Laden...
LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga/Kreisliga

SV Ramsthal knackt den Primus

Mit vier von sechs möglichen Punkten kann der FC Westheim gut leben, weil sich die Reichenbacher im Derby als hartnäckiger Gegner entpuppen.
Artikel drucken Artikel einbetten

FSV Krum - TSV Münnerstadt 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Janik Markert (6., Foulelfmeter), 0:2 Nicolas Weber (9.).

"Nach der Pleite in Wiesentheid war das eine überragende Reaktion der Mannschaft", freut sich Münnerstadts Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Von der ersten Minute an machten die Mürschter in ihrem zweiten Wochenendspiel die Räume eng und ließen das Offensivspiel des Abstiegskonkurrenten nicht zur Entfaltung kommen. Mit dem ersten gefährlichen Ball in die Tiefe setzte der wieder genesene TSV-Kapitän Hans-Christian Schmitt seinen Stürmer Niklas Markart in Szene. Dieser konnte nur noch per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Janik Markert souverän. Den Start nach Maß komplettierte Innenverteidiger Nicolas Weber, der nach einer Ecke zum 0:2 einköpfte. Krum wusste sich nur mit langen Diagonalbällen zu helfen, die selten für Gefahr in der TSV-Abwehr sorgten. Nach einer Stunde hatte Niklas Markart die Vorentscheidung auf dem Fuß. Von Michael Knysak punktgenau bedient, versuchte Markart das Leder über den herausstürmenden FSV-Keeper Florian Weinmann zu lupfen. Der Abschluss geriet jedoch zu kurz. In der Schlussphase entwickelten die Gastgeber nochmals enormen Druck. Zwei Tore des FSV fanden aufgrund von Abseitsstellung keine Anerkennung. Die Mürschter spielten ihre wenigen Konter zwar zu unsauber zu Ende, brachten die drei wichtigen Punkte gegen den Abstieg aber über die Zeit. "Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Aber wenn die Jungs wie heute alles aus sich herausholen, bin ich sehr optimistisch", so Schmittzeh. Münnerstadt: Balling - Köhler, Weber, Bott, Schmittzeh - Markert, Schmitt (90. Halupczok), Knysak, Müller (74. Fleischmann) - Markart, Katzenberger (82. Kröckel).