TSV Gollhofen - SV Langendorf 0:4 (0:3).
Mit einem ungefährdeten Sieg untermauerte die Elf um Trainer Bernd Rose ihren Anspruch auf die Meisterschaft und geht nun in die wohlverdiente Winterpause. Variabel war das Angriffsspiel der Gäste vom Anstoß weg, allerdings fehlte zunächst die Genauigkeit im Abschluss. So resultierte der Führungstreffer auch aus einem Eigentor. Nach einem prima Zuspiel von Sabrina Zeissner erhöhte Mirjam Reißer auf 2:0, ehe Tammy Fürsch zum Pausenstand traf. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel baute Sarah Kinle den Vorsprung auf 4:0 aus. Als sich Lena Fleissner ohne Verschulden des Gegners bei einem Sturz schwer an der Schulter verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste, war es aus mit der Langendorfer Herrlichkeit.
Geschockt davon, tat man nicht mehr als nötig.

DJK Schondra - FC Hammelburg 8:2 (4:2).
Das frühe Tor der Hammelburgerin Natalia Weiß war ein Wachrüttler für die DJK Schondra. Offensichtlich vom Flutlicht geblendet, musste DJK-Torfrau Katharina Kleinhenz die Kugel passieren lassen. Jene Natalia Weiß schockte Schondras Torfrau noch einmal kurz vor dem Seitenwechsel beim 2:3-Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber nicht mehr, denn die Rhönerinnen hatten längst die Schwachstellen in Hammelburgs Abwehr bei Standards erkannt. Das sah auch FC-Trainer Oliver Zeier so. "Wir müssen gerade bei Eck- und Freistößen näher und mit der nötigen Aggressivität am Gegner stehen und nicht nur den Raum decken." Nicht zu bändigen war Schondras Spielertrainerin Birgit Klaus, die gegen FC-Torhüterin Marela Gärtner viermal einnetzte. Je einmal trafen Nicole Brust, Sissy Martin, Juliane Weber und Michaela Selner ins Schwarze.