2. Bezirksliga Ost

TSV Arnshausen - TV Dettelbach 4:9 (22:33 Sätze).

Der TSV Arnshausen begann das Kellerduell gegen Dettelbach mit einem Fehlstart: Alle drei Doppel gingen an die Gäste. Jochen Hein/Jürgen Büttner unterlagen gegen Döring/Weimann mit 1:3. Fabian Rottenberger/Florian Kreil und Philip Greubel/Daniel Jermaschew verloren jeweils denkbar knapp in fünf Sätzen gegen Knorr/Unger bzw. Keller/Dill. "Das haben wir uns komplett anders vorgestellt", bilanzierte Jochen Hein. Arnshausen steckte nicht auf und glich zwischenzeitlich durch Siege von Hein gegen Knorr, Büttner gegen Döring, Greubel gegen Unger und Jermaschew gegen Dill zum 4:4 aus. "Danach lief irgendwie nichts mehr", musste Hein eingestehen. Denn die restlichen Spiele gingen alle an die Gäste.
Im letzten Einzel hatte Philip Greubel gegen Keller nochmal einen Sieg auf dem Schläger, scheiterte aber knapp im fünften Satz. Damit verpasst Arnshausen den Anschluss an die Nichtab stiegsplätze. "Wir müssen die restlichen Spiele konzentriert angehen und schauen, dass wir den ein oder anderen Überraschungscoup landen", hofft Hein.

3. Bezirksliga Nord

TV Poppenlauer - SpVgg Hambach 4:9 (20:33 Sätze).

Der Tabellenzweite aus Hambach trat im Lauertal in stärkster Besetzung an die Platten. Außenseiter TV Poppenlauer pokerte, stellte seine Doppel um, aber kam letztendlich doch nur zu einem Zähler in der Eröffnung durch das Duo Alexander Roth/Michael Schüller. Den stärksten Einzelakteur stellten die Gastgeber. Linkshänder Alexander Roth bezwang die Gästespitzen Hoffmann und Hasler. "Alex spielte überragend auf", lobte Spielführer Hochrein, der noch einen Punkt beisteuerte. Guido Hochreins optimistischer Ausblick: "Unsere Gegner kommen noch, und da können wir auf die gezeigten Leistungen aufbauen."

1. Bezirksliga Jungen

TSV Rothenbuch - TSV Arnshausen 6:8 (24:28 Sätze).

Die Rückrundenserie des TSV Arnshauseu hält weiter an. Doch diesmal mussten Philip Greubel, Daniel Jermaschew, Tim Hein und Felix Franz bis zum letzten Spiel zittern, bei dem Daniel Jermaschew jedoch mit einem 3:0-Sieg alles klar machte. Das Verhältnis der gewonnenen Bälle von 490:495 zeigt jedoch wie sehr der Sieg, der eigentlich fest eingeplant war, zwischenzeitlich in Gefahr geriet. Nächster Gegner ist am 7. Februar der TV Marktheidenfeld gegen den das Quartett dann in der Lollbachhalle seinen zweiten Tabellenplatz verteidigen muss.

2. Bezirkslia Ost Jungen

FC Lindach - TV/DJK Hammelburg 7:7 (28:25 Sätze).
SB Versbach II - TV/DJK Hammelburg 1:8 (12:25 Sätze).

Der Hammelburger A-Nachwuchs hat zum ersten Mal in der Saison einen Punkt liegen lassen. Beim Tabellendritten FC Lindach musste sich der Herbstmeister mit einem 7:7 zufrieden geben. Doch drei Tage später fand man gegen den SB Versbach II wieder zu alter Stärke und ließ keine Wünsche offen.