D en TSV Steinach führte er als Spielertrainer zum ersten Mal überhaupt in die Kreisliga und lässt auch dort schönen und erfolgreichen Fußball spielen. Im Interview erzählt der 32-jährige Mediaberater, der mit seiner Freundin in Steinach lebt, wie es zu seinem ersten Trainer-Engagement kam und warum das Coachen und Kicken bei seinem Heimatverein richtig Spaß macht. Zudem plaudert der Mittelfeldspieler über seine Spielerstationen Rödelmaier und Münnerstadt und verrät, mit wem er dort am liebsten gegen die Kugel getreten hat. Was ist Euer Erfolgsgeheimnis? Und wie siehst Du die Kreisliga im Vergleich zur Kreisklasse? Michael Voll: Unser Erfolgsgeheimnis liegt wohl darin, dass aus uns eine richtige Mannschaft geworden ist. Das hört sich abgedroschen an, ist aber so. Wir haben keinen im Team, der Starallüren hat oder sich über andere Mitspieler stellt. Der Unterschied zur Kreisklasse ist sehr groß, da wir in der Kreisliga immer an unser Maximum gehen müssen, um Erfolg zu haben. Für uns gibt es in der Kreisliga keine einfachen Spiele. Am vergangenen Wochenende habt Ihr dem Sturmtief getrotzt und als eine der wenigen Mannschaften gespielt. Am Ende sprang ein 1:0-Heimsieg über den TSV Bad Königshofen heraus.