Mehr als 100 Helfer und Kampfrichter standen beim Sportfest des 1. FC Rottershausen vor einer gewaltigen Herausforderung mit Einzelwettkämpfen vom jüngsten Schüler bis zu den Seniorenklassen M-85. Überdies stehen in Rottershausen verschiedene Mehrkämpfe auf dem Zeitplan und es gibt bei den Senioren und Schülern eine Wertung für die Kreismeisterschaften. Ach ja, der 1. FC Rottershausen kürt an diesem Tag auch noch seine Vereinsmeister. Hut ab also vor allem für das bewährte EDV-Team, das Jahr für Jahr eine Ergebnisliste erstellen muss, die bayernweit seinesgleichen sucht. Dennoch funktionierte bei diesem vom Breitensport dominierten Meeting wieder alles nahezu bestens.


Erstaunliches Comeback

Erfreulich auch, wie viele Sportler im schwarz-weißen FC-Trikot beim Heim-Meeting mitwirkten und zum Teil tolle Leistungen ablieferten. Da ist vor allem Alexander Hirt zu nennen.
Der 18-Jährige aus Rottershausen hatte in diesem Jahr noch keinen Wettkampf absolviert. Er legte in diesem Jahr das Sport-Abitur ab und wollte jegliches Verletzungsrisiko ausschließen. Starke 1,75 Meter im Hochsprung und gute 6,25 Meter im Weitsprung waren nur zwei seiner erstaunlichen Resultate an diesem Tag in der Altersklasse U-20. Im Speerwurf beförderte Lokalmatador Nico Wilm den 800 Gramm schweren Speer der Aktiven auf starke 47,73 Meter und wurde hinter dem Würzburger Alex Zehnter Zweiter. Teamkollegin Clara Köth schleuderte den ein Kilogramm schweren Diskus der U-18 auf gute 27,09 Meter und zeigte auch in weiteren Wettbewerben ansprechende Leistungen. Franziska Gerlach (TV Bad Brückenau) setzte sich einmal mehr im Kugelstoßen der U-18 durch. Auf immerhin 10,21 Meter wuchtete sie die drei Kilogramm schwere Eisenkugel.
In der Altersklasse U-16 warf Sophia Konopka (W-14/TSV Bad Kissingen) den 500 Gramm schweren Speer auf starke 26,65 Meter und war mit einer Weite von 4,68 Meter auch im Weitsprung nicht zu schlagen. In den Vierkämpfen dieser Altersklasse kamen Larissa Steiner vom TSV Münnerstadt und Anna Lukaschewitsch (TV/DJK Hammelburg) auf über 1500 Punkte. Sarah Kuhn vom TV Bad Brückenau kam im Dreikampf der W-15 auf hervorragende 1384 Zähler. Vor allem über 100 Meter (13,57 Sekunden) und mit 4,69 Meter im Weitsprung wusste die 15-Jährige aus Oberbach zu überzeugen.


Starkes Hammelburger Team

Für die an diesem Sonntag ausgetragenen Bezirksmeisterschaften scheinen die heimischen Leichtathleten der Altersklasse U-14 bestens gerüstet. Das gilt vor allem für die leistungsstarke Mädchentruppe des TV/DJK Hammelburg, die in Rottershausen im Vierkampf am Start war und den Bezirksrekord in der Teamwertung mit 8856 Punkten nur knapp verpasste. In der W-13 erzielte Elisa Eich in Rottershausen mit dem Speer gute 24,89 Meter und ist damit neben ihrer Teamgefährtin Hanna Schmitt Mitfavoritin bei den Unterfränkischen Meisterschaften. Hanna Schmitt kam im Rahmen des Vierkampfes auf starke 42,50 Meter und ist damit die Nummer eins im Bezirk. Elisa Eich untermauerte mit ihrer persönlichen Bestzeit von 10,13 Sekunden ihre Vormachtstellung im Sprint über 75 Meter. Lilian Heid sprang im Weitsprung starke 4,51 Meter und wurde mit 1852 Punkte vor Elisa Eich Kreismeisterin im Vierkampf. In der Altersklasse W-12 ging im Vierkampf kein Weg an Jule Betz (TV/DJK Hammelburg) vorbei. Sie könnte bei den Bezirksmeisterschaften gleich in mehreren Wettbewerben gewinnen.
Erfreulich auch, was in der Altersklasse M-10 Claudio Hemberger (1. FC Rottershausen) und Stefan Keller (SV Ramsthal) zeigten. In einem starken Dreikampf sammelten beide über 1000 Punkte. Der Rottershäuser gewann aufgrund starker 38,50 Meter mit dem Ball, mit denen er im Bezirk nun ganz vorne ist. Stefan Keller festigte seine Führungsposition in Unterfranken über 50 Meter mit vorzüglichen 7,77 Sekunden und kann auch im Weitsprung (4,00 Meter in Rottershausen) ganz vorne landen. Die 1000-Punkte-Grenze knackte zudem Moritz Fischer (TSV Münnerstadt), der den Dreikampf in der Altersklasse M-11 gewann.


Von wegen altes Eisen

Aus dem gesamten süddeutschen Raum waren wieder zahlreiche hochdekorierte Seniorensportler angereist. Georg Ortloff (LAC Quelle Fürth) kommt aus Poppenhausen und ist bei nahezu allen Sportfesten der Region dabei. Er gewann bei den Deutschen Meisterschaften kürzlich gleich vier Mal in der Altersklasse M-65 und zeigte in Rottershausen mit seinen Leistungen, dass man mit 66 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Der älteste Teilnehmer (Jahrgang 1930) war aber ein Einheimischer. Leo Erhard beförderte die drei Kilogramm schwere Kugel auf 6,90 Meter.
Alle Ergebnisse im Internet unter: http://ladv.de/bayern