SG Hendungen-Sondheim - SV Machtilshausen 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Julian Roos (45. + 1).

Die SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld darf nach einer langen Saison doch noch jubeln und in der kommenden Saison in der Kreisklasse an den Start gehen. Im entscheidenden Relegationsspiel gegen den SV Machtilshausen reichte der SG vor 528 Zuschauern in Unterebersbach das goldene Tor von Julian Roos direkt vor der Pause, um nach drei vergebenen Matchbällen doch noch den Aufstieg perfekt zu machen.

"Wir haben heute in einer engen Partie verdient gewonnen und eine starke Saison erfolgreich zu Ende gebracht", freute sich SG-Trainer Frank Hartmann. Trauer und Frust hingegen auf der anderen Seite beim SV Machtilshausen, der nach der 0:1-Niederlage gegen Lauter an Christi-Himmelfahrt erneut knapp verlor. "Wir waren keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Aber wer seine Chancen nicht nutzt, kann am Ende nicht gewinnen", sagte ein enttäuschter SV-Coach Manuel Keß, der auch in der nächsten Saison Trainer beim SVM bleibt.

Vom Anpfiff weg merkte man beiden Teams den unbedingten Willen an, im letzten Versuch doch noch den Aufstieg in die Kreisklasse zu schaffen. In der umkämpften Anfangsphase hatten die Machtilshäuser die erste Chance des Spiel. Eine Freistoßflanke von Jörg Schmitt wurde immer länger und konnte von SG-Keeper Maximilian Krimm gerade noch zur Ecke geklärt werden. Doch auch die SG Hendungen versteckte sich nicht und hatte in Person von Nico Reußenzehn ihrerseits kurze Zeit später die Führung auf dem Fuß. Nach einem verunglückten Pass von Machtilshausens Torhüter Manuel Schmidt nahm Reußenzehn den Ball aus 25 Metern direkt und verfehlte das Tor nur knapp.

Lucky Punch kurz vor der Pause

Auch bei einem Freistoß von Lukas Hess machte Schmidt nicht den sichersten Eindruck und konnte den Ball nur mit Glück zur Ecke lenken. Auf der anderen Seite hatte Machtilshausen seine beste Chance in den ersten 45 Minuten im Anschluss an eine Ecke, doch der Kopfball von Christian Mützel war letztlich zu unplatziert und konnte von Hendungens Torhüter Maximilian Krimm entschärft werden. Als bei den sommerlichen Temperaturen beide Mannschaften bereits die Halbzeitpause herbeisehnten, gelang den Hendungern doch noch der Führungstreffer. Julian Roos fasste sich aus 25 Metern einfach einmal ein Herz und traf mit seinem strammen Schuss, der nicht unhaltbar schien, zum 1:0.

Hendungen zieht sich zurück

Mit der Führung im Rücken zog sich Hendungen nach dem Seitenwechsel weiter zurück und kam kaum noch zu gefährlichen Abschlüssen. "Wir haben unsere Konter nicht sauber zu Ende gespielt und es verpasst, das Spiel vorzeitig zu entscheiden", ärgerte sich Hartmann. Machtilshausen probierte zwar weiter alles, schaffte es aber zunächst kaum, die kompakte SG-Deckung in Bedrängnis zu bringen. So bereiteten die Torschüsse von Christian Mützel und Markus Schmitt SG-Keeper Maximilian Krimm letztlich keine Probleme. Das vorentscheidende 2:0 verpasste auf der Gegenseite Noah Stock, dessen Schuss nach einer schönen Kombination durch das Mittelfeld über das Tor ging (64.).

Vergebliches Anrennen

Somit blieb das Spiel weiter spannend und Machtilshausen drängte in der Schlussphase auf den Ausgleichstreffer. "Ich habe immer daran geglaubt, dass das 1:1 noch fallen wird. Wir haben dann auf Dreierkette umgestellt, aber letztlich zu viele Chancen vergeben", sagte Keß. Vor allem SV-Angreifer Christian Mützel sorgte immer wieder für Gefahr und hatte bei einem Konter das 1:1 auf dem Fuß, scheiterte aber erneut am starken Krimm. Auch SV-Innenverteidiger Mario Kamm stürmte in den letzten Minuten mit nach vorne und hätte sein Team um ein Haar in die Verlängerung geschossen. Nach einer Hereingabe von Christian Simon traf er allerdings zentral vor dem Tor den Ball nicht richtig und sorgte für finales Entsetzen beim SV-Anhang. js/fka

Machtilshausen: Schmidt - L. Zier, Kamm, V. Saum, Koch - Simon, M. Zier, J. Schmitt, M. Schmitt - Schneider, Mützel; eingewechselt: Bischof, L. Zink, Schnabel.