer Lochmüller dem runden Leder hinterher. Im Herrenbereich kickte er zuerst für die SV Sportfreunde Bad Neustadt - er war als Zwölfjähriger mit seinen Eltern in die Gartenstadt gezogen. Bei diesem Verein arbeitete er seit 1973 18 Jahre lang mit Unterbrechungen bis 2007 in der Vorstandschaft mit. Er spielte aber auch beim VfL Bad Neustadt, TSV Brendlorenzen, FC Schweinfurt 05, bei der DJK Windshausen, DJK Wargolshausen und der DJK Mühlbach, war in Windshausen und Wargolshausen sogar Spielertrainer. Mit den Sportfreunden errang Lochmüller als Coach in der Saison 1986/87 die Meisterschaft in der C-Klasse 16.

1990 entdeckte er seine Begeisterung für die Schiedsrichterei. Über 700 Spiele hat Lochmüller im Junioren- und Männerbereich geleitet, dabei 15 rote und 40 gelb-rote Karten gezückt. Diese Tätigkeit musste er allerdings gesundheitsbedingt aufgeben. Fit hält sich Rainer Lochmüller mit Walken und Fahrradfahren. Viele, teils lustige Episoden sind dem Geburtstagskind im Gedächtnis geblieben. So zum Beispiel, als sich Lochmüller und Landrat Thomas Habermann im Rahmen eines Junioren- Hallenturniers in Bad Königshofen trafen und der Landrat zu den Kindern sagte. "Könnt ihr euch vorstellen, dass ich gegen Rainer Lochmüller ein Kopfball-Duell gewonnen habe?" Lochmüllers Entgegnung ließ nicht lange auf sich warten. "Das ist im Prinzip möglich, aber dann musst du auch sagen, dass du auf einem Stuhl gestanden bist."

Normalerweise hätte Rainer Lochmüller seinen runden Geburtstag ausgiebig gefeiert. Da dies aber im Rahmen der Corona-Pandemie nicht möglich ist, hat er sich etwas anderes ausgedacht: Er hat 1000 Euro für die Aktion Regenbogen, für leukämie- und tumorkranke Kinder gespendet. Für die Zeit nach dieser Pandemie hat Lochmüller einen großen Wunsch: "Alle Kicker sollen nach der Pandemie auf den Fußballplatz zurückkehren."