TSV Münnerstadt II - FC Poppenlauer 0:5 (0:1). Tore: 0:1 Christopher Schneider (30.), 0:2 Andre Keßler (47.), 0:3, 0:4 Christopher Schneider (54., 78.), 0:5 Andre Keßler (88.).

Die ersatzgeschwächte Mürschter Zweite hielt gegen den Aufstiegsaspiranten anfangs gut mit. Sebastian Geyer hatte die frühe Führung für den Gastgeber auf dem Fuß, legte sich die Kugel aber zu weit vor (3.). Ein Standard führte zur Gästeführung: Fabian Bauers Freistoßflanke von halbrechts fand punktgenau den Kopf von Christopher Schneider, der das Leder ins lange Eck platzierte. Ohne Auswechselspieler waren die Gastgeber in der Folge auf Schadensbegrenzung aus. Ein strammer Linksschuss von An-dre Keßler kurz nach Wiederanpfiff sorgte für die Vorentscheidung. Selbst konnte der TSV keine gefährliche Offensivaktion mehr kreieren, während sich Christopher Schneider weitere zweimal in die Torschützenliste eintrug. Für den Schlusspunkt sorgte wiederum Keßler per Direktabnahme.

TSV Maßbach - SpVgg Haard 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Dietz (5.), 0:2 Timo Losert (71.).

Im Liga-Spitzenspiel verhielt sich die TSV-Defensive laut Abteilungsleiter Alexander Heck beim frühen Rückstand "zu blauäugig". Die Hintermannschaft unterschätzte einen langen Ball, Daniel Dietz bedankte sich und vollstreckte zur Haarder Führung. Die Folgephase bis zur Pause verlief ereignisarm; dann kamen die Maßbacher besser aus der Kabine. Die wenigen Chancen des TSV bis zur 60. Minute blieben ungenutzt. Effizienter zeigte sich der Tabellenführer. Einen Tempo-Gegenzug über außen vollendete Timo Losert über den Innenpfosten zur Entscheidung. "Heute war das Glück nicht auf unserer Seite. Die Haarder haben aus drei Chancen zwei Tore gemacht", bilanzierte Alexander Heck.

TSV Rothhausen/Thundorf - SG Sulzfeld/Merkershausen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Christian Kalke (34.), 1:1 Philipp Klopf (65.), 1:2 Ludwig Rothaug (75., Foulelfmeter).

Vor der Pause spielte sich das Geschehen laut TSV-Keeper Fabian Wiener meist im Mittelfeld ab. Die größeren Spielanteile wussten die Gastgeber nicht in Chancen zu verwandeln. Beim 0:1 konnte die heimische Defensive das Leder nach einem Freistoß nicht entscheidend klären. Christian Kalke bedankte sich und vollstreckte per sattem Schuss von der Strafraumgrenze. Beim Ausgleich scheiterte Lukas Göbel zunächst am Sulzfelder Schlussmann David Appel; doch dann senkte sich Philipp Klopfs verunglückter Flankenball zum Ausgleich ins Netz. Für die Entscheidung zugunsten der Gäste in einem laut Wiener "eher mäßigen A-Klasse-Spiel" sorgte Ludwig Rothaug vom Punkt, nachdem der Referee eine umstrittene Zweikampfsituation in den Strafraum verortet hatte.

SG Pfändhausen/Rannungen II - SV Garitz 3:3 (2:0). Tore: 1:0 Louis Schuler (6.), 2:0 Nick Schuler (16.), 3:0 Marcel Döll (62., Elfmeter), 3:1 Benedikt Niebling (64., Elfmeter), 3:2 Maros Balogh (70.), 3:3 Alexander Flassig (80.). Trotz Verletzungssorgen nahm die SG anfangs das Heft in die Hand und ging verdient mit zwei Toren in Führung. Nach dem dritten Treffer durch Marcel Döll stürmten die Gäste direkt nach dem Anstoß nach vorn und schöpften durch Benedikt Nieblings verwandelten Elfmeter wieder Hoffnung. Da sich die hohe Intensität auf Seiten der Hausherren langsam bemerkbar machte, wurde Garitz immer stärker und schaffte es, das Spiel auszugleichen. "Zum Schluss hin war das Ergebnis zwar schade, aber leistungsgerecht", resümierte Pfändhausens Pressewart Roland Zimmermann.

TSV Nüdlingen - SG Bad Bocklet/Aschach 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Jan Blasek (40.), 1:1 Fahed Harba (47.), 2:1 Ralph Katholing (74.), 3:1 Tobias Seufert (90.). Rot: Fahed Harba (Nüdlingen, 77.).

Durch den verdienten Dreier geben die Nüdlinger die rote Laterne an die Zweite aus Münnerstadt ab. "Das war heute wieder eine starke kämpferische Leistung der Jungs", freute sich Abteilungsleiter Johannes Schaub. Zunächst brachte Bocklets Torjäger Jan Blasek die Gäste per 30-Meter-Hammer in Front. Der Nüdlinger Fahed Harba tat es ihm kurz nach dem Seitenwechsel gleich und vollstreckte per Distanzschuss in den Winkel. Der reaktivierte Ralph Katholing, der laut Schaub "die Fäden im Nüdlinger Mittelfeld zog", stellte die Führung für die Gastgeber her. Trotz des folgenden Platzverweises gegen Fahed Harba nach einer Tätlichkeit infolge einer Provokation konnte Tobias Seufert in der Schlussminute erhöhen.

SV Eichenhausen/Saal - DJK Nüdlingen 1:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Ralph Katholing (55./Elfmeter), 58.), 1:2 Fabian Seifert (90.+2, Elfmeter). "Wahnsinn." SV-Sprecher und Spieler Oliver Irtel verstand die Fußball-Welt nicht mehr. "Wir haben das Spiel gemacht und die machen aus drei Chancen zwei Tore." Und er ergänzte zum Freitagabend-Spiel gegen "Angstgegner" DJK Nüdlingen: "Sechs ihrer zwölf Punkte haben sie gegen uns geholt. Wir waren ständig am Drücker; der Ball wollte einfach nicht rein." Pech (Latte, zweimal rettete ein DJK-Verteidiger auf der Linie), ein sehr guter Gästeschlussmann Justus Günter, aber auch Unvermögen waren ausschlaggebend für die Niederlage. Und Ralph Katholing, der nach der Pause innerhalb weniger Minuten das 1:0 per Handelfmeter und das 2:0 per Kopf nach Ecke erzielte. Diesem Rückstand rannten die Hausherren umsonst hinterher. Das 1:2 durch Fabian Seifert (Handelfmeter) fiel zu spät.rus TSV Maßbach - SG Bad Bocklet/Aschach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Adrian Ziegler (15.), 2:0 Johannes Keller (83.).

Die Maßbacher brauchten lange, um sich die drei Punkte auf der Centleite zu sichern. Der Gast hielt lange mit und kämpfte bis zum Abpfiff gegen die Niederlage an. Die Begegnung, bei der dem TSV laut Abteilungsleiter Alexander Heck fünf Stammspieler fehlten, startete mit offensiven Gastgebern. Die SGler standen tief und schützten das von Thomas Kraus gehütete Tor mit großem Einsatz. Als Adrian Ziegler Maßbach nach einer Viertelstunde nach einem Strafraumgewühl in Führung schoss, war das Aufbäumen der Gäste überschaubar. Sie kamen kaum einmal gefährlich vor das Tor des Tabellenzweiten. Ihr Goalgetter Jan Blasek war abgemeldet, TSV-Keeper Sebastian Müller bekam so wenig zu tun, was auch für den souveränen Referee Kai Steinmetzer (Herschfeld) galt, der eine Partie, in der die Platzherren recht schlampig mit ihren Chancen umgingen, unaufgeregt herunterpfiff. Die heimischen Fans wurden jedenfalls lange auf die Folter gespannt, der eingewechselte Johannes Keller löste die Spannung mit einem Torschuss aus Nahdistanz.

SG Burghausen/Windheim/Reichenbach II - SG Sulzfeld/Merkershausen 0:8 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Bryan Hadcan (22., 24.), 0:3 Philipp Schneider (58.), 0:4 Sebastian Betz (64.), 0:5 Ludwig Rothaug (68.), 0:6 Christian Kalke (69.), 0:7, 0:8 Ludwig Rothaug (77., Foulelfmeter, 82.). Gelb-Rot: Jonas Beck (Burghausen, 73.).

"Bei einer solch hohen Niederlage braucht man das Wort 'unglücklich' nicht in den Mund nehmen", meinte der Pressesprecher des Heimteams, Manfred Schmitt. "Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen." Die Gastgeber waren ersatzgeschwächt. Mit Torhüter Eric Reß half nur ein Akteur des Kreisliga-Kaders aus; unter anderem liefen Vater Manuel und Sohn Nico Fuchs auf. Deswegen wurde die SG Burghausen vom Anpfiff weg in die eigene Hälfte gedrängt. Nachdem Sulzfelds Bryan Hadcan mit einem Doppelpack binnen drei Minuten den Bann gebrochen hatte, schalteten die Mannen von Sven Frank einen Gang zurück, um nach einer Stunde so richtig loszulegen. Innerhalb von zehn Minuten schlugen sie viermal gegen nun kräftemäßig nachlassende Gastgeber, die zudem noch in Unterzahl gerieten, zu. Neben den Toren spricht ein anderer statistischer Wert für den einseitigen Spielverlauf: Die Heimelf stemmte sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage und kassierte sechs gelbe Karten. Der Gast, der gut und gerne zweistellig hätten gewinnen können, kam ohne aus. SG Großwenkheim/Seubrigshausen - SG Hendungen-Sondheim/Gr. 3:1 (3:0). Tore: 1:0 Johannes Freibott (3.), 2:0 Emanuel Neundorf (34.), 3:0 Vitus Mangold (45.+3), 3:1 Julian Roos (75.). Großer Jubel herrschte nach dem Abpfiff in Großwenkheim, als die heimische SG dem Tabellenführer die zweite Niederlage zufügte. Grundlage für den überraschenden Erfolg war die eiskalte Chancenverwertung der Einheimischen. Ihnen gelang mit dem ersten Angriff das 1:0 durch Johannes Freibott. Die Gäste kamen auf dem kleinen, schwer bespielbaren Platz nicht gut zurecht, rückten mit ihrer Abwehr weit auf. Dies nutzte Emanuel Neundorf mit einem Heber über den Torwart. Das 3:0 durch einen Alleingang von Vitus Mangold in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bedeutete die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel blies Hendungen/Sondheim zur Aufholjagd und die Hausherren verlegten sich auf die Defensive. Mit Glück, Geschick und Kampf hielten sie den Angriffen stand. Der Gegentreffer in der 75. Minute fiel zu spät; echte Gefahr drohte am Schluss nicht mehr.

 Außerdem spielten SV Eichenhausen/Saal - SG Niederlauer I/Strahlungen II 3:2 (1:1). Tore: 1:0 Fabian Seifert (36., Foulelfmeter), 1:1 Dominik Mauer (42.), 2:1 Felix Umhöfer (54.), 3:1 Sebastian Bayer (63.), 3:2 Noah Braun (90. + 2).

SpVgg Sulzdorf/Bundorf - SG Salz/ Mühlbach II 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Stefan Matz (11.), 2:0 David Büschelberger (20.), 3:0 Felix Schilling (65.), 4:0 Lukas Guthard (75.), 5:0 Carsten Eckart (85.).