Das Lob für Tim Eckert kommt aus berufenem Mund: "Tim ist für uns von unglaublicher Bedeutung, da muss man sich nur die Statistik anschauen. Er hat in jeder Saison seine Zahl der geschossenen Tore verbessert und etliche Treffer vorbereitet. Er ist extrem spielintelligent und bildet mit Philipp Hesselbach ein top funktionierendes Kapitäns- und Mittelfeld-Duo. Aber auch was das Thema Kameradschaft angeht, geht Tim voran", sagt mit Stephan Penquitt der Trainer des 26-Jährigen, der in Euerdorf bei "perma" als Außenhandelskaufmann arbeitet. Vor dem Spitzenspiel am Sonntag bei der SG Oerlenbach/Ebenhausen haben wir den Sulzthaler zum Interview gebeten.

Mal zum Warmwerden: Mit dem Derbysieg über Aura habt Ihr in der in der Kreisklasse Rhön 1 wieder die Tabellenführung übernommen. Was macht Euch diese Runde so stark?

Tim Eckert: Zwei Sachen fallen mir da ein: Zum einen waren wir in der vergangenen Saison in einer Ausgangsposition, die der aktuellen sehr ähnlich ist. Dann sind wir aber durch die vielen Englischen Wochen außer Tritt geraten. Aus dieser Situation hat die Mannschaft gelernt, aber auch neue Motivation gewonnen. Außerdem sind wir ein Verein, der traditionell wenige Zu- und Abgänge hat, also auf ein eingespieltes Team zurückgreifen kann. Wir wissen, wie der Nebenmann tickt. Und wir haben von der Altersstruktur her eine ideale Mischung aus Erfahrung und Spritzigkeit.