SG Arnshausen/Reiterswiesen II/Bad Kissingen II - SG Burglauer/Reichenbach II/Windheim II 2:4 (2:0). Tore: 1:0 Luis Brunner (4.), 2:0 Hüseyin Colak (22.), 2:1 Jan Schneider (48.), 2:2 Christian Back (77.), 2:3 David Dietz (79.), 2:4 Sven Bötsch (90.).

Das Spiel hätte für die SG Arnshausen/Reiterswiesen II/Bad Kissingen II eigentlich kaum besser beginnen können. Schon nach vier Minuten brachte Luis Brunner den Gastgeber mit einem Fernschuss in Führung. Noch vor der Pause legte Hüseyin Colak das 2:0 nach. "Da hätten wir nachlegen müssen, in der zweiten Halbzeit waren dann beide Mannschaften platt", bemängelte Patrick Seufert. Die Gäste aus Burglauer, Reichenbach und Windheim drehten im zweiten Durchgang nicht unbedingt auf, doch ihre Standards waren stets gefährlich. So gelang es ihnen das Spiel in der Schlussphase zu drehen und die Chance auf den Relegationsplatz zu wahren.

SG Eltingshausen/Rottershausen II - TSV Rothhausen/Thundorf 0:0. Gelb-Rot: Benedikt Will (78., Eltingshausen).

Wenn der Vorletzte den designierten Meister empfängt, sind die Rollen zumeist klar verteilt. Doch die SG Eltingshausen/Rottershausen II zeigte in der ersten Halbzeit eine ihrer besten Saisonleistungen und bot dem Favoriten Paroli. Nach der Pause verflachte das Spiel, nur Christian Ament brachte einen gefährlichen Versuch aus der Distanz zustande. In letzter Minute verhinderte SG-Keeper Johannes Hein mit einem tollen Reflex den Siegtreffer der Gäste, die nach einer Ecke aus dem Getümmel zum Abschluss kamen. "In der ersten Halbzeit war es ein sehr gutes Spiel, in der zweiten ein grottenschlechtes. Wir beglückwünschen den TSV zur verdienten Meisterschaft", kommentierte SG-Trainer Michael Moritz.

SG Sulzfeld/Merkershausen - SG Bocklet/Aschach 1:6 (1:3). Tore: 0:1 Jan Blasek (18.), 1:1 Marvin Haubold (23.), 1:2 Luis Sandwall (26.), 1:3 Jan Blasek (45.), 1:4 Luis Sandwall (47.), 1:5 Jan Blasek (60., Foulelfmeter), 1:6 Sandro Wegmann (65., Foulelfmeter).

Nach dem Führungstreffer der Gäste durch den Lupfer von Jan Blasek fiel nur fünf Minuten später durch Marvin Haubold der Ausgleich. Sein Treffer sollte der einzige für die Hausherren an diesem Nachmittag bleiben. Trotz des erneuten Rückstands ließen sich die Hausherren nicht unterkriegen und spielten mutig nach vorne. "Kurz vor der Pause machen wir das Tor aber nicht. Im Gegenzug bekommen wir das 1:3. Gemeinsam mit dem 1:4 kurz nach Wiederanpfiff war das der Knockout für uns", sagte Hausherren-Sprecher Max Dittmar. Zwei verwandelte Foulelfmeter sorgten für den Schlusspunkt. Damit bleibt die Elf von Jens Mammitzsch auf Kurs Aufstiegs-Relegation.

SG Niederlauer/Strahlungen II - SG Großwenkheim I/Münnerstadt II 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Markus Lenhart (27., Handelfmeter), 1:1 Konstantin Samojlov (47.), 1:2 Daniel Vielwerth (65.), 1:3 Adrian Kiesel (84.), 2:3 Sebastian Hein (85., Foulelfmeter).

Die SG Niederlauer hat ihre Derby-Wochen mit den anstehenden Spielen gegen die SG Burglauer und den FSV Hohenroth mit einer Heimniederlage eingeläutet und sich aus dem Aufstiegsrennen geschossen. "Ein seltsames Spiel. Der Gast macht aus drei Chancen drei Tore, gewinnt aber aufgrund der schwachen Leistung des Heimteams nicht unverdient", vermeldete der Live-Ticker des Gastgebers. Dem stimmte Trainer Meghdad Salehan zu. "Der Glaube war nicht da. Es fehlten die richtige Einstellung und der unbedingte Wille zum Sieg. Dann verlierst du das Spiel."

SpVgg Sulzdorf - TSVgg Hausen 8:0 (4:0). Tore: 1:0, 2:0 Carsten Eckart (2., 26.), 3:0 Frank Harth (28.), 4:0, 5:0 Carsten Eckart (38., 54.), 6:0 Felix Scheider (60.), 7:0 Matteo Wolf (84.), 8:0 Alexander Klopf (87.).

Mit einem so klaren Erfolg hatten die Hausherren nicht gerechnet. "Wir waren selbst erschrocken, angesichts der Höhe des Ergebnisses. Hausen ist an sich eine starke Mannschaft, aber heute waren sie komplett von der Rolle", sagte Sulzdorfs Sprecher René Scheider. Bei der Spielvereinigung war fast jeder Schuss ein Treffer. Früh legten die Hausherren mit dem Toreschießen los. Einen Sahnetag erwischte Goalgetter Carsten Eckart, der sich gleich vier Mal in die Torschützenliste eintrug.Große Freude brach aus, als das 8:0 fiel. Alexander Klopf, der mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte, schoss sein erstes Tor für die SpVgg. "Das war Wahnsinn. Man hat richtig gespürt, wie die Mannschaft ihm dieses Tor gegönnt hat", so Scheider abschließend.

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II - FSV Hohenroth 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Paul Groß (54.), 2:0 Jan Fischer (56.).

Dass es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, spiegelte sich im Spielgeschehen wider. Die erste Halbzeit war nicht gerade von vielen Torchancen geprägt. Hohenroth hatte mehr Ballbesitz, zwingende Aktionen ergaben sich daraus aber nicht. Der zweite Durchgang verlief ähnlich, nur dass die Fans zwei Treffer bejubelten. Per Doppelschlag stellten Paul Groß und Jan Fischer die Weichen auf den Rannunger Sieg. rus/smb