VfR Stadt Bischofsheim - SV Ramsthal 2:2 (1:0) - Torfolge: 1:0 Matthias Tratt (24.), 2:0 Christian Nöth (67.), 2:1 Alexander Unsleber (75.), 2:2 Matthias Hallhuber (Foulelfmeter/77.).

Eine engagierte Anfangsphase sah glücklichere Bischofsheiner mit dem Führungstreffer von Matthias Tratt, der aus 18 Metern abgezogen hatte. In der Folgezeit war der Hausherr mehr am Drücker, dessen Stürmer es aber noch an Effektivität fehlen ließen. In der 67. Minute schien das Match entschieden, als Christian Nöth nach Eckstoß von Florian Zirkelbach zum 2:0 eingeköpft hatte. Nachdem die Rhöner einen Berg an Großchancen liegen gelassen hatten, folgte wie aus dem Nichts ein Doppelschlag der Gäste.
Das Anschlusstor von Alexander Unsleber hatte Thorsten Büttner vorbereitet, während das 2:2 aus einem Foulelfmeter resultierte, den Bischofsheims Keeper Christof Ohlenschläger an Unsleber verwirkt und Matthias Hallhuber vollstreckt hatte. Nicht wie gewohnt zum Zug kamen die Ex-Bad Brückenauer Stefan Wich und Lubomir Stieranka gegen Ramsthals stark agierende Defensive. Nur kurz vor dem Abpfiff ließ Wich seine Torgefährlichkeit aufblitzen, als er mit einem Kopfball an Keeper Frank Popp scheiterte. ksei

FC Thulba - FC Reichenbach 4:0 (3:0) - Torfolge: 1:0 Martin Danz (4.), 2:0 Philipp Hölzer (16.), 3:0 Julian Wüscher (24.), 4:0 Philipp Hölzer (83.) - Gelb-rote Karte: Markus Bach (Reichenbach/56.).

Hochklassigen Kreisliga-Fußball bot das Landkreis-Derby. Beginnend mit dem frühen Führungstreffer der Frankonen durch Martin Danz nach Querpass von Christian Happ, dem die Kugel nach einem Lattenschuss von André Betz vor die Füße gerollt war. Die Teutonen zeigten sich nicht schockiert, suchten die Offensive und hatten Pech, dass Claus Kirchner die Latte traf. Kurz zuvor war Lukas Nöth freistehend an Thulbas Keeper Daniel Neder gescheitert. Sein Gegenüber Mario Mölter war beim 2:0 machtlos, nach Zuspiel von Julian Wüscher setzte Philipp Hölzer das Leder mit sattem Schuss ins lange Eck. Wüscher selbst erhöhte auf 3:0 nach Zuarbeit des starken Sebastian Vancea, der auf der Außenbahn für mächtig Betrieb sorgte. Zwei Minuten später ließ Markus Bach mit seinem Freistoß das Thulbaer Quergestänge erzittern. "Momentan fehlt uns einfach das Schussglück", klagte Reichenbachs Spielertrainer Marc Hartmann, dessen Schützlinge nach der Pause volles Risiko gingen. Doch das Pech klebte den Gästen weiter an den Stiefeln, gerade Lukas Nöth, der in der 49. Minute erneut an Neder scheiterte, steht derzeit mit dem Fuballgott auf Kriegsfuß. Die Gelb-Schwarzen selbst verwalteten jetzt geschickt den Vorsprung, erzielten aber in der Schlussphase noch einen weiteren Treffer durch Philipp Hölzer, der bei seinem Konter-Tor noch die Muße hatte, Keeper Mario Mölter zu umkurven. "Ich glaube, beide Mannschaften sind eine Bereicherung der Liga, auf das Rückspiel freue ich mich jetzt schon", so Thulbas Abteilungsleiter Bernd Ließ. sbp

FC Bad Brückenau - SV Burgwallbach/Leutershausen 5:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Florian Jakobsche (1.), 2:0 Johannes Herbert (60.), 3:0 Alex Gartung (61.), 4:0 Florian Jakobsche (80.), 5:0 Erol Sevinc (90.).

Die Mannen von Artur Trebacz hatten gegen einen recht schwachen Gast einen Traumstart. Florian Jakobsche versenkte bereits nach 25 Sekunden das Leder aus 25 Metern volley in den Winkel. Dasselbe Kunststück gelang ihm später nochmal beim vierten FC-Treffer nach Vorarbeit von Markus Klüpfel. Nach dem frühen Führungstreffer setzten die Sinnstädter jedenfalls sofort nach, doch es stellte sich ihnen mit SV-Keeper Sven Thoma zunächst ein wahrer Zerberus in den Weg. Der verhinderte mit tollen Paraden weitere Treffer durch Klüpfel, Alex Gartung und Johannes Herbert. Nach der Pause erschreckte Ronny Roggatz mit der zweiten und schon letzten Chance des Aufsteigers die Platzherren, die dann wieder konsequent das Thoma-Tor belagerten. Den Bann brach Johannes Herbert mit einem erfolgreich abgeschlossenen Alleingang, dem sofort auf kuriose Weise das 3:0 folgte. Nach dem Anstoß missglückte den Goldbach-Schützlingen ein Rückpass zum Keeper, den zu kurz gespielten Ball erlief sich Alex Gartung, der beim Torschuss auf keinen Widerstand stieß. Nach dem 4:0 trug sich der eingewechselte Erol Sevinc erstmals in dieser Saison in der Torschützenliste ein nach einem Freistoßball von Klüpfel. "Wir waren heute gut drauf", fand Trebacz. Der Erfolg sollte aber nicht überbewertet werden, denn der Aufsteiger präsentierte sich wie ein Absteiger.