FC Obereschenbach - TSV Waldfenster 5:2 (3:1). Tore: 1:0 David Schlereth (8., Eigentor), 2:0, 3:0 Rene Leurer (11., 27.), 3:1 Marcel Schmitt (44.), 3:2 Thomas Eckert (77.), 4:2 Lukas Graf (83.), 5:2 Julian Meder (90., Elfmeter). Gelb-Rot: Marcel Schmitt (78., Waldfenster), Philipp Halbritter (78., Obereschenbach). Die Hausherren begannen stark, ließen aber im Laufe des Spiels ebenso stark nach. "Das Ergebnis passt nicht ganz zum Spielverlauf, das war nicht gerade berauschend. Aber wir hatten das Glück in den entscheidenden Momenten auf unserer Seite", gab FC-Pressewart Achim Meder zu. Nach dem dritten Tor stellte Obereschenbach das Spielen beinahe ein und die tapfer kämpfenden Waldfensterer bestraften die Nachlässigkeiten sofort. Beim Stand von 3:2 bot sich mehrfach die Chance zum Ausgleich. Letzten Endes brachte der FC die Führung aber über die Zeit und erzielte sogar noch zwei weitere Treffer durch schnelle Konter. TSV Volkers - FC Elfershausen 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Lukas Schwab (20.), 1:1 Anis Ionita (35.), 1:2 Thorsten Büttner (72.). Gelb-Rot: Andreas Brust (34., Volkers). Durch einen direkten Freistoß, bei dem die Mauer etwas unglücklich aussah, gingen die Gäste in Führung. Bereits in der ersten Hälfte schickte der Unparteiische einen Volkerser Akteur vorzeitig zum Duschen. Dennoch gelang Anis Ionita der Ausgleich. In den fast 60 Minuten in Unterzahl schwanden den Hausherren zusehends die Kräfte und der erneute Rückstand war nur eine Frage der Zeit. Thorsten Büttner vollendete letztlich eine schöne Kombination. Gefährlich war Volkers in der Folge nur noch bei einigen Freistößen, aus denen der nach wie vor verletzte Torjäger Besir Kartal möglicherweise noch mehr gemacht hätte. DJK Schlimpfhof - FC Hammelburg 3:4 (2:3). Tore: 0:1 Andy Möck (9.), 0:2 Dennis Schmidt (21.), 1:2 Mike Löschner (33.), 1:3 Mike Ludewig (35.), 2:3 Rafael Brand (40.), 2:4 Andy Möck (90.), 3:4 Manuel Kleinhenz (90.). Hammelburg begann druckvoll und überrumpelte die DJK-Abwehr in der Anfangsphase ein ums andere Mal. Nach einer halben Stunde hatte Interimstrainer Sebastian Kippes genug gesehen und stellte um. Im mittlerweile selten gewordenen System mit Libero Jan Engelhard und zwei Manndeckern kam Schlimpfhof deutlich besser ins Spiel und zeigte eine ansprechende Leistung. "Nach der 30. Minute war das unser bestes Saisonspiel. Wir müssen uns aber auch bei unserem Torhüter Jonas Müller bedanken, der uns am Anfang überhaupt im Spiel gehalten hat", sagte Abteilungsleiter Christoph Kleinhenz. Letzten Endes war die Hypothek aus zwei frühen Gegentoren aber zu groß. TSV Stangenroth - TSV Oberthulba 1:5 (1:2). Tore: 1:0 Florian Wehner (7.), 1:1 Felix Lutz (28.), 1:2 Markus Markert (43., Foulelfmeter), 1:3 Sebastian Weidner (56.), 1:4 Dominik Metz (83.), 1:5 Sebastian Weidner (90.). Zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Stangenroth ging gegen den Tabellenführer nach einer schönen Freistoßvariante sogar in Führung durch Florian Wehner. "Die erste Halbzeit war gut, nach der Pause sind wir dann immer schlechter geworden und Oberthulba nach und nach besser", monierte TSV-Trainer Daniel Rosskopf. Mit dem Strafstoßtor von Markus Markert nach dem umstrittenen Foul an Michael Römmelt war der Favorit noch vor dem Pausenpfiff auf Kurs. SV Machtilshausen - DJK Schondra 6:1 (4:1). Tore: 1:0 Markus Schmitt (2.), 2:0 Santo Schneider (7.), 2:1 Michael Schroeter (12.), 3:1 Valentin Saum (21.), 4:1 Christian Mützel (35.), 5:1 Markus Schmitt (67.), 6:1 Niklas Bischof (73.). Machtilshausens Pressewart Clemens Schmitt war voll des Lobes für seine Mannschaft ob der gezeigten Leistung: "Die Vereinsführung ist sehr zufrieden, das war kämpferisch und spielerisch total überzeugend. Wir haben den Gegner nie ins Spiel kommen lassen." Die Heimmannschaft ließ von Anfang an keine Zweifel aufkommen und ging nach einer Ecke früh in Führung. Auch der Anschlusstreffer durch Michael Schröter brachte sie nicht aus dem Konzept. Den Schlusspunkt in diesem einseitigen Spiel setzte Niklas Bischof mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern. FC Fuchsstadt II - SV Römershag 0:3 (0:1). Tore: 0:1 James Galloway (45.), 0:2 Nino Rupprecht (74.), 0:3 Alexander Melser (82.). Im ersten Durchgang waren beide Mannschaften ebenbürtig. Eine gelungen Einzelaktion von ihrem Spielertrainer James Galloway brachte die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff in Front. Nach einem unzureichenden Klärungsversuch war er nicht mehr aufzuhalten. Nach der Halbzeit zeigte sich nach und nach die etwas bessere Spielanlage der Gäste, die zudem ihre Chancen konsequent nutzen konnten. Auf der anderen Seite stemmte sich besonders Torwart Simon Finke gegen eine höhere Niederlage, indem er unter anderem einen Elfmeter entschärfte. "Läuferisch waren wir die bessere Mannschaft, aber das Gegentor kurz vor der Halbzeit hat uns aus dem Konzept gebracht", resümierte FC-Spieler Richard Stolper. TSVgg Hausen - SG Thulba II/Frankenbrunn 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Daniel Issel (11.), 2:0 Timo Schmitt (66., Handelfmeter), 2:1 Timm Manger (77.), 3:1 Daniel Issel (90.). Daniel Issel sorgte bereits früh im Spiel für ein Highlight. Nach einem Eckball von Marc Lauter knallte er das Leder per Seitfallzieher akrobatisch ins Netz. Doch die Gäste hielten gut dagegen und auch ein Handelfmeter zum 2:0 brachte Hausen in einem kampfbetonten Spiel keine Sicherheit. Nach dem Anschlusstreffer durch Timm Manger war die mutige SG am Drücker und drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen, ließ aber die nötige Durchschlagskraft vermissen. Hausen blieb durch Konter gefährlich; einen solchen veredelte Daniel Issel kurz vor Schluss mit seinem zweiten Tor zur Entscheidung. SpVgg Haard - TSV Nüdlingen 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Rene Bartsch (33.), 2:0 Vincent Kiesel (41.), 2:1 Michael Schulz (88., Foulelfmeter).

"Wir haben versäumt, das dritte Tor nachzulegen. Daher wurde die Partie am Ende doch noch zum Zitterspiel", bringt Haards Abteilungsleiter Peter Haupt den Derbyverlauf auf den Punkt. Nach ausgeglichenen 30 Minuten vollendete Rene Bartsch einen Konter zur Haarder Führung. Noch vor der Pause erhöhte Vincent Kiesel per direktem Freistoß in den Winkel. Die nun eindeutig überlegenen Gastgeber hatten vor der stolzen Kulisse von 250 Zuschauern mehrfach die Chance zu Vorentscheidung auf dem Fuß, was sich nach Michael Schulz' Anschlusstreffer per Elfmeter noch beinahe gerächt hätte. FC Poppenlauer - DJK-SV Eichenhausen 4:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Andre Kessler (20.,23.), 2:1 Fabian Seifert (48., Foulelfmeter), 3:1, 4:1 Andre Kessler (63., 85., Foulelfmeter).

"Unsere Lebensversicherung hat wieder zugeschlagen." Damit meinte FC-Pressewart Sven Gessner das Phänomen Andre Kessler, der gegen unterlegene Eichenhäuser seine Saisontore 16 bis 19 erzielte. Für den Liga-Toptorschützen wären sogar noch weitere Treffer möglich gewesen. Vor der Pause traf Kessler zweimal Aluminium. Fabian Seifert brachte die Gäste vom Punkt zwar nochmals zurück in die Partie. Die Spannung hielt aber nur kurz. Beim 3:1 per Distanzschuss ließ Kessler Eichenhausens Keeper Thomas Bauer schlecht aussehen. Mit dem ungefährdeten Dreier behaupten sich die Poppenläurer in der Spitzengruppe. TSV Maßbach - TSV Rothhausen/Thundorf 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Steffen Fleckstein (38.), 1:1 Lukas Hochrein (67.), 2:1 Martin Baumgart (77.). Der Tabellenführer und Favorit Maßbach tat sich unerwartet schwer und geriet sogar in Rückstand. Einen einstudierten Eckball, der flach in den Strafraum gespielt wurde, nahm Steffen Fleckstein direkt und ließ Sebastian Müller im Tor der Hausherren keine Abwehrmöglichkeit. "In der ersten Halbzeit war der Gegner klar besser, wir haben nicht viel für das Spiel gemacht", haderte Maßbachs Alexander Heck. Die Kabinenansprache des Trainers zeigte aber offenbar Wirkung und im zweiten Durchgang wurde der Kampf angenommen. Zunächst verwandelte Lukas Hochrein einen Freistoß direkt, ehe Martin Baumgart das Spiel drehte, nachdem die Gäste den Ball nicht klären konnten.

SG Burghausen/Windheim/Reichenbach II - SG Pfändhausen/Rannungen II 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Christian Pickel (87.).

"Endlich wurde unser Aufwand mal belohnt", war Manfred Schmitt, Abteilungsleiter der Gastgeber, über den zweiten Saisonsieg sichtlich erleichtert. Dabei brauchte sein Team eine Menge Geduld. Oftmals stand den Angriffsbemühungen der starke Gäste-Keeper Benno Hobelsberger im Wege. Offensiv war von insgesamt zu harmlosen Pfändhäusern und Rannunger außer zwei Distanzschüssen nur wenig zu sehen. Der Aufwand der Hausherren wurde jedoch erst spät belohnt. Christian Pickel erlöste seine Jungs per Flugkopfball zum völlig verdienten Dreier.

SG Bad Bocklet/Aschach - SG Niederlauer/Strahlungen II 5:3 (4:1). Tore: 1:0, 2:0 Jan Blasek (12., 20.), 3:0 Stefan Weingart (23.), 4:0 Jan Blasek (41., Foulelfmeter), 4:1 Dominik Mauer (42.), 4:2 Michael Becker (46.), 4:3 Steffen Hein (70., Foulelfmeter), 5:3 Thomas Kraus (87.).

Drei Tore und eine Vorlage. Eine Ausbeute, die den heimischen Abteilungsleiter Pascal Markart vollkommen zu Recht dazu veranlasste, vom "Matchwinner Jan Blasek" zu sprechen. Die 4:1-Pausenführung täuscht jedoch ein wenig über den recht ausgeglichenen Spielverlauf hinweg. Die Gastgeber waren laut Markart die effektivere Mannschaft, fast jeder Torabschluss zappelte im Netz. Nach Steffen Heins 4:3 vom Punkt begann doch noch einmal das Zittern. Thomas Kraus brachte die so wichtigen drei Punkte gegen den Abstieg in trockene Tücher, als er die Kugel nach einem Konter unter die Latte nagelte. SV Garitz - SG Salz II/Mühlbach II 6:2 (3:2). Tore: 1:0 Marco Niebling (14.), 1:1 Hans-Jürgen Birki (15.), 2:1 Andrzej Sadowski (19.), 2:2 Markus Haupt (32.), 3:2 Fynn Streng (43.), 4:2, 5:2 Björn Schlereth (48., 65.), 6:2 Fynn Streng (89.). "Wir waren etwas zu leichtfertig und haben den Gegner durch eigene Fehler zurück ins Spiel gebracht", kritisierte SV-Pressewart Thomas Leiner, lobte aber auch den Gegner: "Salz hat immer versucht mitzuspielen, das war ein gutes Spiel von beiden Seiten." Während in der ersten Halbzeit bei Garitz sich der Schlendrian eingeschlichen hatte, was sich in einigen verpassten Chancen niederschlug, war man in der zweiten Hälfte deutlich effektiver. Fynn Streng und Björn Schlereth, die jeweils zwei Treffer beisteuerten, waren von der Abwehr der Gäste nur selten zu fassen. Mit dem Sieg zieht der SV in der Tabelle am Gegner vorbei. Außerdem spielten SG Sulzfeld/Merkershausen - SG Sulzdorf/Bundorf 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Ludwig Rothaug (25., Foulelfmeter), 2:0 Jakob Rothaug (40.), 3:0 Sebastian Betz (66.)