TV/DJK Hammelburg - SG Würzburg 28:24 (14:11).
Die Saalestädterinnen bezwangen die SG Würzburg zum Schluss sicherlich etwas glücklich. Eigentlich war es ein Unentschiedenspiel. Doch eine an diesem Tage unwiderstehlich agierende Sinja Wilcke sicherte mit ihren entscheidenden Toren den Gastgebern die volle Punktzahl. Die technisch beschlagenen Gäste, perfekt in der Ballführung und temporeich agierend, waren während der des gesamten Spiels auf Schlagdistanz, konnten aber am Ende nicht mehr zulegen. Coach Wolfgang Faust sah die Basis für den Erfolg seiner Mannschaft im kämpferischen Bereich. "Das war ein starkes Spiel. Durch eine variable Abwehr mit dem Mittelblock Ute Leidner, Sabine Finke, Sinja Wilcke sowie Nicole Schröter im halblinken Rückraum haben wir gewonnen.
Angesichts unserer personell sehr eingeschränkten Möglichkeiten sehe ich das Endergebnis sehr positiv." ksei
Tore für Hammelburg: Ute Leidner (8/4), Sinja Wilcke, Nicole Schröter (je 7), Sabine Finke, Celina Reuter (je 2), Sarah Höfling, Johanna Ruppert (je 1).

TSV Pfändhausen - SG Garitz/Nüdlingen II 17:18 (6:8).
Das Ergebnis lässt ein sehr enges Spiel vermuten. "Aber das war eine relativ sichere Sache, Pfändhausen hat nie den Ausgleich geschafft", sah SG-Betreuer Erich Kaim eine geschlossene Mannschaftsleistung seiner Damen. Neben Spielertrainern Melanie Dotzler fehlten vier weitere Stammspielerinnen, so dass Kaim dankbar war, dass Anna Kleinhenz ausgeholfen hat. In der ersten Hälfte konnte sich keine Mannschaft absetzen, doch als die Gäste nach der Pause einen Vier-Tore-Vorsprung (13:9) herauswarfen, schien das Spiele eine klare Sache zu werden. Pfändhausen kam aber wieder heran, ohne allerdings wirklich am Sieg schnuppern zu dürfen. Dafür sorgte nicht zuletzt die erfahrene Renate Brand, die im Tor viel Ruhe ausstrahlte. Lobend hob Erich Kaim den unermüdlichen Einsatz von Elena Keßler hervor und Lisa Metz, "die am Kreis und in der Abwehr immer besser wird". Das SG-Ziel bleibt zwar oben mitzuspielen, aber Kaim bleibt da vorsichtig. "Die schweren Gegner kommen erst noch, dann werden wir sehen wo wir stehen." ts
Tore für die SG: Katharina Karch (7), Anna Kleinhenz (5), Elena Keßler (4), Sarah Zintl (2).

TV/DJK Hammelburg - FC Bad Brückenau 19:25 (7:13).
Frank Sells Statement nach dem verlorenen Kreisderby der Männer begann mit einer Frustbewältigung. "Unsere verdiente Niederlage begann schon vor dem Anpfiff". Er kritisierte die mangelnde Unterstützung, im Vergleich zum Gegner, der mit vier Betreuern angereist war, und warf seiner Mannschaft mangelnde physische und psychische Vorbereitung vor. "Ich bin hier allein auf mich gestellt und alles wartet darauf, dass ich eine Super-Vorstellung abliefere. Ich bin drauf und dran, das Handtuch zu werfen." Die Kurstädter zündeten von Beginn an den Turbo. "Mit unserer aggressiven, offensiven Abwehr haben wir dem Gegner gleich den Zahn gezogen. Man muss stark mit dem Körper verteidigen, auch wenn es auf Kosten etlicher Zeitstrafen geht", meinte FC-Coach Klaus Sieß. Und in der Tat, für den FC hagelte es davon jede Menge, die aber im Gefühl der spielerischen und technischen Überlegenheit locker weggesteckt wurden. Praktisch entschieden war das Derby schon in der 15. Minute, in der die Gäste mit 7:0 (!) führten. Als dann die Saalestädter so etwas wie Betriebstemperatur erreichten, konnten Christian Preißler, Simon Winter und Co. den Rückstand bis zum Pausentee etwas verkürzen. Aber auch im zweiten Durchgang biss sich Sells Team die Zähne aus. Vor allen an die bärenstarken Mittelblocker Peter Karl, Oliver Hilbert und Alexander Bauer.
Tore für Hammelburg: Christian Preißler (6), Simon Winter (4), Sebastian Leurer (3/1), André Schärpf (2), Frank Sell (2/1), Julian Lutz, Timo Borchert ( je 1).
Tore für Brückenau: Simon Dietrich (9), Alexander Bauer (4/1), Oliver Hilbert (4/1), Michael Müller, Leopold Richter, Jan Markovics (je 2), Peter Karl, Benjamin Kreuzer (je 1). ksei

FC Bad Brückenau - VfL Bad Neustadt 18:23 (8:11).
"Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt", meinte FC-Trainer Thomas König. "Bad Neustadt hatte in Ramona Gerber ein erfahrene Spielerin, die meine Mannschaft fast im Alleingang abschoss." Gegen die ehemalige Bayernligaspielerin, schon in Diensten des SV Garitz, war kein Kraut gewachsen. "Sie hat unserer Torfrau Anna Lena Löser die Bälle nur so um die Ohren gehauen und am Ende 15 Mal (!) den Ball im Tor untergebracht." Am verdienten Sieg der Gäste gab es zwar kein Zweifel, doch konnten die FClerinnen die erste Welle des Gegners noch häufig unterbinden. "Trotz einer Ramona Gerber war mehr drin, wenn wir im Abschluss clever agiert hätten", so König.
Tore für Bad Brückenau: Lisa Reinmann (6/1), Julia Reinmann (6/2), Jennifer Frank, Madeleine Henkel (je 2), Maike Ditzel, Sophia Gundelach (je 1). ksei

TSV Münnerstadt - TSV Schonungen 40:25 (17:10).
Überschattet wurde der ungefährdete Sieg von der schweren Verletzung des Neuzugangs Jonas Scheinig. "Nach einem Zweikampf musste er mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Platz, ein MRT soll Klarheit bringen", war Trainer Joachim Ortner merklich geschockt. Auch von dieser Stelle gute Besserung! Für den Tabellenführer geht es dennoch gleich mit einem Doppelspieltag weiter. Das junge Team darf durchaus vom Aufstieg träumen.
Tore für Münnerstadt: Lukas Ortner (13), Maximilian Hartmann, Andreas Petsch, Jonathan Beer (je 5), Jonas Scheinig (4), Patrick Spiller, Jan Potoradi (je 2), Michael Ortner, Philipp Neugebauer, Lukas Markard, Lucas Schäfer (je 1). ts