Wer selbst kein Tor schießt, für den ist die Nullnummer das maximal Erreichbare. Ob damit das Glas halbvoll oder halbleer war bei den Aubstädtern sei dahingestellt. Tatsache aber, dass die Elf von Victor Kleinhenz vor den offiziell 358 Fans in der NGN-Arena zwar gut ins Spiel fand, deutlich mehr Ballbesitz hatte als die U23 des Erstligisten, aber über die 90 Minuten kaum vielversprechende Torgelegenheiten auf dem Fuß oder Kopf hatte. Ja, der rotgesperrte Michael Dellinger wurde in vorderster Front vermisst. Aber Christopher Bieber als sein Stellvertreter hat bekanntlich nicht minder hohe Abschluss-Qualitäten. Die vom Abstieg bedrohten Mittelfranken verdienten sich das Remis dank einer engagierten Defensivarbeit. Und hätte TSV-Keeper Lukas Wenzel nicht so manch gekonnte Flugeinlage eingestreut, hätte das Kleeblatt auch mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten können. Die besten Aubstädter Torgelegenheiten hatten Bieber per Kopf kurz vor der Halbzeit sowie Pitter und Endres nach dem Wechsel. Unter dem Strich hatte keine Mannschaft an diesem Nachmittag den Sieg verdient.

Während die Aubstädter von den Erwartungen des Umfelds seit Saisonbeginn "über Plan" liegen, bewiesen die Schweinfurter mal wieder, dass sie auswärts allenfalls Bonsai-Bäume auszureißen vermögen. Nach der 0:2-Pleite beim 1. FC Nürnberg II folgte mit dem 2:2 beim SV Heimstetten die nächste Ernüchterung auf fremder Erde, und das wenige Tage vor dem Pokalkracher (Dienstag, 19 Uhr) daheim gegen die Würzburger Kickers, die ihr Drittliga-Spiel beim SV Wehen-Wiesbaden zeitgleich gewannen mit einem Lastminute-Treffer. Gegenteiliges widerfuhr den 05ern, die durch Meris Skenderovic (27.) und Malik McLemore (87.) zweimal führten, aber durch Lukas Riglewski (68., Handelfmeter) und Jasper Maljojoki (90.+2) zweimal den Ausgleich kassierten. Beide Mannschaften hatten die Partie in Unterzahl beenden müssen. Auf Seiten der Unterfranken hatte Nico Rinderknecht (68.) nach seinem absichtlichen Handspiel die Rote Karte gesehen, noch früher zum Duschen musste Ex-Schnüdel Mohamad Awata nach wiederholtem Foulspiel (55.). Mit der Punkteteilung ist sogar Platz drei erst einmal futsch für die Elf von Tobias Strobl, weil Illertissen mit dem 1:0-Erfolg über Pipinsried an den Unterfranken vorbeizog.