Bezirksliga Nord Männer

MHV Schweinfurt II - FC Bad Brückenau 14:30 (4:12) -
Unbändiger Kampfgeist und absoluter Siegeswille bescherten dem FC Bad Brückenau einen Kantersieg bei der Bezirksoberliga-Reserve. Beide Teams schlugen zunächst ein hohes Tempo an. Allerdings konnten die Hausherren dieses nur in den Anfangsminuten mitgehen.

Vor Zerberus Stefan Bott schwang Peter Karl das Zepter in der 5:1-Abwehr, an der sich die Schweinfurter die Zähne ausbissen und nur zu vier Toren kamen. Trotz der klaren Angelegenheit war FC-Coach Klaus Sieß mit seiner Offensive nicht so recht zufrieden. "Bei der überlegenen Spielweise haben wir einfach zu viele Chancen liegengelassen." Gefahr drohte den Badestädtern in den zweiten 30 Minuten nicht mehr. Simon Dietrich war der Mann der zweiten Spielhälfte, der mit seiner Beweglichkeit und dynamischen Spielweise die Ausfälle von Maximilian Richter und Oliver Hilbert kompensierte. Als bei Schweinfurt die Kräfte schwanden, nahm Sieß im Gefühl der klaren Überlegenheit viele Positionswechsel vor. Peter Karl hielt in der Defensive seinen Laden zusammen. "Wir haben in den letzten Spielen viel Qualität dazu bekommen. Wenn wir immer so gespielt hätten, wären wir ein Meisterkandidat gewesen", urteilte Klaus Sieß.

Tore für Brückenau: Simon Dietrich (13/1), Peter Karl (5/1), Michael Müller, Ralf Müller (je 3), Simon Weiner (2), Tom Schumm (2/1), Leopold Richter, Jan Markovicz (je 1).

HSC Bad Neustadt II - DJK Nüdlingen 30:22 (18:8) - Böser Absturz der Nüdlinger - nach der fast erwarteten Niederlage gilt es nun im letzten Spiel am Samstag daheim gegen den TSV Lohr III, die letzten zum Klassenerhalt nötigen Punkte einzufahren. Ein unerklärlicher Tiefschlaf zu Beginn der Partie raubte den Nüdlingern schon alle Chancen. "Da waren wir total neben der Kappe, überhaupt nicht im Spiel", meinte Oliver Speck, der bis zur 15. Minute bei einem 3:11-Rückstand eine unterirdische Leistung seiner Cracks gesehen hatte. Sein Rumpfteam kämpfte zwar, doch die HSCler gingen mit zehn Toren Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit versuchte Oliver Speck, Ruhe ins Spiel zu bringen. Vorne trafen Bastian Kiesel, Sebastian Wilm und Co.
etwas besser und hinten konnten sich Julian Wilm und der Neuzugang vom HSC Bad Neustadt, Manuel Bott, zwischen den Pfosten mehrfach auszeichnen. Trotz der im zweiten Durchgang erzielten 14 Tore konnte Nüdlingen keine Wende mehr herbeiführen.

Tore für Nüdlingen: Bastian Kiesel, Jan Hofmann (je 6), Sebastian Wilm (5/2), Alexander Schmitt, Julian Thomas (je 2),Vinzenz Przybilla (1).

Bezirksliga Frauen

MHV Schweinfurt - TV/DJK Hammelburg 29:22 (16:8) -
Schnell waren die Schweinfurterinnen mit ihren zwei sehr beweglichen Rückraumspielerinnen mit 3:0 und 5:1 in Führung gegangen. Den Gästen behagte die offensive "Manndeckung" nicht, unter der vor allem Nicole Schröter zu leiden hatte. Damit war der Fehlstart der TV/DJKlerinnen perfekt. Zwei Auszeiten zeigten keine Wirkung, denn Schweinfurt stieß immer wieder in die Nahtstellen vor Torhüterin Katja Körpert, die sich mehr als einmal von ihren Abwehrspielerinnen im Stich gelassen fühlte. Die zweite Halbzeit begann Hammelburg konzentrierter und Tina Schmitt nebst Nicole Schröter gelang es, den Abstand zu verkürzen. Urplötzlich war man auf drei Tore (24:21) dran, doch der Gegner gewann schnell wieder die Oberhand. "Diese letzten zehn Minuten durften uns eigentlich nicht passieren. Unser Abwehrblock wies einfach zu viele Schwachstellen und große Lücken auf", sagte Topwerferin Nicole Schröter.

Tore für Hammelburg: Nicole Schröter (8), Tina Schmitt (7), Ute Leidner (4/1), Sabine Finke, Celia Nissen, Annika Kress (je 1).