Dafür und für den doppelten Deutschen Meistertitel, ebenfalls im Zeitfahren, errungen im Rheinland, wurde er nun beim Stadtfest in seiner Heimatkommune geehrt.

Jägers Titel sind umso höher zu bewerten, weil er im vergangenen Jahr - kurz vor den Olympischen Spielen in Tokio - in eine neue, für ihn anspruchsvollere Leistungsklasse wechseln musste. Dort warteten auf ihn Athleten mit geringeren Einschränkungen.

In die Spitze vorgearbeitet

Innerhalb nicht einmal eines Jahres hat sich der Bad Brückenauer nun in die Spitze seiner Leistungsklasse gearbeitet. Den Europameistertitel sicherte er sich mit 40 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Im Straßenrennen wurde Jäger Vize-Europameister. Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften gelang ihm gar Gold in beiden Disziplinen.

Bei der Ehrung in Bad Brückenau konnte Maximilian Jäger nicht persönlich dabei sein. Diese fand zwischen zwei Trainingslagern statt und der Parasportler bereitet sich auf die Para-Radsport-Weltmeisterschaft vor, die vom 11. bis 14. August in Kanada stattfindet. Der Europameister war aber per Telefon zugeschaltet. st