Im Bereich des Tischtenniskreises Rhön beteiligen sich von den 33 Vereinen 32 am Meisterschaftsbetrieb der Spielsaison 2016/2017; sie meldeten 95 Mannschaften (71 bei den Erwachsenen und 24 bei den Jugendlichen).
Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr eine Abnahme um fünf Teams. Das ergibt folgendes Bild: Herren: 32 Vereine mit 69 Teams; Damen: zwei Vereine mit zwei Mannschaften; Jungen; 14 Vereine mit 20 Teams; Mädchen drei Vereine mit vier Teams. 17 Vereine sind im Landkreis Rhön-Grabfeld beheimatet, 15 kommen aus dem Landkreis Bad Kissingen.18 Clubs können keine Nachwuchsmannschaft aufbieten.
Vom Kreis Schweinfurt beteiligt sich der TV Gerolzhofen in der Mädchen-Kreisliga, während der TTC Sand aus dem Kreis Haßberge dort neu einsteigt.
Erneut stellt der TSV Bad Königshofen mit elf die meisten Mannschaften, gefolgt vom TV/DJK Hammelburg (sieben). Es folgen: HV Burglauer, TTC Mellrichstadt, SV Ramsthal je fünf; TSV Arnshausen, TSV Aschach, TSV Brendlorenzen, DJK Leutershausen, TSV Rannungen, TSV Stangenroth je vier; SV Frankenheim, SV Garitz, Haarder SC, SV Langendorf,TV Poppenlauer je drei; FC Fladungen, FC Großwenkheim, SV Herschfeld, TSV Heustreu, FSV Hohenroth, TSV Oberstreu, SV Wildflecken je zwei; TSV Großbardorf, DJK Löhrieth, SV Machtilshausen, TSV Münnerstadt, TSV Reiterswiesen, TSV Saal, TSV Unsleben, DJK Weisbach, RSV Wollbach je ein Team. Der VfL/Sportfreunde Bad Neustadt wird erneut nicht am Ligs-Betrieb teilnehmen, während sich die DJK Nüdlingen und der TSV Ostheim ganz aus dem BTTV abgemeldet haben. Die Verteilung auf die verschiedenen Ebenen: im Bund eine Mannschaft, im Verband zwei, im Bezirk zwölf und im Kreis 80 Mannschaften.