FC 05 Schweinfurt - TSV Aubstadt 5:2 (3:1). Tore: 1:0 Kevin Fery (22.), 2:0 Adam Jabiri (34.), 2:1 Timo Pitter (40.), 3:1 Martin Thomann (43.), 3:2 Julius Benkenstein (55.), 4:2 Adam Jabiri (56.), 5:2 Amar Cekic (80.).

Man tut den Aubstädtern sicher nicht zu sehr weh, wenn man die größere individuelle Qualität nach Schweinfurt verortet. Dort, wo zum Beispiel ein Adam Jabiri kickt, seit Donnerstag 37 Lenze zählend. Und irgendwie im Dauerfrühling seiner Karriere. Gegen die Jungs aus dem Grabfeld traf der Stürmer mit Kopf und Fuß, hatte damit seine Aktien auf das Erreichen des Finals in der Trostrunde des Ligapokals an diesem Dienstag. Gast im Willy-Sachsstadion ist dann der SV Wacker Burghausen, ehe es gegen den TSV Havelse um den Aufstieg in die 3. Liga geht.

Vor 250 gut gelaunten FC-Fans hatten die Aubstädter in ihrem ersten Pflichtspiel nach langer Corona-Pause eine ordentliche Leistung abgeliefert, hatten zweimal einen Zweitore-Rückstand verkürzt, sich danach aber zu schnell den nächsten Gegentreffer eingehandelt. Dennoch eine gute Leistung bot im TSV-Kasten der aus Steinach stammende Lukas Wenzel, der brenzlige Situationen mehrmals gekonnt bereinigte.

Ausführlicher Bericht folgt