SV Ramsthal - SG Oerlenbach/Ebenhausen 5:1 (3:1). Tore: 0:1 Sebastian Dees (13.), 1:1 Enrico Ott (14., Foulelfmeter), 2:1 Tobias Willacker (37.), 3:1, 4:1 Enrico Ott (45., 62.), 5:1 Alexander Müller (76., Eigentor).

Der Zuschauerandrang war beim Derby so groß, "dass wir nach dem 200. Zuschauer die Tore geschlossen haben", berichtete Ramsthals Pressesprecher Jochen Hesselbach. In Führung ging der Außenseiter, als SG-Spielertrainer Thorsten Büttner eine Unaufmerksamkeit der heimischen Deckung zu einem Pass auf Sebastian Dees nutzte, der eiskalt einschob. Doch im Gegenzug zog Büttner an alter Wirkungsstätte Nico Morper im Strafraum die Füße weg, Enrico Ott ließ beim Strafstoß Keeper Simon Seidl keine Abwehrchance. Vor der Pause musste der Gäste-Torwart noch zweimal hinter sich greifen bei den Kopfball-Toren von Tobias Willacker und Enrico Ott, der nach dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung sorgte nach dem Zuspiel von Fabian Willacker. Das Duo war auch am fünften Treffer der Herterich-Elf beteiligt, bei einem neuerlichen Konter wollte Enrico Ott die Kugel auf Fabian Willacker passen, doch der grätschende SG-Verteidiger Alexander Müller, "dem man da keinen Vorwurf machen kann" (Hesselbach), versenkte sie ins eigene Tor. "Wir haben verdient gewonnen. Der Gegner hat aber alles gegeben. Und bei zwei gefährlichen Schüssen von Joshua Kopp musste sich unser Keeper Florian Rottenberger gewaltig strecken", so Hesselbach. Abgesagt wurde das zweite Spiel in dieser Gruppe zwischen dem FC Rottershausen und dem FV Rannungen.sbp

FC Reichenbach - TSV Steinach 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Maximilian Hein (3.), 1:1 Julian Hergenröther (27., Foulelfmeter), 2:1 David Dietz (55.), 3:1 Johannes Katzenberger (68.), 3:2 Simon Voll (71.). Gelb-Rot: Luca Katzenberger (90., Reichenbach).

Zwei Wochen nach der 3:4-Niederlage im Kreisliga-Match gelang den Teutonen beim neuerlichen Aufeinandertreffen die Revanche. Danach sah es zunächst nicht aus, denn die Gäste gingen früh in Führung, als Maximilian Hein nach dem Zuspiel von Fabian Rottenberger erst FC-Goalie Eric Reß überlupfte, um dann ins leere Tor einzuschieben. Zum Ausgleich kamen die Gastgeber durch den von Julian Hergenröther verwandelten Strafstoß nach Foul von Holger Wieschal an Chris Kraus. Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als sich David Dietz an der Mittellinie die Kugel schnappte, bis zum Strafraum durchlief und mit einem Schlenzer ins lange Eck traf. Den Vorsprung der Ludsteck-Schützlinge baute Johannes Katzenberger aus, dessen 30-Meter-Freistoßflanke TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt überraschte. Beim Anschlusstreffer landete eine Freistoßflanke von Simon Voll ebenfalls im langen Eck, weil Noah Gundelach FC-Keeeper Eric Reß irritiert hatte. Abgesagt wurde das zweite Spiel in dieser Gruppe zwischen dem TSV Großbardorf II und dem FC Strahlungen.sbp

SV Burgwallbach/Bad Neustadt - SV Riedenberg 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Stefan Wich (85.).

Gut erholt von der bitteren 0:9-Niederlage gegen den SV Ramsthal in der Vorwoche zeigte sich der SV Burgwallbach/Bad Neustadt zum Auftakt des Ligapokals. Die personell wieder etwas besser aufgestellten Hausherren mussten sich nach abwechslungsreichen 90 Minuten dem SV Riedenberg aber dennoch mit 0:1 geschlagen geben. "Es war eigentlich ein recht offenes Spiel. Beide Mannschaften haben immer wieder den Weg nach vorne gesucht und sich auch einige gute Torchancen erspielt", sagte Maximilian Kindlein, der den verhinderten Frank Geßner auf der Trainerbank des SV Burgwallbach/Bad Neustadt vertrat. Trotz vieler Torraumszenen sah es aber lange danach aus, als ob die Zuschauer in Burgwallbach keine Treffer zu sehen bekommen würden. Fünf Minuten vor dem Ende schlugen die Gäste aus der Rhön dann aber doch noch zu. Einen Freistoßball konnte Hausherren-Keeper Yannic Borchardt zunächst zwar noch abwehren, beim Nachschuss von Stefan Wich war er aber geschlagen. Abgesagt wurde das zweite Spiel in dieser Gruppe zwischen dem FC Fladungen und der SG Urspringen/Sondheim Rhön.fka

TSV Wollbach - SV Aura 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Felix Warmuth (50.), 1:1 Sebastian Zink (83.).

Ein Hin und Her lieferten sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit. Wobei das Chancenplus laut ihrem Abteilungsleiter Steffen Schmitt bei den Wollbachern lag. So kam Jonas Kirchner über Rechts, brachte den Ball stramm in die Mitte. Phil Schönhöfer stand frei vor dem Keeper; doch der Ball hüpfte kurz vor seinem Schuss nochmal auf, so dass die Kugel letztlich am Tor vorbeistrich (32.). Begonnen hatte es aber mit einer guten Konterchance für Aura, die Johannes Kirchner und Timo Trost für den TSV in letzter Sekunde klärten. Das für Wollbach erlösende 1:0 fiel kurz nach der Pause. Nach einem super Seitenwechsel von Tim Ehrenberg landete Felix Warmuths straffer Schuss unhaltbar mit Wucht im kurzen Eck. Danach hätten die Gastgeber laut Schmitt das 2:0 machen müssen. Doch sie vergaben beste Chancen. Und Auras Keeper Nico Kaiser hielt sein Team im Spiel. Schließlich zog Sebastian Zink von der Strafraumkante mit Links ins lange Eck ab - der Ausgleich. Tim Ehrenberg und Jonas Kirchner versuchten es noch mal, doch es blieb beim Unentschieden. st

SC Diebach - FC Untererthal 1:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Lukas Tartler (13., 44., 55.), 0:4 Mathias Tartler (62.), 1:4 Patrick Schmähling (65.).

Dank einer dynamischeren Offensive mit zwei Tartler-Brüdern hat der FC Untererthal das Duell in Windheim klar für sich entschieden. Von beiden Mannschaften war es eine kampfbetonte Partie. Knackpunkt für die Diebacher war nach Meinung von deren Spielertrainer Florian Thurn das 0:2 kurz vor der Pause. Nach einer Flanke von Maurice Pache offenbarten SC-Keeper Erik Jürgens und ein Verteidiger Abstimmungsprobleme; Lukas Tartler profitierte. Nach der Pause kamen die Diebacher besser ins Spiel, aber ohne zwingende Torchancen. Untererthal mit den Tartler-Brüder konterte die SC-ler aus. Immerhin gelang Schmähling nach einer Flanke von Markus Kirchner noch ein Tor. st

TSV Oberthulba - SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth 7:0 (4:0). Tore: 1:0 Marius Schubert (12.), 2:0 Markus Kaufmann (25.), 3:0 Max Hüfner (35.), 4:0 Erik Beyer (39.), 5:0 Markus Markert (69.), 6:0 Marius Schubert (69.), 7:0 Sebastian Weidner (89., Foulelfmeter).

Oberthulbas Abteilungsleiter Kevin Voll berichtet von einem "komplett souveränen Sieg". Die SG Gräfendorf besaß ihm zufolge keine erwähnenswerte Torchance. "Da waren heute viele schön herausgespielte Tore dabei", so Voll. Trotz deutlicher Führung hielt Oberthulba den Druck auch im zweiten Durchgang konstant hoch. Direkt nach Anstoß infolge des 5:0 eroberte Marius Schubert das Leder und schloss den sehenswerten Gegenstoß über drei Stationen selbst ab. "Der Ball zirkulierte diesmal richtig gut, vor allem über die Außen, das erinnerte schon fast an Handball", resümiert Kevin Voll.jo

Alle anderen Begegnungen mit Landkreis-Beteiligung wurden kurzfristig abgesagt.