Erstmalig gewinnt Kevin Wüscher vom FC Untererthal II den begehrten Torjägerpokal, den die Saale-Zeitung gemeinsam mit dem Rhöner Fußball-Podcast "Du Holz" verleiht. Die 21 Tore aus der vergangenen Saison waren persönliche Bestmarke. Im Stile vom ehemaligen Bayern-Stürmer Arjen Robben war auch ein Tor dabei. Die Krönung der Saison war natürlich der Aufstieg in die A-Klasse.

Herr Wüscher, waren die 21 Tore der vergangenen Saison Ihre persönliche Rekord-Tormarke?

Kevin Wüscher: Ja. Mehr Tore konnte ich während meiner bisherigen Fußballlaufbahn in einer Saison noch nicht erzielen.

Haben Sie ein Vorbild?

Unseren Trainer der zweiten Mannschaft, Stefan Gerlach. Wie man mit über 40 Jahren noch zum Fallrückzieher ansetzen kann, ist mir bis heute ein Rätsel.

Glauben Sie, dass die Bewachung in der A-Klasse jetzt noch härter für Sie wird?

Die Gangart in der A-Klasse ist allgemein etwas härter, das ist für keinen Stürmer ein Zuckerschlecken. Dennoch bin ich, wie alle in unserer Mannschaft, heiß darauf alles zu geben, um an die guten Leistungen der Vorsaison anzuknüpfen.

Ist das für Sie der erste Torschützen-Pokal?

Für mich ist das tatsächlich der erste Pokal. An erster Stelle steht allerdings für mich, dass ich mit meinen Toren der Mannschaft weiter helfe. Das ist natürlich der Job eines Stürmers. Das jetzt mit dem Pokalgewinn zu krönen ist für mich das Tüpfelchen auf dem "I".

Was war Ihr schönstes Tor?

Mein schönstes Tor war beim 7:1 Auswärtserfolg in Oberthulba, als ich unwiderstehlich von der rechten Außenbahn in die Mitte zog und aus gut 17 oder 18 Metern, präzise mit links ins rechte untere Eck, einnetzen konnte. Ich habe gehört, Arjen Robben hat sich diesen "Signature-Move" bei mir abgeschaut.

Welches Spiel blieb Ihnen besonders in Erinnerung?

Natürlich das Relegationsspiel um den Aufstieg. Das vergisst man nicht so schnell, vor allem weil es mein erstes Relegationsspiel war, bei dem ich selbst auf dem Platz stand. Vor einem solchen Publikum spielt man nicht jeden Sonntag. Dazu war noch die Choreografie unserer Fans überragend. Das war schon ein besonderes Gefühl.

Kommen Anfragen anderer Vereine? Wie gehen Sie damit um?

Bis jetzt habe ich noch keinen Anruf anderer Vereine bekommen. An einem Wechsel wäre ich ohnehin nicht interessiert.

Was ist das Geheimnis Ihrer guten Quote? Was sind Ihre Stärken?

Ich habe immer ein Zitat von Wayne Rooney vor Augen: "Wenn ich selbst nicht weiß, wo ich hinschieße, woher soll es dann der Tormann wissen."

Welches Fußball-Schuhmodell bevorzugen Sie?

Am liebsten trage ich Nike. Zwischendurch habe ich mir mal ein Paar von Adidas besorgt, da lief das mit dem Toreschießen aber nicht ganz so optimal.

Warum fehlt in der deutschen Nationalmannschaft so ein Stürmertyp wie Sie?

An einem richtigen Stürmer mangelt es bekanntlich ja schon lange. Durch meine Körpergröße und dem Glück, immer angeschossen zu werden, könnte ich sicherlich die ein oder andere Hereingabe von Leroy Sané oder David Raum verwerten.