Zwei Spiele trennen die Kissinger Wölfe (3./11) noch von den begehrten Playoffs, zwei Mal heißt der Gegner ERSC Amberg (6./7). Die Wölfe um Spielertrainer Mikhail Nemirovsky reisen zunächst an diesem Freitag zu den Wild Lions, die dann am Sonntag im Wolfsbau an der Saale zu Gast sind. Nach den Siegen in Vilshofen und Erding haben die Kissinger Wölfe beste Karten. Sollten sie in Amberg gewinnen, ist die Qualifikation sicher, ansonsten ist mit den eigenen Fans im Rücken am Sonntag immer noch alles drin. Doch Vorsicht und volle Konzentration sind geboten, denn mit zwei Siegen könnten auch die Amberger noch in die Playoffs einziehen.


Voll auf Sieg

Mögliche Rechenspiele interessieren Mikhail Nemirovsky nicht.