TSV Gochsheim - FC 06 Bad Kissingen (Freitag, 18 Uhr)
Zum Auftakt des Kirchweih-Wochenendes empfängt der TSV Gochsheim (3./13) den FC 06 Bad Kissingen (1./13). Beide Aufsteiger starteten bärenstark in die Bezirksliga und weisen mit drei Siegen sowie einem Remis die gleiche Saisonbilanz auf. Die 06er um Trainer Thomas Lutz verpassten zuletzt den vierten Sieg in Folge. In Überzahl reichte es gegen den FSV Krum nur zu einem 1:1. "Wir waren zwar leicht überlegen in diesem Spiel, aber auch nicht so dominant, als hätten wir Berge ausreißen können. Krum hat es mit einem Fernschuss verstanden, sich ein Unentschieden zu sichern, während wir unsere paar Torchancen bis auf den Führungstreffer nicht nutzen konnten", zeigte sich Lutz nicht so ganz zufrieden mit der Partie. Für die Gochsheim-Begegnung hofft der FC-Coach auf die Rückkehr von Ervin Gergely, der gegen Krum schmerzlich vermisst wurde.
Allerdings müssen die Kurstädter diesmal auf Andrei Puscas verzichten. Er ist Trauzeuge bei Mannschaftskamerad Vlad Ruja, der dadurch ebenso fehlt. Zurückgreifen kann Lutz wieder auf Urlauber Lukas Müller, der auf der defensiven Außenbahn Akzente setzen soll. Das Ziel der 06er ist es laut Lutz, "Gochsheims Spiellaune zu unterbinden und aus einer gut gestaffelten Mittelfeldreihe zu versuchen, das Spiel zu bestimmen. Ein Punkt sollte es möglichst schon werden."

TSV Großbardorf II - FC Untererthal (Freitag, 18 Uhr)
Bereits am Freitagabend tritt der FC Untererthal (14./4) zum Nachholspiel beim Kreisligisten TSV Großbardorf II (5./9) an. Die Bayernliga-Reserve ist mit drei Siegen und nur einer Niederlage durchaus positiv in die Saison gestartet und präsentierte sich zuletzt sehr torfreudig. Aufsteiger Untererthal dagegen musste raue Kreisliga-Luft einatmen und war beim 1:5 in Rannungen letztlich ohne Chance, wie FC-Spielertrainer Michael Hammer anerkannte: "Wir haben gut begonnen, aber nach der Pause wurde es eindeutig und wir haben auch in der Höhe verdient verloren." Eine schwere Partie erwartet Hammer auch in Großbardorf: "Sie sind scheinbar gut in Tritt und haben eine junge, sehr offensiv ausgerichtete Truppe. Wir werden dort unser Möglichstes tun."