SV Rot-Weiß Obererthal - TSV Wollbach 1:4 (1:1). Tore: 0:1 Leo Rottenberger (11.), 1:1 Michael Strasheim (36.), 1:2 Simon Markart (55.), 1:3 Matthias Albert (59., Foulelfmeter), 1:4 Tim Ehrenberg (87.).

In der ersten Halbzeit hielten die Obererthaler noch gut mit, so Informant Lorenz Brust. Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Favorit aus Wollbach durch. Obwohl die Rot-Weißen wegen Verletzter, Urlauber und sonstig Verhinderter nur einen dünnen Kader aufbieten konnten, stand die Mannschaft in Hälfte eins kompakt - und ließ gegen die viel besser und breiter aufgestellten TSVler wenig zu. Nur einmal kamen die Wollbacher durch. Ein weiter Ball erreichte Tim Ehrenberger auf der rechten Seite; der verzögerte und passte in die Mitte zu Leo Rottenberger: 0:1. Die Obererthaler juckte das wenig; insbesondere Michael Strasheim wühlte in der Mitte - und belohnte sich. Bei einem Konter bediente Johannes Rüth den Offensivspieler von außen. Strasheim lief schräg aufs Tor zu und tunnelte den Keeper: Ausgleich. In Hälfte zwei setzte sich aber die größere Wollbacher Klasse und Fitness durch. Das begann beim 1:2, als ein Wollbacher mustergültig auf außen spielte. Ebenso mustergültig die Flanke auf Simon Markart, der seinen Kopfball ins Netz setzte. Der Wille der Obererthaler war gebrochen, erst recht, als ein Abwehrspieler des SV den nach außen laufenden Wollbacher Johannes Kirchner ungeschickt im Strafraum kreuzte. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Matthias Albert. Beim 1:4 schließlich bekam die Abwehr der Rot-Weißen bei einem Konter keinen Zugriff auf Ehrenberg, der aus 18 Metern gekonnt ins lange Eck einnetzte.st

TSV Oberthulba - VfR Sulzthal 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Marius Schubert (42.), 1:1 Jonas Schmitt (50.), 1:2, 1:3 Alexander Unsleber (65., 75.).

Eine Halbzeit gut dagegengehalten, dann aber eingebrochen - so lautet das Kurzfazit von Oberthulbas Informant Kevin Voll. Lohn für die gute Leistung und teilweise Spielkontrolle war das 1:0. Nach einer Ecke nahm Marius Schubert den Ball an der 16er-Linie an, rutschte beim Schuss noch leicht weg; die Kugel schlug dennoch links ein. In Hälfte zwei verlor der TSV den Faden. Sulzthal kam nach einer Ecke zum schnellen Ausgleich. Ein direkt verwandelter Freistoß von Alexander Unsleber brachte dem VfR die Führung; derselbe machte mit einem Treffer aus dem Spiel heraus alles klar. "Den Re-Start haben wir uns natürlich anders vorgestellt. Aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", urteilte Voll schließlich noch. st

SG Unterweißenbrunn/Frankenheim - FC WMP Lauertal 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Lukas Kleinhenz (10.), 1:1 André Keßler (18., Foulelfmeter), 1:2 Daniel Schmitt (53.), 1:3 Stefan Denner (59., Foulelfmeter).

Burkard Hergenhan, Abteilungsleiter der SG, sprach von einem "verdienten Sieg" des Titelaspiranten FC WMP Lauertal. In der ersten Halbzeit agierte der Gast klar überlegen, hatte um die 70 Prozent Ballbesitz - und geriet überraschend in Rückstand. Den Ausgleich markierte André Keßler per Elfmeter, allerdings erst im zweiten Versuch. Nach Wiederbeginn drückten die Gäste auf die Tube. Daniel Schmitt traf per Kopf nach einer Ecke, Stefan Denner per Foulelfmeter. Im Anschluss verwaltete der Tabellenzweite das 3:1. Obwohl bei den Hausherren die Kraft nachließ, passte es in Sachen Kampfgeist. "Wir hatten noch Chancen, vor allem durch Mario Faulstich in der 87. Minute", stellte Hergenhan fest. rus