FC Schweinfurt 05 - FSV Erlangen-Bruck 5:3 (1:1) - Torfolge: 1:0 Michael Kraus (3.), 1:1/1:2 Alexander Piller (5./56.), 2:2 Sebastian Kneißl (57.), 3:2 Stefan Seufert (68.), 4:2 Sebastian Kneißl (79.), 4:3 Karlheinz Wiesenmayer (86.), 5:3 Sebastian Kneißl (87.).

Immerhin 902 Fans wollten das Duell der Schnüdel gegen den Ex-Verein von Schweinfurts neuem Coach Gerd Klaus sehen. Belohnt wurden die Fans mit der frühen Führung durch den schönen Kopfball von Michael Kraus nach der Maßflanke von Timo Pitter. Nur Augenblicke später allerdings der Ausgleich durch den Abstauber von Alexander Piller. Gift für das Spiel der Grün-Weißen, die zu oft den entscheidenden Schritt zu spät kamen, während auf FSV-Seite Hakim Graine Denker und Lenker im Spiel der Gäste war. Typisch: 50 Meter durfte Erlangens Alexander Piller mit dem Ball am Fuß marschieren und zum (unpräzisen) Abschluss kommen. Zu sehr in die Breite angelegt war das Schweinfurter Spiel. Die damit fehlende Schnelligkeit spielte dem auf Konter lauernden Gegner in die Karten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit brannte das Flutlicht - und die Fäuste von Siegler beim Volleykracher von Florian Gräf. Richtig knapp war es auch beim Kopfball-Wischer von Michael Kraus. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Denn die Erlanger Führung durch den präzisen Piller-Schuss konterte Sebastian Kneißl nach der Flanke von Bastian Lunz per Seitfallzieher. Frei vor Siegler hätte Erkan Esen den dritten FC-Treffer erzielen müssen, doch der Tunnelversuch ging in die Hose. Plötzlich war Tempo im Spiel der Schnüdel, die den schwachen Start mit einem fulminanten Schlussspurt und fein herausgespielten Toren vergessen ließen. js

Totopokal: TV Jahn Winkels - FC 06 Bad Kissingen 3:5 n.E. (1:1, 1:1) - Torfolge: 1:0 Sergej Sasin (11.), 1:1 Christian Laus (44.).