FC 05 Schweinfurt - FC Augsburg II (Dienstag, 19 Uhr)

Wenn der Ex-Trainer kommt, ist es mitnichten ein Spiel wie jedes andere. Auch wenn FC 05-Coach Christian Gmünder betont, dass es für ihn "auch nur um drei Punkte" geht im Spiel gegen die Bundesliga-Reserve. Aber es ist ja erst wenige Monate her, dass Tobias Strobl noch das sportliche Sagen hatte in Schweinfurt. Dann aber offensichtlich doch etwas Falsches sagte, weshalb der durchaus beliebte Übungsleiter vor die Tür gesetzt und nicht viel später als neuer Coach bei den Fuggerstädtern vorgestellt wurde.

Die junge, aber auch gut ausgebildete Augsburger Truppe reist als Außenseiter an angesichts der drei Niederlagen in drei Spielen, während beim FC 05 das anspruchsvolle Umfeld einverstanden ist mit den vier Punkten aus den zwei Spielen beim TSV Rain/Lech (3:0-Sieg) und gegen den TSV Buchbach (1:1). Das jüngste spielfreie Wochenende (weil der FV Illertissen im DFB-Pokal kickte) verstärkt zusätzlich die Lust bei der Elf von Christian Gmünder.

"Wir konnten in der Pause gut trainieren, aber auch die Köpfe frei bekommen. Wichtige Voraussetzungen, denn in den nächsten 25 Tagen warten auf uns acht Spiele", sagt Gmünder, der sich in Sachen Personal einmal mehr nicht allzu sehr in die Karten schauen lassen will. "Wir haben schließlich knapp 20 Stammspieler und nicht nur elf. Wir sind aktuell auf einem guten Weg, mehr aber auch nicht." Der alte und der neue Trainer sind sich übrigens erst vor kurzem begegnet und hatten sich kollegial ausgetauscht, als Strobl die 05er beim TSV Rain beobachtet hatte.

Der TSV Aubstadt muss am Dienstag (18.30 Uhr) ebenfalls ran, und zwar bei der SpVgg Ansbach. Bei den Mittelfranken will es die Kleinhenz-Elf besser machen als am Samstag beim mageren und auch glücklichen 1:1-Remis gegen Eichstätt.