560 Zuschauer im Sachs-Stadion fühlten sich am Dienstagabend bestens unterhalten. Schließlich hatte der FC 05 Schweinfurt seine kleine Ergebniskrise in der Regionalliga überzeugend beendet beim 4:0-Sieg über den SV Heimstetten mit Toren von Florian Pieper (6., 39.), Daniel Adlung (22.) und vom eingewechselten Meris Skenderovic (90.). Erstmals in dieser Saison blieb die Elf von Tobias Strobl also ohne Gegentor, was allerdings auch etwas mit Glück zu tun hatte.

Die Oberbayern hätten zwar durchaus deutlicher verlieren können angesichts der vergebenen Hochkaräter von Adam Jabiri, Florian Pieper, Daniel Adlung oder Meris Skenderovic, besaßen aber selbst exzellente Chancen, sodass ein 6:2 dem Spielverlauf wohl eher entsprochen hätte. Die Gäste hatten jedenfalls mit mutigem Spiel nach vorne ihren Teil zu einer kurzweiligen Begegnung beigetragen. Den Abend perfekt machte aus Schweinfurter Sicht die 1:2-Niederlage des FC Bayern München II beim SV Schalding-Heining, womit der Rückstand auf den Tabellenführer nur noch vier Punkte beträgt.

Gejubelt wurde auch beim TSV Aubstadt, der seinen positiven Lauf bei der SpVgg Greuther Fürth II fortsetzte. Beim turbulenten 3:2-Erfolg, es war der erste Sieg in der Fremde, hatte die Elf von Victor Kleinhenz vor 200 Zuschauern zweimal einen Rückstand wett gemacht, um schließlich sogar die volle Punktzahl mit nach Hause zu nehmen. Getroffen hatten Christopher Bieber (64.), Timo Pitter (82.) und Max Schebak (87.), wobei Bieber und Schebak nach einer Stunde als Joker zündeten. Bereits am Freitag (19 Uhr) müssen die Aubstädter beim FV Illertissen und der FC 05 beim SC Eltersdorf ran.