Für Lio Oestreicher war es ein besonderes Turnier. Er war nicht nur jüngster Fighter im Rannunger Team, sondern feierte während der Wettkämpfe, die für ihn eine Premiere waren, seinen 9. Geburtstag. Oestreicher startete in zwei Kategorien und erkämpfte sich an seinem Ehrentag zweimal Silber, einmal im Rumble und einmal im Pointfight.

Lilli Brünner aus Euerbach konnte sich ebenfalls zweimal Silber sichern. Doch brachte die junge Kämpferin ihre vollständige Leistung nach Meinung ihrer Trainer nicht so zum Einsatz wie gewohnt.

Aaliyah Krzysztoforski startete trotz einer starken Knöchelverletzung am Fuß und holte einmal Bronze im Leichtkontakt. Im Kick Light fegte sie im Finale eine Österreicherin von der Matte und holte sich ihren verdienten Gürtel und somit Gold für Rannungen.

Emily Memmel, die ihr zweites Turner bestritt, konnte sich einmal Bronze im Leichtkontakt hart erkämpfen. Ein noch besserer Ergebnis verhinderte, dass der Ringarzt in der Verlängerung im Kick Light nach einem üblen Fußkick an den Kopf den Kampf abbrechen musste.

Michaela Weis, Neuzugang im Martial-Arts-Team, kämpfte sich auch zweimal aufs Podest: einmal Bronze im Kicklight und einmal Silber im Leichtkontakt.

Marcel Markert kämpfte im Leichtkontakt einen harten, fairen Kampf und kam auf den 1. Platz - das zweite Gold für den TSV Rannungen. Zusätzlich zu seiner Medaille erhielt Markert ein extra für das Turnier hergestellte Paar Boxhandschuhe mit dem österreichischen Wappen.

Im Kicklight musste sich Marcel Markert mit dem 2. Platz zufriedengeben, da die Kraft und die Luft aus dem Finale zuvor ihren Tribut forderten.

Reinhold Polczyk verkaufte sich für sein erstes Turnier sehr gut und kam zweimal aufs Treppchen. Das bedeutete Bronze im Kicklight und Bronze im Leichtkontakt.

Trainer Nils Volz, der seit fast einem Jahr selbst nur Training abgehalten hat und selbst nicht üben konnte, konnte seine komplette Leistung nicht abrufen. Dennoch erkämpfte er sich Bronze.

Holger Volz, Trainer und Oldie der Truppe, startete in zwei Klassen, wo er für sein Martial-Arts-Team Silber und Bronze erkämpfte.

Aaliyah, Michaela und Emily wurden aufgrund ihrer Leistungen zum Sichtungslehrgang der WKU Leichtkontakt/Kicklight-Nationalmannschaft nach Ebern eingeladen. Die drei Kämpferinnen vom TSV Rannungen wären dann bei der WKU Weltmeisterschaft in Orlando/Florida dabei. spion