TSV Oberthulba - SV Aura 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Markus Kaufmann (9.), 1:1 Elias Nölte (49.), 2:1 David Böhm (86.).

Erstaunliches verlautet aus Oberthulba, das erst am Freitag eine herbe Heimklatsche gegen Oberleichtersbach/Modlos einstecken musste (siehe unten). Der Spitzenreiter wurde besiegt und das nach einem phrasenschweinverdächtigen Motto: Elf Freunde müsst ihr sein. "Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt, uns gegenseitig unterstützt. In den Zweikämpfen waren wir etwas besser und aggressiver", berichtet TSV-Informant Kevin Voll. Beim 1:0 bekam Dominik Metz den Ball mustergültig von Christian Herrlein aus der Mitte nach Außen serviert. Er legte wieder rein zum durchstartenden Markus Kaufmann, der einschob. Das 2:0 resultierte aus einem Freistoß am rechten Sechzehnereck der Auraer. Kaufmann zirkelte den Ball von dort aus auf den langen Pfosten, wo Elias Nölte ihn einnickte. Der bisherige Spitzenreiter stellte danach auf Dreierkette um; das Spiel wurde hektischer, was sich an zwei Zeitstrafen zeigte. Doch mehr als der Anschluss durch David Böhm gelang den favorisierten Gästen nicht mehr.

TSV Steinach - SG Bad Bocklet/Aschach 6:2 (2:1). Tore: 1:0 Holger Wieschal (2.), 1:1 Stefan Weingart (20.), 2:1, 3:1 Fabian Schäfer (21., 56.), 4:1, 5:1 Joshua Jung (61., 74.), 5:2 Luis Sandwall (81.), 6:2 Christopher Dünisch (87.).

Im auf dem Papier ungleichen Duell zwischen Kreisliga-Absteiger und Aufsteiger aus der A-Klasse hat der TSV Steinach die Steilvorlage von Konkurrent Aura genutzt und die Tabellenspitze erobert. Für die Gastgeber ging es gleich gut los, als Holger Wieschal einköpfte. Doch dann, gestand TSV-Informant Sebastian Wehner, dachte seine Mannschaft wohl, das Spiel wird ein Selbstläufer. Die Bestrafung: Sandro Wegmann schaffte aus dem Strafraum-Getümmel heraus den Ausgleich. Der aber nur eine Minute hielt, denn Fabian Schäfer stellte mit seinem ersten Streich nach Flanke von Maximilian Hein die Führung wieder her. Danach erarbeitete sich der TSV viele Chancen, ohne das Ergebnis zu erhöhen. Unter anderem war ein Lattentreffer dabei. "Nach der Pause war uns klar, dass wir den Sack zumachen wollten", berichtet Sebastian Wehner. Und das tat der Favorit. Fabian Schäfer stellte mit seinem zweiten Treffer auf Sieg. Beim 4:1 patzte der Bad Bocklet-Aschacher Keeper etwas, als er bei Joshua Jungs Freistoß aus 40 Metern leicht wegrutschte. In Hälfte eins hatte er der SG noch das ein ums andere Mal die Haut gerettet. Joshua Jung machte dann mit einem direkten Freistoß von links ins links kurze Eck das 5:1. Der Anschluss für die SG fiel wieder aus dem Getümmel heraus. Christopher Dünisch machte aber per Kopf in den rechten oberen winkel den Deckel drauf. "Es war eine klare Angelegenheit. Wir waren in allen Belangen überlegen; der Gegner hatte keine Chance aus dem Spiel heraus", bilanzierte Sebastian Wehner.

SG Reiterswiesen/Arnshausen/FC 06 II - TSV Wollbach 5:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Jakob Fischer (19., 40., 46., 50.), 5:0 Sven Kleinhenz (63., Foulelfmeter).

Es war ein perfektes Wochenende für Bad Kissingens Jakob Fischer. Nachdem der Stürmer, der beim FC 06 öfters zwischen der 1. und 2. Mannschaft pendelt, am Samstag in der Bezirksliga den Siegtreffer besorgte, legte er am Sonntag für die Stadtteil-SG in der Kreisklasse nach - und zwar per Viererpack. Die Gastgeber bestimmten laut SG-Informant Marco Seufert das Spiel von Beginn an, gingen verdient in Führung. Danach wachten die Wollbacher auf, hätten aus dem Strafraumgetümmel das 1:1 erzielen können. Doch dann legte Fischer ihnen kurz vor der Halbzeitpause das 2:0 ins Netz. Den nach Wiederbeginn zu erwartenden Sturmlauf der Gäste unterband der Stürmer mit seinem dritten Treffer. Fischers 4:0 war mustergültig per One-Tour-Fußball herausgespielt. Leon Schmitt legte den Ball vor. Derselbe Spieler war es, der Mitte der zweiten Hälfte im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Elfer verwandelte ausnahmsweise nicht Jakob Fischer, sondern Sven Kleinhenz. "Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Und wir freuen uns, zu Null gespielt zu haben", sagte Marco Seufert.

SG Waldberg/Stangenroth - SC Diebach 3:2 (1:2). Tore: 0:1 Daniel May (30.), 0:2 Daniel Schaub (35.), 1:2 Patrick Seufert (38.), 2:2 Bastian Krapf (60.), 3:2 Patrick Seufert (75.).

Es war letztlich ein sehr kampfbetontes Spiel beider Mannschaften mit vielen Unterbrechungen. Die Gäste aus Diebach kamen damit dennoch zunächst besser klar und mit einem Knaller aus 20 Metern traf Daniel May zur Führung. Als Daniel Schaub kurze Zeit später sogar nachlegte, drohte die neunte Niederlage in Folge für die SG. "Die Mannschaft hat aber nicht aufgegeben und weiter gekämpft", lobte SG-Trainer Mirko Kleinhenz seine Elf. Mit einem direkt verwandelten Freistoß konnte Patrick Seufert noch vor der Pause den Anschluss erzielen. Die SG blieb nach dem Seitenwechsel am Drücker und belohnte sich. Nach einer Hacken-Vorarbeit von Elias Seufert markierte Bastian Krapf den nicht unverdienten Ausgleich. Beim Siegtreffer in der 75. Minute machte der Gästekeeper Lukas Wahler keine glückliche Figur. Ein langer Freistoß aus 40 Metern von Patrick Seufert rutschte ihm durch die Hände. "Unterm Strich ein verdienter Sieg, weil wir in der zweiten Halbzeit Gas gegeben haben und uns endlich dafür belohnen konnten", so Kleinhenz abschließend.

FC Sandberg - SG Oberleichtersbach/Modlos 4:4 (3:3). Tore: 0:1 Florian Friebel (7.), 0:2 Markus Rubi (19.), 0:3 Florian Friebel (28.), 1:3 Jonas Rottenberger (38.), 2:3 Kilian Bühner (42.), 3:3 Jonas Rottenberger (45.), 4:3 Kilian Bühner (51., Foulelfmeter), 4:4 Simon Wittmann (83.).

Erst geschlafen und nach dem Aufwachen Fahrt aufgenommen. Der FC Sandberg hat sich selbst von einem 0:3-Rückstand gegen den Höhenflieger und Tabellenzweiten nicht unterkriegen lassen. FC-Sprecher Janik Holzheimer bescheinigte seiner Mannschaft großen Kampfgeist. Bis zum 3:0 habe der Gast "100 Prozent Effektivität" gezeigt. Dann aber blies der Hausherr zur Aufholjagd mit drei Treffern innerhalb von acht Minuten. "Wir haben über den Kampf ins Spiel gefunden. Aber nach dem 4:3 in der zweiten Halbzeit legen wir trotz Chancen einfach nicht nach", bedauerte Holzheimer. Und so rettete die SG mit einer starken Schlussoffensive das 4:4 in einer Partie voller Nervenkitzel. Die 90 Minuten waren für Holzheimer ein Beweis, "dass wir gegen jeden in dieser Klasse mithalten können".

SV Machtilshausen - SV Garitz 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Christian Mützel (44.), 1:1 Luca Schlereth (69., Foulelfmeter), 1:2 Luca Schlereth (74., Foulelfmeter), 2:2 Christian Simon 84.).

Im ersten Durchgang war die Leistung der beiden Kontrahenten noch eher durchwachsen. Die Mannschaften operierten oft mit langen Bällen, die die Defensiven vor keine großen Probleme stelle. Nur kurz vor der Pause war ebensolocher lang geschlagener Ball von Valentin Saum die perfekte Vorlage für Christian Mützel, der für die Pausenführung der Heimelf sorgte. Die schon typische SVM-Ausruhezeit nach der Pause nutzte der Gast aus Garitz. Benedikt Niebling scheiterte in der 49. Minute noch am Pfosten und auch Luca Schlereth zielte nur kurz danach per Kopf zu genau (54.). Der Ausgleich lag mehr als in der Luft und als Tobias Koch den enteilenden Simon Nagel im Strafraum foulte, verwandelte Luca Schlereth zum Ausgleich. Nur fünf Minuten später zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Luca Schlereth traf abermals an und traf erneut sicher zur Gästeführung. Der SVM steckte nicht auf und wurde in der Schlussphase belohnt. Ein langer Ball in den Strafraum landete über Umwege bei Christian Simon, der aus kurzer Distanz zum 2:2-Endstand traf.

FC Bad Brückenau - DJK Schondra 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Mario Hägerich (27.), 0:2, 0:3 Lukas Morshäuser (39., 54.), 0:4, 0:5 David Hahn (84., 90.).

Das war einfach zu wenig vom heimischen FC gegen die DJK aus Schondra. Schon früh setzte der Gast Akzente. In der 22. Minute scheiterte Mario Hägerich noch an der Latte, war aber nur fünf Minuten später nach Zuspiel von Leon Vogler erfolgreich. Auf der Gegenseite scheiterte Julius Stöckner, als sein Torschuss zur Ecke geklärt wurde. Besser machte es da Lukas Morshäuser, der in der 39. Minute nach Eckball per Kopf zum 2:0 für die DJK traf. Glück hatte der FC erneut, als Leon Vogler (45.) ebenfalls nur Aluminium traf. Abermals nach einem Eckball traf Lukas Morshäuser schon vorentscheidend (54.). Die DJK bliebt weiter dominant und erhöhte in der Schlussphase noch. Nach einer Hackbusch-Abwehr stand David Hahn richtig und schob zum 4:0 für Schondra ein. Den Schlusspunkt setzte erneut David Hahn, der nach einem Eckball unhaltbar zum 5:0-Endstand einschloss.

TSV Oberthulba - SG Oberleichtersbach/Modlos 1:4 (0:3). Tore: 0:1, 0:2 Florian Friebel (31., 34.), 0:3 Simon Wittmann (37.), 1:3 Christian Herrlein (55., Foulelfmeter), 1:4 Simon Wittmann (83., Handelfmeter).

Der Aufsteiger sorgt weiter für Furore und verdiente sich den Sieg nach einer starken ersten Halbzeit. Die Platzherren trafen in Person von Dominik Metz nach einer Viertelstunde zunächst nur das Außennetz und wurden danach förmlich überrollt. Nach einer Kombination über Simon Wittmann und René Lormehs grätschte Florian Friebel zur überfälligen Führung ein. Drei Minuten später war er nach Lormehs-Pass erneut zur Stelle. Der Torjäger leitete beim nächsten Angriff den dritten Treffer seiner Farben selbst ein. Nach seinem Diagonalschlag eroberte sich Wittmann das Leder gerade noch an der Grundlinie, zog dann nach innen und überraschte den heimischen Keeper mit einem Schuss ins kurze Eck. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren, dass auch sie Ball und Gegner laufen lassen können und erarbeiteten sich eine Überlegenheit. Nach Foul von Julian Enders an Markus Kaufmann verkürzte Christian Herrlein per Strafstoß. Mitten in die Ausgleichsbemühungen platzte ein Konter der Gäste, der mit einem Foul gestoppt wurde. Nach der fälligen Freistoßflanke von Wittmann soll nach Ansicht des Unparteiischen Elias Nölte mit der Hand an Ball gewesen sein. Die strittige Entscheidung nutzte Wittmann zum finalen Treffer per Elfmeter.

TSV Rothhausen/Thundorf - SG Heustreu/Hollstadt 3:5 (1:1). Tore: 1:0 Simon Meister (17.), 1:1 Matthias Schäfer (21.), 2:1 Manuel Saal (50.), 2:2 Matthias Schäfer (55.), 2:3 Moritz Menninger (58.), 2:4 Niklas Krämer (67.), 2:5 Matthias Schäfer (69.), 3:5 Manuel Saal (75.).

"Anfangs war es etwas holprig. Dann ist es immer besser gelaufen", sagte Gästesprecher Günther Bialowas nach diesem 5:3-Erfolg. Und lobte die Mannschaft ("wir sind personell auf dem Zahnfleisch gegangen") für ihren großen kämpferischen Einsatz. Auch von einem zweimaligen Rückstand ließen sich die Gäste, die in der ersten Halbzeit drei Aluminiumtreffer verzeichneten, nicht aus der Ruhe bringen. "In der zweiten Halbzeit hatten wir Rothhausen/Thundorf im Griff." Der Gast machte aus dem 1:2-Rückstand innerhalb von zwölf Minuten eine vorentscheidende 4:2-Führung. Mit drei Treffern verdiente sich Matthias Schäfer den Titel "Mann des Spiels". Hausherren-Sprecher Max Geier beklagte die schlechte Chancenverwertung.