VfR Sulzthal - BSC Lauter 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Lorenz Halbig (8.), 2:0 Tim Eckert (44.).
Zwei Heimspiele, sechs Punkte und kein Gegentor: So lässt sich Ostern feiern. Nach dem überraschend problemlosen Erfolg über Oberthulba fiel auch der Sulzthaler Sieg über den BSC Lauter mehr als verdient aus. Vor allem offensiv enttäuschten die Gäste. VfR-Keeper Felix Neder musste lediglich gegen Julian Kühnlein zupacken (29.), und konnte sich kurz vor Schluss auf Frank Glöckner verlassen, der vor Daniel Metz klärte. Bester Spieler der Heimelf war Felix Kess, der beide Treffer mustergültig vorbereitete. Erst mit einer Balleroberung gegen Michael Metz und dem Steilpass auf Lorenz Halbig. Dann mit einem gescheiten Rückpass auf Tim Eckert. Der Latten-Kopfball von Lorenz Halbig nach der Flanke von Fabian Weber (75.) und die Gelegenheiten von Timo Andruschek in der Nachspielzeit verdeutlichen, dass der Gast mit dem Ergebnis sogar noch gut bedient war. js

FC Westheim - SV Aura 1:0 (1:0). Tor: Fabian Beck (33.).
Fabian Beck entschied die Partie zwischen den Tabellennachbarn. Bedient von Maxi Schaub, schob der Westheimer den Ball am Gäste-Torhüter Christian Sell vorbei. Aura erspielte sich erst zu Beginn der zweiten Hälfte eine nennenswerte Torchance, als Sascha Graser genau in die Hände des Westheimer Torwarts Pascal Kümmert köpfte. Fabian Beck hätte nachlegen können, seine Volleyabnahme nach Schaub-Flanke ging aber knapp über das Auraer Gehäuse. In den letzten zehn Minuten versuchten die Gäste noch einmal Druck auszuüben, die Westheimer Defensive stand jedoch gut. sjs

FSV Schönderling - SC Diebach 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Marcus Hein (60.), 0:2 Michael Gerlach (70., Eigentor).
In einem chancenarmen Spiel erwiesen sich die Gäste als effizienter. Goalgetter Marcus Hein stand bei einer Flanke von Dominik Schmitt goldrichtig und köpfte am langen Pfosten Nach einer abgewehrten Ecke war es erneut 14-Tore-Mann Marcus Hein, der den Ball aufs Schönderlinger Tor brachte. Der Abwehrversuch von Michael Ger lach landete unglücklich im eigenen Netz. Christian Knüttel und Markus Heil ließen danach Chancen auf den Anschlusstreffer liegen. Knüttel schoss über das Tor (75.) und Markus Heils Abschluss nach Doppelpass mit Patrick Hahn landete in den Händen des Diebacher Torhüters. Der SC Diebach gewinnt auch das dritte Spiel nach der Winterpause und klettert auf Rang vier. sjs

VfR Sulzthal - TSV Oberthulba 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Mario Eberlein (17.), 2:0 Timo Andruschek (36.), 3:0 Lorenz Halbig (64.).
Gegen leblose Oberthulbaer erspielte sich die Elf von Stephan Penquitt verdiente drei Punkte. Mario Eberlein brachte den VfR nach einem Freistoß von Frank Glöckner per Kopf in Führung. Lorenz Halbig hatte die Möglichkeit postwendend zu erhöhen, erwischte den Ball freistehend vor dem Gästetor aber nicht richtig (19.). Besser machte es Timo Andruschek mit seiner Direktabnahme nach einer Ecke von Lorenz Halbig. Auch in der zweiten Halbzeit einer fairen Partie, die Schiedsrichter Jürgen Nöth jederzeit im Griff hatte, kamen die Oberthulbaer nicht zu gefährlichen Torszenen. Abstimmungsprobleme in der Gästedefensive begünstigten den siebten Saisontreffer von Lorenz Halbig nach einem Anspiel von Mario Eberlein. sjs

TSV Oerlenbach - DJK Salz 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Alexander Störmer (18.), 1:1 Nico Rogge (65.).
"Der eine Punkt hilft uns nicht weiter", so ein enttäuschter Hubertus Hofmann nach dem Spiel.
Die erste Hälfte ging allerdings klar an die Gäste, die nach einem Abwehrfehler auch verdient in Führung gingen durch Alexander Störmer. Weitere Chancen durch Hans-Jürgen Birki und Christopher Schmitt blieben ungenutzt. Von den Oerlenbachern war in der ersten Halbzeit nur wenig zu sehen. Das änderte sich nach dem Pausentee. Die Hausherren zeigten nun eine andere Körpersprache und drängten auf den Ausgleich. Der fiel durch eine direkt verwandelte Ecke von Nico Rogge. "Manchmal braucht man auch ein wenig Glück", so Hofmann. Der sah weitere Chancen von Oerlenbach und einen Lattenschuss von Daniel Franz. Die Heimelf blieb bis zum Schlusspfiff spielbestimmend, landete aber nicht den entscheidenden Treffer zum möglichen und dringend nötigen Sieg.

TSV Ebenhausen - VfB Burglauer 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Julian Bötsch (57.), 0:2 Florian Frank (90.+3).
Wie schon in Maßbach tat sich der Favorit aus Burglauer auch in Ebenhausen in der ersten Halbzeit sehr schwer. Erst eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause brachte den verdienten Sieg. Von Beginn an hielt Ebenhausen mit Kampf und Einsatz gut dagegen. Schon früh vergab Matthias Dees die Chance zur Führung. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Tabellenführer seiner Favoritenrolle aber immer mehr gerecht und spielte auch seine konditionellen Vorteile aus. Mit einer schönen Einzelleistung besorgte Julian Bötsch die Führung. In der Folge standen die Gäste mehrfach vor dem 2:0, verpassten aber die Vorentscheidungen. So musste Burglauer bis in die Nachspielzeit zittern, ehe Florian Frank mit einem verwandelten Foulelfmeter für die endgültige Entscheidung sorgte.

SpVgg Haard - DJK Weichtungen 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Simon Denner (7.), 0:2 Stefan Denner (85.). Gelb-rot: Daniel Kerber (89., Haard).
"Wir haben einfach schlecht gespielt", war Haards Pressesprecher Waldemar Schmitt überhaupt nicht mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Schon früh nutzten die Gäste durch Simon Denner nach Pass von Christoph Then einen Abwehr-Fehler zur Führung. Die Gäste verstärkten jetzt die Defensive und ließen Haard erst einmal machen. Bei den ersatzgeschwächten Gastgebern lief nach vorne nur sehr wenig zusammen. Kurz vor Spielende traf DJK-Torjäger Stefan Denner zum entscheidenden 2:0. Große Aufregung gab es in der 87. Minute, als Daniel Kerber den Ball aus Nahdistanz aufs DJK-Tor setzte und Keeper Sandy Bruckbauer die Kugel unter sich begrub. Die heftig protestierenden Hausherren sahen das Spielgerät hinter der Torlinie, Schiedsrichter Günther Petzold nicht. Weichtungen feierte mit dem Sieg einen ganz wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt.

TSV Maßbach - VfB Burglauer 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Dominik Seufert (54.), 1:1 Maximilian Schüler (76.).
"Nach der zweiten Halbzeit ist der eine Punkt sehr schmeichelhaft für uns", so Maßbachs Pressesprecher Peter Hauch. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein flottes Spiel auf hohem Niveau mit schönen Spielzügen. Die ersten zwingenden Chancen besaßen die Hausherren durch Ercan Durucan und Özkan Durucan, auf der Gegenseiten brachten René Langer und im Nachschuss Jan Schneider den Ball nicht im Gehäuse unter. Wie verwandelt kamen die Gäste aus der Kabine, das Spiel lief fortan fast nur noch auf das Maßbacher Tor. Die überfällige VfB-Führung erzielte Dominik Seufert im Anschluss an eine Ecke. Einer der wenigen Entlastungsangriffe der Heim-Elf führte zum überraschenden Ausgleich. Maximilian Schüler traf im dritten Versuch. Mit Glück und Geschick überstand Maßbach die Burgläurer Sturm-und-Drang-Phase in den finalen Minuten.

TSV Oerlenbach - FC Poppenlauer 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Rafael Jarczyk (7.), 1:1 Florian Dinkel (29.)
Oerlenbachs Abteilungsleiter Hubertus Hofmann sah ein mäßiges Spiel von beiden Mannschaften. Oerlenbach hatte den besseren Start erwischt mit dem frühen Führungstreffer von Rafael Jarczyk. Mit einem schönen Tor sorgte der früh eingewechselte Florian Dinkel für den Ausgleich. Nur fünf Minuten später traf Daniel Franz für Oerlenbach nur die Latte. Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit übernahm Poppenlauer immer mehr das Kommando, nutzte aber die sich bietenden Chancen nicht. Am Ende blieb es beim Unentschieden, das Poppenlauer mehr hilft als den Gastgebern.

TSV Rothhausen/Thundorf - TSV Pfändhausen 1:2 (0:0). Tore: 1:0 Julius Kohlhepp (62.), 1:1 Robin Döll (82.), 1:2 Daniel Kraus (86.).
In einem kampfbetonten Spiel gab es in Hälfte eins kaum Torraumszenen. Der Gastgeber agierte aus einer massiven Abwehr und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Als Julius Kohlhepp, bedient von Markus Röss, traf, waren die Gastgeber nah dran an der Überraschung. Und hatten Pech, dass Simon Meisters Freistoß an die Latte klatschte. Die Gäste steckte nicht auf und kamen durch Robin Döll zum Ausgleich. Auf der anderen Seite vergab Lukas Göbel die Chance zum Dreier, ehe Daniel Kraus den Favoriten zum glücklichen Sieg schoss. Am Ende verstand die Heimelf die Welt nicht mehr, die zumindest einen Zähler verdient hätte.