Holger Volz ist angenehm überrascht. "In Rannungen gibt es eben nicht nur Fußball, Tischtennis oder Laufen", sagt der selbst im Nationalteam aktive Trainer des Martial-Arts-Teams, das in kurzer Zeit einen regelrechten Boom erlebt hat mit Sportlern aus allen Altersgruppen und Schichten.

Am Trainingstreffen und Kaderlehrgang in der TSV-Sporthalle nahmen zahlreiche Kampfsport-Schulen und befreundete Vereine aus ganz Deutschland teil. "Es ist bemerkenswert, wenn Teilnehmer über 800 Kilometer fahren, teilweise mit der ganzen Familie bei uns übernachten, um an einem unserer Trainingstreffen teilzunehmen", freut sich Holger Volz. Und mutmaßt: "Vielleicht ist unser Konzept ausschlaggebend, welches gerne angenommen und von anderen Organisationen bereits kopiert wird."

In den zwei Matten-Disziplinen "Leichtkontakt" und "Pointfighting" wurden mehrere kurze Trainingseinheiten abgehalten mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Angriff und